Ausbildung zum
Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme


Dauer: 3,5 Jahre, Verkürzung auf 3 – 2,5 Jahre möglich Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme?

Versorge Gebäude mit Strom und Wärme!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme

Ob Privathaus oder Industriegebäude – ist der Rohbau fertig, kommst du ins Spiel! Als Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme hauchst du den kahlen vier Wänden Leben ein. Du kümmerst dich um die Stromversorgung in den Räumen, installierst Heizungsanlagen und bringst die Klimatechnik an!

Du planst zunächst, wo im Haus die Leitungen verlegt werden und legst anschließend selbst Hand an. Außerdem bist du zur Stelle, wenn bestehende Geräte in Gebäuden einmal den Geist aufgeben. Mit deinem technischen Know-how bist du also eine stets gefragte Fachkraft in allen Branchen.

Deshalb sind deine möglichen Einsatzbereiche sehr vielfältig. Du kannst beispielsweise in der technischen Gebäudeausrüstung arbeiten oder im Hausmeisterdienst tätig sein. Auch bei einem Betrieb der Elektroindustrie findest du Beschäftigung. Dann kannst du dich etwa um die Wartung von Straßenbahnleitungen kümmern.

Bist du fit in Physik und technikinteressiert? Kannst du Verantwortung übernehmen, um bei deiner Arbeit stets die Sicherheitsvorschriften zu beachten? Dir macht das Arbeiten im Freien nichts aus? Dann könnte die Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme genau richtig für dich sein!

Deine Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Danach wirst du zunächst zwischen 2.000 und 2.400 Euro verdienen. Anschließend lässt sich dein Gehalt mit unterschiedlichen Weiterbildungsmöglichkeiten aufbessern. Werde beispielsweise Technischer Fachwirt oder Industriemeister in der Fachrichtung Elektrotechnik. Dann übernimmst du eher kaufmännische und betriebswirtschaftliche Aufgaben. Auch der Weg in die Selbstständigkeit steht dir dann offen. Gleiches gilt bei einem abgeschlossenen Studium der Elektrotechnik.

Wenn dich die Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme reizt, solltest du dir auch die Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme ansehen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre, Verkürzung auf 3 – 2,5 Jahre möglich
Gehalt 1. Jahr: 926 Euro
2. Jahr: 978 Euro
3. Jahr: 1.049 Euro
4. Jahr: 1.107 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte Betriebe des industriellen Anlagenbaus, Stromversorgungsunternehmen, Werkstätten, Werkhallen, vor Ort bei Kunden, im Freien
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit
Chancen Weiterbildung zum Technischen Fachwirt
Meisterprüfung als Industriemeister in der Fachrichtung Elektrotechnik
Studium der Elektrotechnik
Selbstständigkeit
Besonderes große Verantwortung für die Gesundheit anderer Menschen
Infos zur Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme?
Finde eine Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme

Du kannst Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme werden, wenn du...

  • dich für Technik begeistern kannst,
  • verantwortungsbewusst und gewissenhaft arbeitest,
  • kein Problem mit Arbeiten unter freiem Himmel hast.

Die Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme kommt nicht infrage, wenn du...

  • mit Technik nichts anfangen kannst,
  • Physik und Mathe nicht zu deinen Stärken zählst,
  • Arbeiten mit elektrischen Anlagen zu gefährlich findest,
  • handwerklich unbegabt bist.

1. Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme:

Deine Ausbildung beginnt mit dem Kennenlernen deines Betriebs. Du wirst in die Arbeitsweise und Organisation deiner Firma eingeführt. Danach montierst du deine ersten elektrischen Betriebsmittel und führst Messungen durch. In der Berufsschule analysierst du elektrotechnische Systeme und lernst alles zu elektrischen Installationen.

2. Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme:

Im zweiten Ausbildungsjahr wirst du IT-Systeme installieren und konfigurieren, Kunden beraten und gebäudetechnische Systeme instand halten. Parallel dazu wird dir in der Berufsschule gezeigt, wie solche Anlagen kundengerecht geplant werden und möglichst wirtschaftlich erweitert werden. Vor dem dritten Lehrjahr kommt es zum ersten Teil deiner Abschlussprüfung.

3. Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme:

In der zweiten Hälfte deiner Ausbildung wirst du deine Kenntnisse vertiefen und erweitern. Du lernst außerdem die Abläufe deines Betriebs immer besser kennen. In der Berufsschule wirst du Gebäude- und Infrastruktursysteme nach individuellem Kundenwunsch betreiben.

4. Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme:

Zum Schluss deiner Ausbildung wirst du in die Optimierung von Gebäude- und Infrastruktursysteme eingeführt. Dein angesammeltes Wissen über die 3,5 Lehrjahre wirst du dann im zweiten Teil deiner Abschlussprüfung unter Beweis stellen.

Du findest den Ausbildungsberuf Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen