Ausbildung zum
Bauten- und Objektbeschichter


Dauer: 2 Jahre Empf. Abschluss: Hauptschulabschluss Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Bauten- und Objektbeschichter?

Lege den Grundstein für Wohnräume mit Wohlfühlfaktor!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Bauten- und Objektbeschichter

Warme Deckenfarben, bunte Wandtapeten oder edle Bodenbeläge – ohne dich wäre das nicht möglich, in Häusern ginge es ganz schön grau und ungemütlich zu! Denn als Bauten- und Objektbeschichter leistest du die Vorarbeit, um Wände wohnlich zu gestalten. Fassaden oder Innenräume werden beispielsweise von dir verputzt. Aber auch die Wärmedämmung und der Unwetterschutz von Häusern ist deine Aufgabe!

Ein Familienhaus wird gebaut und soll später einmal Wind und Wetter standhalten können. Die Fassade muss deshalb witterungsfest gestrichen werden. Das ist viel Arbeit. Für dich beginnt der Tag deshalb schon früh morgens: Du stellst das Gerüst auf und begibst dich in luftige Höhe. Konzentriert trägst du die Farbe gleichmäßig auf, sodass das Haus rundum geschützt ist!

Doch dein Alltag kann auch ganz anders aussehen. Schließlich kommen auch Renovierungsaufgaben oder Denkmalpflege auf dich zu. Muskelkraft und Fingerspitzengefühl sind also ebenso notwendig wie Sorgfalt. Außerdem musst du dich mit den anderen Handwerkern der Baustelle abstimmen, damit du beispielsweise dem Fensterinstallateur nicht in die Quere kommst. Du besitzt handwerkliches Geschick, Schwindelfreiheit und Organisationstalent? Dann könnte die zweijährige Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter genau richtig für dich sein!

Du kannst entweder mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.700 und 2.300 Euro in den Beruf starten oder dich mit einem weiteren Ausbildungsjahr zum Maler und Lackierer weiterbilden. Dann kannst du auch deinen Malermeister machen und deinen eigenen Betrieb gründen. Oder du wirst Techniker der Farb- und Lackiertechnik und wechselst in die Farbindustrie.

Wenn dich Ausbildungen im Handwerk interessieren, solltest du dir auch die Ausbildung zum Maler und Lackierer.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter

Ausbildungsdauer 2 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 545 Euro
2. Jahr: 595 Euro
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsorte Maler- und Lackierbetriebe, Werkstätten, Baustellen
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit
Chancen Weiterbildung zum Maler und Lackierer oder zum Techniker der Farb und Lackiertechnik
Malermeister
Selbstständigkeit
Besonderes häufig früher Arbeitsbeginn
Abschluss bereits nach zwei Jahren
Infos zur Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter?
Finde eine Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter

Du kannst Bauten- und Objektbeschichter werden, wenn du...

  • handwerklich begabt bist,
  • kein Probleme damit hast, regelmäßig im Freien zu arbeiten,
  • körperlich belastbar und schwindelfrei bist,
  • sorgfältig arbeitest,
  • ein Teamplayer bist.

Die Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter kommt nicht infrage, wenn du...

  • handwerklich eher ungeschickt bist,
  • körperlich nicht belastbar bist,
  • lieber einen festen Arbeitsplatz hast,
  • dir einen frühen Arbeitsbeginn vor acht Uhr nicht vorstellen kannst.

1. Ausbildungsjahr zum Bauten- und Objektbeschichter:

Im ersten Lehrjahr lernst du die Abläufe in deinem Unternehmen genauestens kennen. Du erfährst, wie Aufträge abgewickelt werden – von der Planung über die Organisation der Arbeitsaufgaben bis zur Umsetzung. Du bist auf Baustellen unterwegs und lernst den sicheren Aufbau von Gerüsten. Dir wird gezeigt, wie die verschiedenen Geräte und Werkzeuge benutzt und gewartet werden.

Außerdem wirst du mit den unterschiedlichen Beschichtungsstoffen vertraut gemacht. Anschließend kannst du selbst beurteilen, welche Oberfläche welche Beschichtung benötigt. In der Berufsschule werden dir dann genauestens die Unterschiede von metallischen und nichtmetallischen Untergründen erläutert. Zum Ende des ersten Lehrjahres kommt es für dich zur Zwischenprüfung.

2. Ausbildungsjahr zum Bauten- und Objektbeschichter:

In der zweiten Hälfte deiner Ausbildung vertiefst du dann dein Wissen und deine Kenntnisse im Betrieb. Im Unterricht in der Berufsschule lernst du zusätzlich, wie man Spezialbeschichtungen durchführt und Dämm-, Putz-, und Montagearbeiten richtig umsetzt. Schließlich beendest du deine Ausbildung mit der Abschlussprüfung.

Du findest den Ausbildungsberuf Bauten- und Objektbeschichter spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Bauten- und Objektbeschichter in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen