Ausbildung zum
Sport- und Fitnesskaufmann


Dauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Schichtdienst

Was macht man als Sport- und Fitnesskaufmann?

Treibe deine Kunden als Fitnesstrainer zu sportlichen Höchstleistungen an!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Sport- und Fitnesskaufmann

Eine frischgebackene Mutter will zu ihrer alten Fitnessform zurück? Du bist ihr erster Ansprechpartner auf dem Weg zur Strandfigur! Als Sport- und Fitnesskauffrau/-mann kannst du in einem Fitnessstudio die Strippen ziehen. Du zeigst ihr den richtigen Umgang mit den Geräten. Außerdem entwickelst du einen individuellen Trainingsplan für sie. Darüber hinaus berätst du sie in Sachen Ernährung. Schließlich weißt du: Fitness und gesunder Lebensstil gehen immer Hand in Hand!

Sport- und Fitnesskauffrauen/-männer arbeiten nicht nur in Fitnessstudios, sondern auch in Wellness- oder Freizeiteinrichtungen sowie Sportvereinen. Überall dort, wo es um körperliche Fitness und Gesundheit geht, ist ihr Rat gefragt. In welcher Situation ist welches Training angebracht? Mit welchen Lebensmitteln lässt sich die Ernährung verbessern? Du kennst sämtliche Nährstofftabellen auswendig und weißt, wo welche Muskelgruppen liegen.

Doch als Sport- und Fitnesskauffrau/-mann musst du auch fit in Mathe sein. Vor allem Fitnessstudios sind gegenwärtig sehr beliebt. Du musst die vielen Mitgliederdaten verwalten und kümmerst dich um das Rechnungswesen. Zusätzlich planst du die verschiedenen Kurse. Das Schnuppertraining von Interessenten endet dank deiner Überzeugungskraft außerdem stets mit einem Vertragsabschluss!

Sind dir also Bizeps-Curls, KFA oder Protein-Shakes ein Begriff? Kannst du sowohl mit Gewichten als auch mit Zahlen hantieren? Dann ist die Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau/-mann eine Überlegung wert! Nach drei Jahren startest du mit einem Einstiegsgehalt von 1.400 bis 2.000 Euro in den Job. Anschließend kannst du zum Personalsachbearbeiter aufsteigen und nach neuen Mitarbeitern suchen. Als ausgebildeter Sport- oder Fitnessfachwirt winken dann sogar Führungsaufgaben. Gleiches gilt nach einem Studium der Sportwissenschaften. Natürlich steht dir dann auch der Weg in die Selbstständigkeit offen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann

Ausbildungsdauer 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
Gehalt 1. Jahr: 700 Euro
2. Jahr: 750 Euro
3. Jahr: 800 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte Fitnessstudios, Wellness- und Gesundheitsbetriebe, Sportvereine; Sportanlagen, Trainings- und Büroräume
Arbeitszeiten Schichtdienst
Chancen - Weiterbildung zum Personalsachbearbeiter oder Sport- und Fitnessfachwirt;
- Studium der Sportwissenschaften;
- Selbstständigkeit;
Besonderes - hohe körperliche Belastung möglich;
Infos zur Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann?
Finde eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann

Du kannst Sport- und Fitnesskaufmann werden, wenn du...

  • großes Interesse an Sport und Ernährung hast,
  • kontaktfreudig und selbstbewusst bist,
  • andere Menschen motivieren kannst,
  • geduldig bist,
  • gut verhandeln und sachlich argumentieren kannst.

Die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann kommt nicht infrage, wenn du...

  • dich nicht für Sport interessierst,
  • schüchtern bist,
  • unsicher im Umgang mit Zahlen bist,
  • kein Organisationstalent besitzt.

1. Ausbildungsjahr zum Sport- und Fitnesskaufmann:

Zunächst wirst du in alle Abteilungen deines Ausbildungsbetriebs eingearbeitet. Du lernst im Fitnessstudio beispielsweise die verschiedenen Geräte kennen. Anschließend weißt du, wie man diese pflegt und wartet. Außerdem bekommst du einen Überblick über die Arbeitsabläufe im Büro.

2. Ausbildungsjahr zum Sport- und Fitnesskaufmann:

Danach wird dir beigebracht, wie du Kunden individuell berätst. Zusätzlich lernst du, wie du Trainingspläne erstellst und verschiedene Veranstaltungen planst. Parallel werden dir in der Berufsschule die Grundlagen des Finanz- und Rechnungswesens vermittelt. Außerdem lernst du, was es aus rechtlicher Sicht bei den Trainingsverträgen zu beachten gilt.

3. Ausbildungsjahr zum Sport- und Fitnesskaufmann:

Im dritten Abschnitt deiner Ausbildung vertiefst du dann dein Wissen aus den ersten beiden Lehrjahren. Du kennst dich nun umfassend mit den Sportgeräten aus und weißt, wie das Unternehmen wirtschaftlich funktioniert. Nun wird dir gezeigt, wie du den Umsatz durch Werbemaßnahmen optimieren kannst. Außerdem wirst du selbst Nutzungs-, Belegungs- und Personaleinsatzpläne erstellen.

Du findest den Ausbildungsberuf Sport- und Fitnesskaufmann spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Sport- und Fitnesskaufmann in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen