Ausbildung zum
KFZ-Mechatroniker


Dauer: 3,5 Jahre Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit

Was macht man als KFZ-Mechatroniker?

Sorge für funktionstüchtige und zuverlässige Fahrzeuge!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum KFZ-Mechatroniker

Besucht ein Kunde mit einer defekten Autobatterie die Werkstatt, ist dein Einsatz gefragt. Als ausgebildeter Kraftfahrzeugmechatroniker tauschst du die Batterie aus. Bei dieser Aufgabe sind eine saubere Arbeitsweise und Fingerspitzengefühl besonders wichtig. Weiß ein Kunde hingegen nicht, warum sein Auto nicht mehr fährt, kümmerst du dich um die Fehleranalyse.  

Dich faszinieren Autos, Motorräder oder LKW? Du hast schon immer gern an Fahrzeugen gebastelt? Hast du außerdem Ahnung von Motoren und Autotechnik, könnte die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker optimal für dich sein!

Seit 2003 setzt sich der Kraftfahrzeugmechatroniker aus den Berufen Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektroniker zusammen. Deine Unterweisung in diesen Beruf dauert insgesamt 3,5 Jahre. Währenddessen lernst du, Fahrzeuge instand zu halten und umzurüsten. Dabei kümmerst du dich um die Reparatur beschädigter Autos, wechselst Autoreifen oder prüfst die Ölstände.
Ist deine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker abgeschlossen, kannst du in verschiedenen Werkstätten arbeiten. Dabei steht dir normalerweise ein Gehalt von 1.800 bis 2.200 Euro zur Verfügung. Du kannst deine Karrierechancen allerdings noch verbessern, indem du dich zum Meister fortbilden lässt. Außerdem hast du zahlreiche Möglichkeiten, dich weiterzubilden und so deine Berufschancen zu verbessern.

Folgende Fachrichtungen gibt es:
Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik
Schwerpunkt Karosserietechnik
Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik
Nutzfahrzeugtechnik
Motorradtechnik

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 520 – 730 Euro
2. Jahr: 550 – 790 Euro
3. Jahr: 620 – 880 Euro
4. Jahr: 670 – 930 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte in Produktionshallen und Reparaturwerkstätten
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit
Chancen Beförderung zum Meister; Weiterbildung zum Fachwirt, Betriebswirt oder Automobilverkäufer
Besonderes Spezialisierung innerhalb der Ausbildung auf einen von fünf Schwerpunkten
Arbeit an Laptops und iPads
Infos zur Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker?
Finde eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker

Du kannst KFZ-Mechatroniker werden, wenn du...

  • eine Leidenschaft für Fahrzeuge hast,
  • über ein technisches Verständnis verfügst,
  • ein handwerkliches Geschick besitzt,
  • sorgfältig und verantwortungsbewusst arbeiten kannst.

Die Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker kommt nicht infrage, wenn du...

  • Autos nicht deine Welt sind,
  • du kein Interesse an Mathematik und Technik hast,
  • du weder Fingerspitzengefühl noch Geduld hast.

1. Ausbildungsjahr zum KFZ-Mechatroniker:

Im ersten Lehrjahr deiner Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker erhältst du alle wichtigen Grundkenntnisse. Du lernst unter anderem, wie die Arbeitsabläufe vorbereitet werden. Auch wirst du in die Bedienung der verschiedenen Geräte und Systeme eingewiesen.

2. Ausbildungsjahr zum KFZ-Mechatroniker:

Auch im zweiten Lehrjahr dreht sich alles um deine Grundausbildung. Hier erfährst du beispielsweise alles über den Umgang mit Kunden. Zusätzlich erlernst du, wie du Fehler an Fahrzeugen erkennst und diese reparierst. Am Ende des zweiten Lehrjahres legst du eine Zwischenprüfung ab, damit deine Grundkenntnisse überprüft werden können.

3. Ausbildungsjahr zum KFZ-Mechatroniker:

Das dritte Ausbildungsjahr beeinflusst deine berufliche Zukunft: Hier wirst du in einen Schwerpunkt eingearbeitet, den du selbst gewählt hast. Du kannst dich für die Nutzfahrzeugtechnik, die PKW-Technik, die Motorradtechnik, die Karosserietechnik oder die System- und Hochvolttechnik entscheiden.

4. Ausbildungsjahr zum KFZ-Mechatroniker:

Das vierte Ausbildungsjahr beträgt etwa sechs Monate. In dieser Zeit werden deine Kenntnisse in dem gewählten Schwerpunkt vertieft. Deine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker schließt du dann mit einer Gesellenprüfung ab. Der erste Teil dieser Prüfung dauert etwa fünf Stunden. Er besteht dabei aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil. Im zweiten Teil der Gesellenprüfung musst du einen praktischen Test durchführen. So kannst du deine erlernten Kenntnisse unter Beweis stellen.

Du findest den Ausbildungsberuf KFZ-Mechatroniker spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als KFZ-Mechatroniker in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und und und und

App runterladen