Ausbildung zum
Klempner


Wie lange dauert die Ausbildung:

3,5 Jahre, Verkürzung auf 2,5 – 3 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Klempner?

Schütze Dächer, Wände und Fassaden vor Wind und Wetter!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Klempner aus?

Draußen blitzt und donnert es, der Regen prasselt laut auf das Dach. Doch du musst dir keine Sorgen machen und sitzt im Trocken. Dass das so ist, verdankst du der Arbeit eines Klempners. Denn er hat das Dach und die Fassade mit Bauteilen gegen Wind und Wetter abgesichert.

Klempner? Repariert der nicht Wasserleitungen und Rohre? Nein, denn dafür ist der Anlagenmechaniker zuständig! Der Klempner ist dagegen oftmals in luftiger Höhe auf dem Dach zu finden, wo er Dachflächen oder Schornsteine mit Blechen oder auch Kunststoff verkleidet. Wenn das nach einem spannenden Beruf für dich klingt, ist diese dreieinhalbjährige Ausbildung genau das Richtige für dich!

In dieser Zeit lernst du, wie du verschiedene Bleche in der Werkstatt nach Kundenauftrag zuschneidest, sie zu größeren Teilen zusammenbaust und anschließend auf der Baustelle montierst. Oft arbeitest du dabei eng mit dem Architekten zusammen und planst mit ihm gemeinsam die Dachverkleidung. Oder du berätst dich gemeinsam mit dem Kunden über Reparaturarbeiten. Hier ist zeichnerischen Talent gefragt, da du Skizzen anfertigen musst. Körperliche Fitness ist ebenfalls wichtig, denn auf der Baustelle musst du kräftig anpacken können.

Hast du die Ausbildung beendet, verdienst du zwischen 1.500 und 1.700 Euro. Möchtest du höher hinaus, bieten sich Weiterbildungen an, etwa zum Meister, zum Techniker Metallbautechnik oder zum Technischen Fachwirt.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Klempner

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre, Verkürzung auf 2,5 – 3 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 630 Euro, 2. Jahr: 641 Euro, 3. Jahr: 716 Euro, 4. Jahr: 753 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Handwerksbetrieben des Bauinstallationsgewerbes, in Betrieben des Lüftungsinstallationsbaus, in der Werkstatt, auf Baustellen
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Meister, Techniker Metallbautechnik, Technischen Fachwirt, Betriebsassistenten im Handwerk
  • Besonderheiten: Arbeit findet hauptsächlich im Freien statt
Ausbildung  Klempner
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Klempner?
Finde eine Ausbildung  Klempner

Du kannst Klempner werden, wenn du...

  • körperlich fit und belastbar bist,
  • technisch und handwerklich begabt bist,
  • keine Probleme damit hast, bei Wind und Wetter im Freien zu arbeiten.

Die Ausbildung zum Klempner kommt nicht infrage, wenn du...

  • keinerlei räumliches Vorstellungsvermögen hast,
  • dich für Metallverarbeitung nicht begeistern kannst,
  • nicht schwindelfrei bist.

1. Ausbildungsjahr zum Klempner:

Im ersten Jahr deiner Ausbildung zum Klempner erlernst du das manuelle und maschinelle Bearbeiten der Werkstoffe, das Zusammenfügen der Werkstücke und Bauteile sowie den Umgang und das Warten der Maschinen und Werkzeuge. Neben der Praxis im Betrieb erhältst du theoretischen Unterricht in der Berufsschule. Dazu gehört beispielsweise das Herstellen und Montieren von Bauteilen sowie das Instandhalten der technischen Systeme.

2. Ausbildungsjahr zum Klempner:

Wie du elektrische Komponenten einbaust sowie Schablonen und Zuschnitte herstellst, erfährst du im zweiten Jahr. Auch wird dir beigebracht, wie du Bauteile in Mauerwerk, Beton oder Holz befestigst. Die fertigen Bauteile und Baugruppen müssen außerdem fachgerecht zur Baustelle transportiert werden. In der Berufsschule erlernst du parallel dazu die Theorie, etwa das Decken von Dächern mit metallischen und nicht metallischen Werkstoffen. Vor dem Ende des zweiten Jahres legst du den ersten Teil deiner Abschlussprüfung ab.

3. Ausbildungsjahr zum Klempner:

Dir wird im dritten Jahr gezeigt, wie du Überflächen schützt und behandelst, wie du Dach- und Wandflächen deckst und instand hältst und wie du lufttechnische Anlagen montierst. In der Berufsschule wird dir beigebracht, wie du Instandhaltungsmaßnahmen durchführst und Wandbekleidungen herstellst.

4. Ausbildungsjahr zum Klempner:

Du vertiefst zum Ende deiner Ausbildung die Kenntnisse aus den Vorjahren und wirst Energiesammler, Blitzschutzanlagen und Dachzubehör anbringen. Nach insgesamt dreieinhalb Jahren endet die Ausbildung mit dem zweiten Teil der Gesellenprüfung.

Du findest den Ausbildungsberuf Klempner spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Klempner in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Klempner finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Klempner finden.