Ausbildung zum
Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik


Dauer: 3,5 Jahre, Verkürzung auf 2,5 – 3 Jahre möglich Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik?

Bringe elektrische Systeme zum Laufen!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik

Zu Land, zu Wasser oder in luftiger Höhe – Elektromotoren und Generatoren werden allerorts gebraucht. Windräder, Eisenbahnen oder Schiffe würden ohne dich stillstehen. Als Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik bringst du Maschinen zum Laufen – und sorgst dafür, dass das so bleibt!

Deine Arbeit beginnt mit der Analyse der Kundenanforderung. Du planst, wie die passenden Antriebe aufgebaut sein müssen und legst dann selbst Hand an. Du baust Elektromotoren und richtest sie anschließend beim Kunden ein. Außerdem untersuchst du Störungen von Antrieben, ermittelst die Fehlerquelle und reparierst sie. Für deine gebauten Antriebssysteme entwickelst du eigene Steuerungs- und Regelprogramme. Dadurch kannst du sie jederzeit überwachen.

Für den Beruf des Elektronikers für Maschinen und Antriebstechnik musst du eine große Leidenschaft für Technik mitbringen. Außerdem sind gute Mathe- und Physikleistungen in der Schule ein Anzeichen dafür, dass du diese Ausbildung wählen solltest. Wenn es darum geht, stromführende Teile zu verbauen, musst du selbstverständlich immer die Übersicht behalten. Konzentration und Verantwortungsbewusstsein sind bei jedem Arbeitsschritt nötig.

Siehst du dich den Anforderungen gewachsen, kannst du dich innerhalb von 3,5 Jahren zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik ausbilden lassen. Anschließend darfst du mit einem Einstiegsgehalt von 1.600 bis 1.800 Euro rechnen. Werde danach Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik oder Elektromaschinenbauermeister. So kannst du im Betrieb mehr Verantwortung übernehmen und dein Gehalt steigern. Schließlich bietet sich auch der Weg in die Selbstständigkeit an.

Interessierst du dich für Ausbildungen im Bereich Elektronik? Dann sieh dir jetzt die Ausbildung zum Systemelektroniker an.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre, Verkürzung auf 2,5 – 3 Jahre möglich
Gehalt 1. Jahr: 550 – 929 Euro
2. Jahr: 600 – 980 Euro
3. Jahr: 650 – 1.051 Euro
4. Jahr: 700 – 1.108 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte Handwerks- und Industriebetriebe; Werkstätten, Werkhallen, bei Kunden vor Ort, im Freien
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit
Chancen - Weiterbildung zum Techniker mit Fachrichtung Maschinentechnik;
- Meisterprüfung zum Elektromaschinenbauermeister;
- Studium, Selbstständigkeit;
Besonderes - niedrigere Vergütung im Bereich Handwerk als im Bereich Industrie und Handel;
Infos zur Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik?
Finde eine Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik

Du kannst Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik werden, wenn du...

  • dich für Technik begeistern kannst,
  • handwerklich begabt bist,
  • gut in Physik und Mathe bist,
  • verantwortungsvoll und sogfältig arbeitest.

Die Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik kommt nicht infrage, wenn du...

  • Elektrotechnik zu kompliziert findest,
  • schnell den Überblick verlierst,
  • lieber an einem festen Ort arbeiten willst.

1. Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik:

Zunächst lernst du die Abläufe in deinem Betrieb kennen. Dann wirst du damit beginnen, elektrische Betriebsmittel zu montieren und anzuschließen. Außerdem lernst du alles zur Sicherheit von elektrischen Anlagen. In der Berufsschule planst du parallel dazu elektrische Installationen. Darüber hinaus wirst du Steuerungen analysieren und anpassen.

2. Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik:

Im zweiten Jahr stellst du dann deine ersten Wicklungen, also elektrische Spulen, her. Außerdem installierst du Antriebssysteme und hältst sie instand. Im Unterricht geht es um die Analyse des Betriebsverhaltens von elektrischen Maschinen. Vor Ende des Lehrjahres legst du Teil eins deiner Abschlussprüfung ab.

3. Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik:

Im dritten Jahr wirst du deine Kenntnisse und Fähigkeiten im Betrieb erweitern. Außerdem steht die Kundenberatung auf dem Plan. In der Berufsschule geht es währenddessen detaillierter um die Steuerung und Regelung elektrischer Maschinen.

4. Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik:

Im letzten Abschnitt deiner Ausbildung wirst du dann in das Qualitätsmanagement in deinem Einsatzgebiet eingearbeitet. In der Berufsschule hältst du Antriebssysteme instand und optimierst sie. Du bist nun bereit für den zweiten Teil deiner Abschlussprüfung!

Du findest den Ausbildungsberuf Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und und

App runterladen