Ausbildung zum
Fassadenmonteur


Wie lange dauert die Ausbildung?

3 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du?

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du?

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Fassadenmonteur?

Verschönere Fassaden und sorge für Schutz bei Kälte, Hitze und Regen!

Inhaltsverzeichnis


Verdienst als Fassadenmonteur

1. Lehrjahr

609 – 708 Euro

2. Lehrjahr

836 – 1.088 Euro

3. Lehrjahr

1.056 – 1.374 Euro

Wie sieht dein Alltag als Fassadenmonteur aus?

Dein Arbeitstag beginnt direkt auf der Baustelle: Für ein mehrstöckiges Gebäude müssen Wärmedämmungen befestigt werden. Hier kommst du ins Spiel! Gemeinsam mit deinem Team bringst du das Dämmungsmaterial an und versiegelst es. Diese Arbeit dauert mehrere Stunden und bringt dich hoch hinaus. Du bist schwindelfrei? Dir macht es nichts aus, auch bei Regen oder Hitze zu arbeiten?

Du hast Spaß an körperlicher Betätigung und bist gern an der frischen Luft? Bist du außerdem teamfähig, könnte die Ausbildung zum Fassadenmonteur perfekt für dich sein!

Die Lehre dauert drei Jahre und findet sowohl in der Berufsschule als auch im Betrieb statt. Hast du die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, kannst du mit etwas Berufserfahrung bis zu 3.000 Euro verdienen. Du willst später Führungsaufgaben übernehmen? Dafür stehen dir zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung! Als Vorarbeiter oder Bauleiter kannst du beispielweise eine höhere Position erreichen. Oder aber du lässt dich zum Techniker oder Meister weiterbilden. Du hast auch die Möglichkeit, zu studieren: Wie wäre es zum Beispiel mit Bauingenieurswesen?

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Fassadenmonteur

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 609 – 708 Euro, 2. Jahr: 836 – 1.088 Euro, 3. Jahr: 1.056 – 1.374 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Betrieben des Fassadenbaus, in Montagebauunternehmen, im Ausbaugewerbe, auf den Baustellen
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Techniker oder Meister
    Studium des Bauingenieurswesens
    Weiterbildung zum Vorarbeiter oder Bauleiter
  • Besonderheiten: Arbeit im Freien auch bei Regen, Hitze und Kälte
    überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung
Ausbildung  Fassadenmonteur
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Fassadenmonteur?
Finde eine Ausbildung  Fassadenmonteur

Du kannst Fassadenmonteur werden, wenn du...

  • handwerkliches Geschick beweist,
  • körperlich fit bist,
  • schwindelfrei bist,
  • bereit bist, bei Wind und Wetter zu arbeiten,
  • gern an der frischen Luft arbeitest.

Die Ausbildung zum Fassadenmonteur kommt nicht infrage, wenn du...

  • Höhenangst hast,
  • lieber in einem warmen und gemütlichen Büro sitzt,
  • Mathe schon in der Schule nicht gemocht hast,
  • dich nicht körperlich betätigen möchtest.

1. Ausbildungsjahr zum Fassadenmonteur:

Am Anfang deiner Ausbildung lernst du in der Berufsschule, wie eine Baustelle eingerichtet wird. Dabei wirst du die Verkehrswege errichten und den Boden für Bauwerke vorbereiten. Auch wird dir beigebracht, wie du Holzkonstruktionen und Stahlbetonbauteile herstellst. Schließlich darfst du Bauteile beschichten. Im Ausbildungsbetrieb erfährst du, wie du deine Arbeitsabläufe planst und vorbereitest. Du wirst Skizzen anfertigen und Zeichnungen verwenden. Außerdem darfst du Baustoffe überprüfen und transportieren, bevor du sie lagerst.

2. Ausbildungsjahr zum Fassadenmonteur:

Im zweiten Jahr deiner Ausbildung zum Fassadenmonteur bereitest du schon die Baustelle für den Fassadenbau vor. Du bekleidest Bauteile mit Holzwerkstoff und Faserzement. Zusätzlich wirst du Fassaden aus Keramik und Metall herstellen. Im Betrieb fertigst du Baukörper aus Stein an. Du trägst Putz auf und behandelst Oberflächen. Dazu stellst du Dämmungen her. Deine Zwischenprüfung legst du ab, bevor das Jahr endet.

3. Ausbildungsjahr zum Fassadenmonteur:

Im dritten Lehrjahr darfst du schon Fassaden aus Naturwerkstein herstellen. Du befestigst Elemente aus Glas an der Fassade. Außerdem sanierst du Fassadenflächen. Gemeinsam mit deinen Kollegen errichtest du Blitzschutzanlagen. Auch wirst du Aussparungen in der Fassade herstellen und danach schließen. Am Ende des Jahres erfolgt deine Abschlussprüfung – jetzt bist du ausgebildeter Fassadenmonteur!

Du findest den Ausbildungsberuf Fassadenmonteur spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Fassadenmonteur in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Fassadenmonteur finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Fassadenmonteur finden.