Ausbildung zum
Rohrleitungsbauer


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Rohrleitungsbauer?

Verlege und montiere Rohrleitungen für Gas, Wasser oder Öl!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Rohrleitungsbauer aus?

Vor deinem Haus ist eine Baustelle, die Straße ist weit aufgerissen und legt den Blick auf ein Geflecht aus Rohren und Leitungen frei. Fasziniert beobachtest du die Arbeit der Bauarbeiter und fragst dich, wie sie diese Meisterleistung konstruieren. Mit Sicherheit war hier ein Rohrleitungsbauer am Werk, der die Rohrsysteme unter der Erde verlegt hat, damit Gebäude mit Wasser, Gas oder Öl versorgt werden.

Klingt das nach einem spannenden Job für dich, solltest du dir die dreijährige Ausbildung zum Rohrleitungsbauer genauer anschauen. Während dieser drei Jahre lernst du, wie du selbst Versorgungsysteme verlegst. Dazu gehört natürlich auch, dass du zuvor die Baustelle einrichtest und die Baugruben aushebst. Damit das problemlos funktioniert, wird dir der Umgang mit den verschiedenen Baumaschinen und -geräten beigebracht.

Auch musst du wissen, welche Materialien sich für das jeweilige Rohrsystem am besten eignen und wie du diese verarbeitest. Mit Muffen werden die Rohre schließlich verdichtet – zum Abschluss machst du natürlich noch einen Testdurchlauf. Sind Leitungen defekt, gehört es zu deinen Aufgaben als Rohrleitungsbauer, sie zu warten.

Nach deiner Ausbildung steigst du mit einem Gehalt von 1.720 bis 2.800 Euro ins Berufsleben ein. Durch Weiterbildungen ist hier noch mehr drin. Werde beispielsweise Vorarbeiter oder mache den Techniker in der Fachrichtung Bautechnik.

Falls du gerne im Handwerk arbeitest, könnte dich außerdem die Ausbildung zum Kanalbauer interessieren.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Rohrleitungsbauer

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 629 – 708 Euro, 2. Jahr: 864 – 1.088 Euro, 3. Jahr: 1.091 – 1.374 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Tiefbauunternehmen, in Betrieben der Energie- und Wasserversorgung, auf Baustellen, in Werkstätten
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Vorarbeiter/Werkpolier (Leiter der Baustelle), Techniker Fachrichtung Bautechnik
    Studium Bauingenieurswesen
  • Besonderheiten: je nach Betrieb unterschiedliche Aufgabenbereiche
    überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung
Ausbildung  Rohrleitungsbauer
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Rohrleitungsbauer?
Finde eine Ausbildung  Rohrleitungsbauer

Du kannst Rohrleitungsbauer werden, wenn du...

  • handwerklich und technisch begabt bist,
  • gut im Team arbeiten kannst,
  • körperlich fit bist und auf dem Bau mit anpacken kannst.

Die Ausbildung zum Rohrleitungsbauer kommt nicht infrage, wenn du...

  • Probleme mit Lärm und Schmutz am Arbeitsplatz hast,
  • lieber am PC als auf der Baustelle arbeitest,
  • nicht im Freien arbeiten möchtest.

1. Ausbildungsjahr zum Rohrleitungsbauer:

Dein erstes Ausbildungsjahr zum Rohrleitungsbauer führt dich natürlich direkt auf die Baustelle: Du lernst, sie einzurichten, zu sichern und zu räumen. Dir wird gezeigt, wie du Bau- und Bauhilfsstoffe auswählst und lagerst. Außerdem lernst du, wie du technische Zeichnungen liest. Du wirst Messungen durchführen und Bauteile aus verschiedenen Werkstoffen fertigen. Zusätzlich lernst du, wie Baugruben und Gräben ausgehoben werden. Parallel dazu erhältst du theoretischen Unterricht in der Berufsschule.

2. Ausbildungsjahr zum Rohrleitungsbauer:

Im zweiten Jahr wendest du deine Kenntnisse aus dem Vorjahr im Betrieb an und wirst zusätzlich in qualitätssichernde Maßnahmen eingeführt. In der Berufsschule wird dir gezeigt, wie du eine Baustelle im Verkehrsraum einrichtest, wie du einen Schacht herstellst und eine Wasserleitung einbaust. Am Ende des zweiten Lehrjahres steht deine Zwischenprüfung an. Mit dieser bist du dann Tiefbaufacharbeiter im Schwerpunkt Rohrleitungsbauarbeiten und kannst sogar schon ins Berufsleben einsteigen.

3. Ausbildungsjahr zum Rohrleitungsbauer:

Wie Schachtbauwerke hergestellt, Druckrohrleitungen eingebaut und Leitungen saniert werden, lernst du in deinem letzten Jahr. Zudem wird dir in der Berufsschule beigebracht, wie du einen Hausanschluss herstellst und eine Baugrube sicherst. Deine Ausbildung zum Rohrleitungsbauer schließt du am Ende des dritten Jahres mit einer Abschlussprüfung ab.

Du findest den Ausbildungsberuf Rohrleitungsbauer spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Rohrleitungsbauer in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Rohrleitungsbauer finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Rohrleitungsbauer finden.