Ausbildung zum
Konstruktionsmechaniker


Dauer: 3,5 Jahre, Verkürzung auf 3 Jahre möglich Empf. Abschluss: Hauptschulabschluss Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst

Was macht man als Konstruktionsmechaniker?

Erschaffe Metallkonstruktionen im Großformat!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Konstruktionsmechaniker

Kreuzfahrtschiffe, Wolkenkratzer oder Festivalbühnen – als Konstruktionsmechaniker denkst du in riesigen Dimensionen! Du bist überall da, wo Metall verbaut wird! Für ein Hochhaus soll ein Fahrstuhl konstruiert werden? Du begleitest den Prozess von der Planung über den Bau bist zum Erklingen der Fahrstuhlmusik.

Du nimmst die technischen Zeichnungen ab, schreibst Projektpläne und bearbeitest das Rohmaterial mit der Maschine oder per Hand. Aus den einzelnen Baustücken entsteht so nach und nach ein Lift. Du bist also körperlich und geistig gefordert! Große Gerätschaften musst du ebenso beherrschen wie den Bleistift für komplexe Zeichnungen. Fühlst du dich angesprochen? Dann kommt für dich die Ausbildung als Konstruktionsmechaniker auf jeden Fall in Frage!

Der Beruf verspricht dir viel Abwechslung. Du kannst dich beispielsweise auf das Fahrzeuggewerbe spezialisieren oder auch im Baugewerbe tätig sein. Dein Wissen und deine Fähigkeiten werden in allen Bereichen benötigt, die mit Metallkonstruktionen zu tun haben. Die Ausbildung dauert für dich dreieinhalb Jahre. Anschließend steigst du mit einem Gehalt von 1.400 bis 2.800 Euro ein. Der Lohn ist hier von Branche zu Branche unterschiedlich. In der Metall- und Elektroindustrie wird tendenziell mehr bezahlt als im Metallhandwerk.

Anschließend kannst du Industriemeister in einer bestimmten Fachrichtung werden. Über das Studium der Industriemechanik kannst du leitende Positionen anstreben. Als studierter Meister ist auch der Weg in die Selbstständigkeit keine Seltenheit.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre, Verkürzung auf 3 Jahre möglich
Gehalt 1. Jahr: 909 – 930 Euro
2. Jahr: 964 – 981 Euro
3. Jahr: 1.020 – 1.053 Euro
4. Jahr: 1.071 – 1.110 Euro
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsorte Betriebe der Metallindustrie; Werkstätten, Werkhallen, Baustellen
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst
Chancen - Weiterbildung zum Industriemeister;
- Studium der Industriemechanik;
- Selbstständigkeit;
Besonderes - vergleichsweise hohes Gehalt während der Ausbildung;
- körperliche Belastbarkeit erforderlich;
Infos zur Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker?
Finde eine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker

Du kannst Konstruktionsmechaniker werden, wenn du...

  • ein großes Interesse für Technik mitbringst,
  • Mathe und Physik zu deinen Lieblingsfächern zählst,
  • körperlich belastbar bist,
  • über ein gutes logisches und räumliches Denken verfügst,
  • organisiert und konzentriert arbeitest,
  • handwerklich begabt bist.

Die Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker kommt nicht infrage, wenn du...

  • Maschinen und Technik uninteressant findest,
  • dich nur in einer ruhigen Arbeitsatmosphäre wohlfühlst,
  • kein handwerkliches Geschick besitzt.

1. Ausbildungsjahr zum Konstruktionsmechaniker:

Im ersten Lehrjahr lernst du die Arbeitsabläufe des Betriebs und Grundlagen zur Materialbehandlung kennen. Du kannst anschließend Bauteile fräsen und schleifen, montieren und demontieren.

2. Ausbildungsjahr zum Konstruktionsmechaniker:

Im zweiten Lehrjahr liegt der Schwerpunkt auf der Konstruktion und Instandhaltung. Du lernst, technische Unterlagen auszuwerten und anzufertigen. Außerdem wirst du danach Fertigungsaufträge erstellen können. Ebenso wird dir gezeigt, wie Bauteile richtig überprüft und Bearbeitungsmaschinen gewartet werden. Vor Ende des zweiten Jahres wartet der erste Teil deiner Abschlussprüfung.

3. Ausbildungsjahr zum Konstruktionsmechaniker:

Nach der Hälfte deiner Ausbildung wirst du weiter in das Anfertigen von Bauteilen eingeführt. Je nach Betrieb werden deine Fähigkeiten entweder in der Ausrüstungstechnik, im Feinblechbau, im Schiffbau, in der Schweißtechnik oder im Stahl- und Metallbau vertieft.

4. Ausbildungsjahr zum Konstruktionsmechaniker:

Im letzten Jahr deiner Ausbildung erweiterst du dein Wissen aus den vorangegangenen Jahren. Du lernst, Produkte der Konstruktionstechnik herzustellen und wirst mit den Geschäftsprozessen in deinem Einsatzbereich vertraut gemacht. Am Ende schließt du deine Ausbildung mit dem zweiten Teil deiner Abschlussprüfung ab.

Du findest den Ausbildungsberuf Konstruktionsmechaniker spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Konstruktionsmechaniker in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen