Ausbildung als
Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter


Dauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 Jahre möglich Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter?

Greife dem Notar oder Rechtsanwalt unter die Arme!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter

In der Kanzlei ist heute viel zu tun: Der eine Mandant hat einen Kaufvertrag für ein Grundstück bestellt. Der andere möchte für den anstehenden Termin vor Gericht beraten werden. Dafür müssen noch allerhand Unterlagen vorbereitet werden. Hier kommst du als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter ins Spiel!

Du fühlst dich in der Welt der Paragraphen wohl? Du bist geordnet und organisierst gerne? Dann bist du in der Ausbildung zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten bestens aufgehoben! Hier greifst du dem Rechtsanwalt unter die Arme: Du übernimmst Aufgaben vom Empfang der Mandanten bis hin zum Zusammenstellen der Unterlagen. Außerdem vereinbarst du Termine, bereitest diese vor und führst Akten. Kurz gesagt: Du sorgst für einen reibungslosen Ablauf in der Kanzlei!

Im Laufe deiner Ausbildung zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten lernst du sogar, selbst Schriftstücke zu verfassen. Nach der Vorgabe des Rechtsanwalts erstellst du beispielsweise Mahnungen oder einfache Verträge. Dafür musst du natürlich Ahnung von Gesetzen haben und dich gut ausdrücken können. Täglich kommen neue Aufgaben auf dich zu – dein Alltag wird also sehr abwechslungsreich!

Dabei kannst du nicht nur bei Rechtsanwälten, sondern auch bei Notaren angestellt werden. Hier hilfst du beispielsweise dabei, offizielle Dokumente wie Vollmachten abzutippen. Die Dokumente sind oft höchst vertraulich – deshalb ist die Ausbildung vor allem für diejenigen geeignet, die gewissenhaft und genau arbeiten.

Hast du deine Ausbildung zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten abgeschlossen, kannst du ein Einstiegsgehalt von 1.500 bis 1.700 Euro erwarten. Das kannst du ganz einfach aufbessern, indem du dich zum Rechtsassistenten weiterbildest!

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter

Ausbildungsdauer 3 Jahre, Verkürzung auf 2 Jahre möglich
Gehalt 1. Jahr: 400– 600 Euro
2. Jahr: 450 – 650 Euro
3. Jahr: 550 – 750 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte in Kanzleien, Rechts- oder Mahnabteilungen von Unternehmen, Notarbüros; in Büros, Besprechungszimmern oder am Empfang
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit
Chancen - Weiterbildung zum Rechtsassistenten, Rechtswirt oder Rechtsfachwirt;
- Jurastudium;
Besonderes - gute Anstellungschancen;
- viele verschiedene Aufgabenbereiche;
- gewissenhafte Arbeitsweise erforderlich;
Infos zur Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter
Wieviel verdient man in der Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter?
Finde eine Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter

Du kannst Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter werden, wenn du...

  • ordentlich und genau arbeitest,
  • bei Stress einen kühlen Kopf behältst,
  • dich für rechtliche Themen interessierst,
  • dich zwischen Akten und Unterlagen wohlfühlst.

Die Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter kommt nicht infrage, wenn du...

  • keine Lust auf einen Bürojob hast,
  • schnell den Überblick verlierst,
  • dich nicht mit Gesetzen beschäftigen willst.

1. Ausbildungsjahr als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter:

In deinem ersten Lehrjahr machst du dich erst einmal mit der Kanzlei oder dem Notarbüro vertraut. Außerdem suchst du Unterlagen für Termine zusammen und legst diese bereit. Akten ordnest du selbstständig ein und sortierst sie. In der Berufsschule lernst du zum Beispiel Gesetzbücher kennen.

2. Ausbildungsjahr als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter:

In deinem zweiten Jahr der Ausbildung zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten hilfst du dabei, Termine vorzubereiten. Dafür erstellst du schon eigenständig kurze Schreiben nach einer Vorgabe. Du hilfst bereits bei der Organisation mit, indem du Briefe empfängst und versendest. Zudem richtest du Konten ein und wickelst Zahlungen ab.

3. Ausbildungsjahr als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter:

Hier schreibst du bereits Kündigungen oder Mahnungen. Auch einfache Verträge kannst du schon vorbereiten. Diese erstellst du nach der Vorgabe des Rechtsanwalts oder Notars. Du behältst den Überblick über die Finanzen und stellst Rechnungen aus. Außerdem forderst du notwendige Dokumente bei beispielsweise Ämtern an.

Du findest den Ausbildungsberuf Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien:

App runterladen