Ausbildung zum
Maschinen- und Anlagenführer


Wie lange dauert die Ausbildung?

2 Jahre, Verkürzung möglich

Welchen Abschluss brauchst du?

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du?

Schichtdienst

Was macht man als Maschinen- und Anlagenführer?

Sorge dafür, dass die Produktion im Betrieb perfekt abläuft!

Inhaltsverzeichnis


Verdienst als Maschinen- und Anlagenführer

1. Lehrjahr

863 – 913 Euro

2. Lehrjahr

919 – 966 Euro

Wie sieht dein Alltag als Maschinen- und Anlagenführer aus?

Sobald eine Produktionsmaschine ausfällt, bist du zur Stelle! Als ausgebildeter Maschinen- und Anlagenführer kannst du die Fehlerquelle schnell erkennen und die Anlage reparieren. Mit deinen Messgeräten prüfst du, ob die Maschine wieder vollständig funktioniert. Ist diese Aufgabe erledigt, geht es für dich daran, andere Maschinen zu bedienen und zu warten.

Die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer ist ideal für dich, wenn du handwerkliches Geschick beweist und in Mathe sowie Physik gut abgeschnitten hast. Dir sollte es Spaß bereiten, technische Abläufe zu verstehen und in der Praxis auszutesten. Außerdem solltest du kein Problem damit haben, in großen Produktionshallen bei Lärm und Dreck zu arbeiten!

Während deiner zweijährigen Ausbildung lernst du, im Team zu arbeiten, aber auch selbstständig Aufgaben zu erfüllen. Dir wird beigebracht, wie du Maschinen bedienst und wie du sie in Betrieb nimmst. Auch erfährst du, wie Fehler bei einer kaputten Anlage gefunden und repariert werden. Nach Abschluss deiner Ausbildung kannst du große Anlagen steuern und die Arbeiten an Maschinen überwachen.

Deinen ersten Job beginnst du in der Regel mit einem Einstiegsgehalt von 1.700 bis 2.700 Euro. Du kannst dich allerdings auch fortbilden und damit dein Gehalt aufbessern. Hänge zum Beispiel ein drittes Jahr an deine Ausbildung an und werde Industriemeister, Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker oder Werkzeugmechaniker! Willst du studieren, eignet sich der Studiengang Maschinenbau.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer

  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre, Verkürzung möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 863 – 913 Euro, 2. Jahr: 919 – 966 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in der Papierverarbeitung, Druckweiterverarbeitung, Nahrungsmitteltechnik, Textiltechnik, Textilveredelung, Kunststofftechnik, Metalltechnik, in Produktions- und Werkhallen
  • Arbeitszeiten: Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Industriemeister
    Studium im Bereich Maschinenbau
    mit Anschluss eines dritten Jahres für einen anderen Ausbildungsberuf qualifizieren
  • Besonderheiten: äußerst wichtiger industrieller Bereich
    Arbeit mit verschiedenen Maschinen und Anlagen
    etliche Weiterbildungsmöglichkeiten
Ausbildung  Maschinen- und Anlagenführer
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Maschinen- und Anlagenführer?
Finde eine Ausbildung  Maschinen- und Anlagenführer

Du kannst Maschinen- und Anlagenführer werden, wenn du...

  • Spaß an der Technik hast,
  • ein gutes Verständnis für Mathematik hast,
  • ohne Probleme bei Lärm und Schmutz arbeiten kannst,
  • gern Dinge selbst herstellen möchtest.

Die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer kommt nicht infrage, wenn du...

  • dich bei der Arbeit nicht schmutzig machen möchtest,
  • du keine Ahnung von Computern hast,
  • dich in großen Hallen nicht wohlfühlst,
  • nicht gern im Team arbeitest.

1. Ausbildungsjahr zum Maschinen- und Anlagenführer:

Zu Beginn deiner Lehre lernst du erst einmal deinen Betrieb kennen: Du erfährst, wie in der Firma kommuniziert wird und worauf geachtet werden muss. Dir wird beigebracht, wie wichtig der Sicherheitsschutz und der Umweltschutz sind. Zudem lernst du, wie du Hilfs- und Werkstoffe richtig zuordnest und behandelst. Du darfst die Abläufe in deinem Betrieb planen und vorbereiten; anschließend darfst du die Arbeitsergebnisse prüfen. Schließlich wirst du in die Steuerungs- und Regelungstechnik unterwiesen. Dabei darfst du selbst Produktionsanlagen einrichten und danach bedienen. Auch erfährst du, wie du Maschinen inspizierst und wie du sie wartest.

2. Ausbildungsjahr zum Maschinen- und Anlagenführer:

Bevor das zweite Jahr deiner Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer beginnt, musst du eine Zwischenprüfung ablegen. Diese macht deutlich, wie gut du das Wissen des ersten Ausbildungsjahres aufgenommen und verstanden hast. Ist diese abgeschlossen, vertiefst du dein Wissen aus dem ersten Lehrjahr. Am Ende des zweiten Lehrjahres steht deine Abschlussprüfung an. Hast du diese erfolgreich bestanden, bist du ausgebildeter Maschinen- und Anlagenführer!

Du findest den Ausbildungsberuf Maschinen- und Anlagenführer spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Maschinen- und Anlagenführer in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Maschinen- und Anlagenführer finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Maschinen- und Anlagenführer finden.