Ausbildung zur
Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Wann arbeitest du:

Wochenendarbeit, Schichtdienst

Was macht man als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft?

Sorge dafür, dass Müll korrekt entsorgt und recycelt wird!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft aus?

Fakt ist, dass wir zu viel Müll produzieren. Das wird sich in Zukunft sicher nicht ändern – daher ist hier immer mehr Personal gefragt. Als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sorgst du dafür, dass Müll rechtzeitig abholt wird, Container geleert und der Müll entsprechend verwertet wird. Damit sich nicht zu viel Müll ansammelt, bist du dafür zuständig, neue Verwendungen für ihn zu finden – Recycling ist das Stichwort!

Deine Aufgabenbereiche als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sind äußerst vielfältig. Du organisierst den Einsatz der Entsorgungsfahrzeuge und regelst, wann und wo neue Sondercontainer aufgestellt und wann sie geleert werden. Du arbeitest auf den Wertstoffhöfen und koordinierst die Abläufe an den Recycling- und Aufbereitungsanlagen oder bedienst dort die Maschinen. Dich findet man sowohl auf dem Gabelstapler als auch im Büro, wo du die Einsätze planst oder Kunden berätst.

Sauber ist die Arbeit mit Müll nicht. Dir sollte es also nichts ausmachen, bei der Arbeit auch mal schmutzig zu werden. Da es zu deinen Aufgaben gehört, Proben zu entnehmen und diese zu kontrollieren, musst du Interesse an Chemie mitbringen. Gute Noten in Mathe und Physik sind ebenfalls hilfreich.

Hast du die Ausbildung beendet, verdienst du zwischen 1.800 und 2.200 Euro. Durch Weiterbildungen kannst du deinen Kompetenzen erweitern: Meister für Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Techniker in der Fachrichtung Umweltschutztechnik oder Umweltschutzfachwirt bieten sich hier an.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 671 Euro, 2. Jahr: 726 Euro, 3. Jahr: 803 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss:
  • Ausbildungsorte: in privaten und öffentlichen Abfallbeseitigungsbetrieben, Müllverbrennungsanlagen, bei Recyclingfirmen, in Betrieben, die Sonderabfälle entsorgen, in Ingenieurbüros für technische Fachplanung, auf dem Wertstoffhof, im Büro, an den Maschinen und Anlagen für Abfallbeseitigung
  • Arbeitszeiten: Wochenendarbeit, Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Meister für Kreislauf und Abfallwirtschaft, Techniker Umweltschutztechnik, Umweltschutzfachwirt
    Studium der Abfall Entsorgungs und Umwelttechnik
  • Besonderheiten: Arbeit bei Lärm und Geruchsbelästigung
Ausbildung  Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft?
Finde eine Ausbildung  Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Du kannst Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft werden, wenn du...

  • keine Probleme mit Lärm und Schmutz hast,
  • körperlich fit bist,
  • Interesse an Umweltschutz und umweltschonender Entsorgung hast.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft kommt nicht infrage, wenn du...

  • nicht im Schichtdienst arbeiten möchtest,
  • dir den Umgang mit Abfall gar nicht vorstellen kannst,
  • ausschließlich im Büro arbeiten willst.

1. Ausbildungsjahr zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft:

Zunächst lernst du die Arbeitsorganisation kennen. Dazu gehört, dass du in die ökologischen Kreisläufe und die Umweltschutztechnik eingeführt wirst. Auch wird dir der Umgang mit den Maschinen sowie mit der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik beigebracht. In der Berufsschule wird dir gezeigt, wie du ein Umweltkonzept planst und Umweltchemikalien richtig einsetzt.

2. Ausbildungsjahr zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft:

Naturwissenschaftliche Grundlagen musst du in jedem Fall beherrschen. Darüber hinaus lernst du den Umgang mit elektrischen Gefahren und gefährlichen Arbeitsstoffen. Lagerhaltung und Arbeitsgeräte werden dir ebenfalls näher gebracht. Auf dem Lehrplan der Berufsschule stehen weitere spannende Fächer: das Untersuchen von Abfallinhaltsstoffen, das Sammeln und Transportieren von Abfällen sowie deren chemische und biologische Behandlung. Anschließend wartet die Zwischenprüfung auf dich.

3. Ausbildungsjahr zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft:

Kaufmännisches und kundenorientiertes Handeln stehen im letzten Lehrjahr ebenso auf dem Programm wie Abfallentsorgungsverfahren, Logistik und Informationstechnik. Auch rechtliche Aspekte und Vorschriften werden dir erklärt. Zum Ende deiner Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft kannst du Abfälle disponieren, untersuchen, aufbereiten und beseitigen. Die Abschlussprüfung bestehst du dann mit links!

Du findest den Ausbildungsberuf Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft finden.