Ausbildung als
Verwaltungsfachangestellter


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Mittlere Reife

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Verwaltungsfachangestellter?

Hilf Menschen bei ihren Behördengängen weiter!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Verwaltungsfachangestellter aus?

Wohnsitze ummelden, Urkunden ausstellen, finanzielle Hilfen genehmigen – als Verwaltungsfachangestellter bist du überall dort im Einsatz, wo Menschen die Hilfe von Behörden benötigen. Das bedeutet für dich einerseits viel bürokratische Arbeit mit Akten, Formularen und Gesetzen. Andererseits hast du jedoch tagtäglich mit Menschen zu tun und bist ihr Ansprechpartner für alle Angelegenheiten des öffentlichen Lebens.

Dein genauer Aufgabenbereich hängt von der Fachrichtung ab, für die du dich entscheidest. Du kannst beispielsweise in städtischen Ämtern, in der Sozialhilfe oder anderen öffentlichen Einrichtungen arbeiten. Im Rathaus kümmerst du dich um das Beantragen und Ausstellen von Personalausweisen. Im Jobcenter verwaltest du die Sozialleistungen und in einer Universität hilfst du Studenten bei formellen Fragen in der Studienorganisation.

Du verwaltest viele Daten und hast ständig mit Zahlen zu tun. Dahinter stecken jedoch immer Menschen. Deshalb kommt eine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten für dich nur infrage, wenn du verantwortungsbewusst und sorgfältig arbeitest. Eine freundliche Art ist hierbei ebenso wichtig wie Einfühlungsvermögen. Nicht immer können Anträge deiner Kunden genehmigt werden oder es werden ihnen Leistungen gekürzt. Hier gilt es einen kühlen Kopf zu bewahren, um ungeduldigen Kunden verständnisvoll das weitere Vorgehen zu erklären.

Deine Ausbildung dauert drei Jahre, anschließend wartet ein Einstiegsgehalt von 1.800 bis 2.000 Euro auf dich. Du hast dann verschiedene Möglichkeiten der Weiterbildung: Hast du einige Zeit als Sachbearbeiter oder Fachassistent gearbeitet, kannst du dich zum Verwaltungsfachwirt fortbilden und höhere Positionen anstreben. Der Weg über ein Studium der Öffentlichen Verwaltung kann dich in das Beamten-Dasein führen. Schließlich verdienst du als Beamter des gehobenen Dienstes viel Geld und hast einen sicheren Job.

Folgende Fachrichtungen gibt es:
Kommunalverwaltung
Bundesverwaltung
Kirchenverwaltung in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland
Handwerksorganisation und Industrie und Handelskammern
Landesverwaltung

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 844 Euro, 2. Jahr: 896 Euro, 3. Jahr: 945 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsorte: Behörden des öffentlichen Dienstes, Büroräume
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Verwaltungswirt
    Studium der Öffentlichen Verwaltung
    Beamter des gehobenen Dienstes
  • Besonderheiten: vergleichsweise hohes Gehalt während der Ausbildung
    fünf verschiedene Fachrichtungen
Ausbildung  Verwaltungsfachangestellter
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Verwaltungsfachangestellter?
Finde eine Ausbildung  Verwaltungsfachangestellter

Du kannst Verwaltungsfachangestellter werden, wenn du...

  • sorgfältig und verantwortungsbewusst arbeitest,
  • konzentriert und logisch denken kannst,
  • verständnisvoll bist und Menschen gerne weiterhilfst,
  • auch bei schwierigen Fällen ruhig und sachlich bleibst,
  • gerne mit Zahlen, Gesetzen und Akten hantierst.

Die Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter kommt nicht infrage, wenn du...

  • einen kreativen Beruf suchst,
  • bei Akten und Formularen schnell den Überblick verlierst,
  • bei Diskussionen leicht emotional wirst,
  • dir einen Bürojob nicht vorstellen kannst.

1. Ausbildungsjahr als Verwaltungsfachangestellter:

Je nach Fachrichtung richten sich die Ausbildungsgehalte nach dem gewählten Schwerpunkt. Zur Wahl stehen: Kommunalverwaltung, Bundesverwaltung, Landesverwaltung, Kirchenverwaltung der Evangelischen Kirche, Handwerksorganisationen und Industrie- und Handwerkskammern. Zu Beginn deiner Ausbildung lernst du die Struktur und Aufgabenorganisation in deinem Betrieb näher kennen. In der Berufsschule erlernst du parallel die Grundlagen des Haushalts-, Rechnungs- und Personalwesens sowie das allgemeine Verwaltungsrecht und Verwaltungsverfahren.

2. Ausbildungsjahr als Verwaltungsfachangestellter:

Im zweiten Lehrjahr vertiefst du dann dein Wissen und lernst, wie du Verwaltungsverfahren bürgerfreundlich abwickelst und behördliche Angelegenheiten immer kundenorientiert bearbeitest. In der Mitte des zweiten Lehrjahres erwartet dich die Zwischenprüfung.

3. Ausbildungsjahr als Verwaltungsfachangestellter:

In deinem letzten Ausbildungsjahr wird dir gezeigt, wie du Gesetze fallbezogen anwendest. Gleichzeitig wirst du in das besondere Verwaltungsrecht eingeführt, lernst öffentliche Leistungen zu kontrollieren und zu steuern. Am Ende legst du deine Abschlussprüfung ab.

Du findest den Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellter spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Verwaltungsfachangestellter in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Verwaltungsfachangestellter finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter finden.