Ausbildung zum
Informationselektroniker


Dauer: 3,5 Jahre Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Informationselektroniker?

Sorge dafür, dass die Elektronik bei deinen Kunden funktioniert!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Informationselektroniker

Das Internet ist ausgefallen? Der Beamer funktioniert nicht mehr? Der DVD-Player will sich einfach nicht neustarten? Viele Menschen sind in solchen Situation völlig ratlos. Als Informationselektroniker kannst du ihnen aber helfen! Du überprüfst die Geräte und kannst die Störungen mit einigen Handgriffen beseitigen.

Hast du Interesse an Informatik und Technik? Warst du schon immer handwerklich geschickt? Bist du gut darin, komplexe Dinge einfach zu erklären? In diesem Fall könnte die Ausbildung zum Informationselektroniker optimal für dich sein!

Dreieinhalb Jahre lang wirst du in der Berufsschule und in einem Betrieb ausgebildet. Danach kannst du mit einem Einstiegsgehalt von 1.700 bis 2.300 Euro rechnen. Möchtest du zukünftig eine Führungsposition übernehmen, stehen dir viele Weiterbildungen offen. Du kannst zum Beispiel den Meister machen oder dich zum Techniker fortbilden. Willst du lieber studieren, sind Ingenieurwissenschaften perfekt für dich!

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Informationselektroniker

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 550 – 590 Euro
2. Jahr: 600 – 643 Euro
3. Jahr: 650 – 714 Euro
4. Jahr: 700 – 777 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte in Softwarehäusern, in Reparatur-, Service- und Wartungsbetrieben, bei Herstellern von Geräten der Unterhaltungselektronik, bei Herstellern von informations- und kommunikationstechnischen Systemen, in Kundenräumen, in Werkstätten
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit
Chancen Weiterbildung zum Informationselektronikermeister, zum Techniker
Studium der Ingenieurswissenschaften
Selbstständigkeit
Besonderes direkte Arbeit mit dem Kunden
hohes technisches Verständnis erforderlich
Infos zur Ausbildung zum Informationselektroniker
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Informationselektroniker?
Finde eine Ausbildung zum Informationselektroniker

Du kannst Informationselektroniker werden, wenn du...

  • ein hohes technisches Verständnis mitbringst,
  • konzentriert und sorgfältig arbeitest,
  • Werken oder Technik zu deinen Lieblingsfächern zählst,
  • handwerklich geschickt bist.

Die Ausbildung zum Informationselektroniker kommt nicht infrage, wenn du...

  • kein Interesse an Informatik oder Mathe hast,
  • Angst vor Strom hast,
  • keine Lust auf die Arbeit direkt beim Kunden hast,
  • schwere Dinge nicht verständlich erklären kannst.

1. Ausbildungsjahr zum Informationselektroniker:

Zu Beginn deiner Ausbildung zum Informationselektroniker lernst du erst einmal die technischen Unterlagen kennen. Dir wird beigebracht, wie du Systeme und Geräte richtig installierst. Zusätzlich lernst du, deine Kunden zu beraten und zu betreuen. Du erhältst Einblick in die Verkaufsabteilung und in den Datenschutz. Zusätzlich wird dir beigebracht, welche Software für deinen Beruf wichtig ist und wie du diese nutzt.

2. Ausbildungsjahr zum Informationselektroniker:

Im zweiten Ausbildungsjahr darfst du schon Anlagen zur Datenverarbeitung bedienen. Du prüfst die Maßnahmen zum Schutz und installierst wichtige Komponenten. Zusätzlich lernst du, Geräte aufzustellen und Systeme in Betrieb zu nehmen. In der Berufsschule wird dir beigebracht, wie du Programme selbst erstellst und gestaltest. Außerdem lernst du, deinen Kunden passende Programme zu präsentieren. Bevor das Jahr endet, legst du deine Zwischenprüfung ab.

3. Ausbildungsjahr zum Informationselektroniker:

Im dritten Lehrjahr entscheidest du dich für einen von zwei Schwerpunkten. Im Schwerpunkt Bürosystemtechnik wird dir beigebracht, wie du Systeme für Büros installierst. Du lernst die verschiedenen Dienste kennen und richtest sie für deine Kunden ein. Außerdem erfährst du, wie du die Benutzung verständlich erklärst. Im Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik setzt du dich mit der Hardware auseinander. Du lernst also verschiedene Geräte bis ins kleinste Detail kennen. Dadurch weißt du, wie du sie installierst und wie du Fehler beseitigst.

4. Ausbildungsjahr zum Informationselektroniker:

Im letzten Jahr, das in der Regel nur über sechs Monate geht, vertiefst du dein Wissen. Damit bereitest du dich auf die Gesellenprüfung vor, die nach dreieinhalb Jahren ansteht.

Du findest den Ausbildungsberuf Informationselektroniker spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Informationselektroniker in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen