Ausbildung zum
Fluggerätelektroniker


Dauer: 3,5 Jahre Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Schichtdienst

Was macht man als Fluggerätelektroniker?

Sorge dafür, dass Flugzeuge sicher sind!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Fluggerätelektroniker

Wird ein neues Flugzeug gebaut, ist auch dein Einsatz gefragt! Als Fluggerätelektroniker baust du die elektronischen Systeme für das Luftfahrzeug. Auch bist du dafür zuständig, diese Systeme zu kontrollieren und zu warten. Häufig geht es bei deiner Arbeit um Passagierflugzeuge. Es kann sich jedoch auch umm Rettungshubschrauber oder Helikopter für die Bundeswehr handeln.

Du bist fasziniert von Flugzeugen? Vielleicht wolltest du schon immer mal einen Blick in das Innere werfen? Du hast gute Noten in Englisch und Naturwissenschaften? Du bleibst auch unter Zeitdruck ruhig und arbeitest präzise? Dann könnte die Ausbildung zum Fluggerätelektroniker wie geschaffen für dich sein!

In deiner dreieinhalbjährigen Ausbildung lernst du alles, um Störungen zu beheben und Systeme zu entwickeln. Nach erfolgreichem Abschluss kannst du mit einem Einstiegsgehalt von 1.800 bis 2.800 Euro rechnen. Willst du höher hinaus, solltest du dich zum Techniker oder Industriemeister weiterbilden. Du kannst jedoch auch die Elektrotechnik oder die Luft- und Raumfahrttechnik studieren!

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Fluggerätelektroniker

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 860 – 957 Euro
2. Jahr: 918 – 1.007 Euro
3. Jahr: 977 – 1.096 Euro
4. Jahr: 1.008 – 1.155 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte in Betrieben der Fluggerätherstellung, -wartung, -instandsetzung und -ausrüstung, bei der Bundeswehr, bei Luftfahrtgesellschaften; in Werkhallen, in Werkstätten
Arbeitszeiten Schichtdienst
Chancen - Weiterbildung zum Industriemeister der Luftfahrttechnik oder des Flugzeugbaus, Weiterbildung zum Techniker;
- diverse Spezialisierungen;
- Studium der Elektrotechnik oder der Luft- und Raumfahrttechnik;
Besonderes - überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung;
- Arbeit bei bekannten Unternehmen wie Airbus;
Infos zur Ausbildung zum Fluggerätelektroniker
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Fluggerätelektroniker?
Finde eine Ausbildung zum Fluggerätelektroniker

Du kannst Fluggerätelektroniker werden, wenn du...

  • ein technisches und mathematisches Verständnis besitzt,
  • über gute Englischkenntnisse verfügst,
  • genau und sorgfältig arbeitest,
  • Interesse an Naturwissenschaften hast.

Die Ausbildung zum Fluggerätelektroniker kommt nicht infrage, wenn du...

  • eine Farbsehschwäche hast,
  • nicht handwerklich geschickt bist,
  • Höhenangst hast,
  • Probleme hast, unter Zeitdruck zu arbeiten.

1. Ausbildungsjahr zum Fluggerätelektroniker:

Zu Beginn deiner Ausbildung zum Fluggerätelektroniker erfährst du, wie du deine Arbeitsvorgänge vorbereitest. Du analysierst verschiedene Schaltungen und baust sie auf. Auch wird dir beigebracht, wie du einfache mechanische Bauteile anfertigst und bearbeitest. Zusätzlich lernst du, Bauteile und Geräte zu montieren. Im Ausbildungsbetrieb wirst du in die Arbeitsplanung und Kommunikation eingeführt. Du wendest dabei dein gelerntes Wissen aus der Theorie an.

2. Ausbildungsjahr zum Fluggerätelektroniker:

Im zweiten Jahr darfst du schon Komponenten der Flugsysteme installieren. Du schließt elektrische Betriebsmittel an und beurteilst, ob die Anlagen sicher sind. Zudem analysierst du die elektrischen Funktionen und testest die Systeme. In der Berufsschule lernst du neben der Theorie für diese Aufgaben auch, wie du die Elektroenergieversorgung gewährleistest. Teil 1 deiner Abschlussprüfung folgt vor dem Ende des Jahres.

3. Ausbildungsjahr zum Fluggerätelektroniker:

Im dritten Ausbildungsjahr vertiefst du deine Kenntnisse aus den ersten beiden Jahren. Dir wird beigebracht, wie du Systeme für Flugzeuge und die Flugüberwachungen prüfst. Du kontrollierst und wartest Navigationssysteme. Außerdem lernst du, nachrichtentechnische Systeme zu installieren. Darüber hinaus wirst du bereits Kunden beraten und betreuen.

4. Ausbildungsjahr zum Fluggerätelektroniker:

Im letzten halben Jahr deiner Ausbildung zum Fluggerätelektroniker lernst du, automatisierte Systeme zu überprüfen und einzustellen. Außerdem wird dir beigebracht, Warnsysteme im Cockpit zu kontrollieren. Im Ausbildungsbetrieb analysierst du Störungen an den Antriebssystemen. Schließlich folgt im vierten Lehrjahr Teil zwei deiner Abschlussprüfung.

Du findest den Ausbildungsberuf Fluggerätelektroniker spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Fluggerätelektroniker in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen