Ausbildung zum
Systemelektroniker


Dauer: 3,5 Jahre Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst

Was macht man als Systemelektroniker?

Sei für Systeme und Anlagen aller Art zuständig!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Systemelektroniker

Als Systemelektroniker bist du dafür verantwortlich, dass Geräte und Systeme einwandfrei laufen. Du planst ganze Systeme und stellst sie her. Außerdem kümmerst du dich um die Beseitigung von Mängeln. Ein Kunde verlangt nach einem speziellen System? Du sprichst die Kundenwünsche genau mit ihm ab und setzt sie um.

Dich interessiert die Ausbildung zum Systemelektroniker? Möchtest du diesen Beruf erlernen, solltest du technische Grundkenntnisse mitbringen. Auch ist wichtig, dass du gut in Englisch und Deutsch bist. Arbeitest du konzentriert und sorgfältig? Stehst du gern im direkten Kontakt mit deinen Kunden? Dann könnte die Ausbildung optimal für dich sein!

Innerhalb von dreieinhalb Jahren erhältst du alle Grundlagen. Anschließend steigst du mit einem Gehalt von 1.600 bis 1.900 Euro in deinen Beruf ein. Hast du etwas Berufserfahrung gesammelt, kannst du sogar zum Abteilungsleiter aufsteigen. Möchtest du hingegen lieber studieren, kannst du zum Beispiel ein Ingenieursstudium machen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Systemelektroniker

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 550 – 590 Euro
2. Jahr: 600 – 643 Euro
3. Jahr: 650 – 714 Euro
4. Jahr: 700 – 777 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte in Betrieben des Elektroniker-Handwerks, in Werkhallen, in Werkstätten, direkt beim Kunden
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst
Chancen Weiterbildung zum Techniker, mit Berufserfahrung Abteilungsleiter
Studium zum Ingenieur
Besonderes löst seit August 2003 den Elektromechaniker ab
Infos zur Ausbildung zum Systemelektroniker
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Systemelektroniker?
Finde eine Ausbildung zum Systemelektroniker

Du kannst Systemelektroniker werden, wenn du...

  • gute Kenntnisse in Englisch und Deutsch mitbringst,
  • einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag suchst,
  • sorgfältig und konzentriert arbeitest,
  • technisches Verständnis besitzt.

Die Ausbildung zum Systemelektroniker kommt nicht infrage, wenn du...

  • schnell die Geduld verlierst,
  • nicht viel mit Mathematik anfangen kannst,
  • ungern direkt mit deinen Kunden arbeiten möchtest,
  • komplizierte Dinge nicht einfach erklären kannst.

1. Ausbildungsjahr zum Systemelektroniker:

Im ersten Jahr deiner Ausbildung zum Systemelektroniker lernst du die Struktur deines Ausbildungsbetriebs kennen. Du hilfst bei der Planung der Arbeitsabläufe und beim Auswerten der Arbeitsergebnisse. Anschließend lernst du, deine Kunden richtig zu beraten und zu betreuen. Zusätzlich richtest du deinen Arbeitsplatz ein. In der Berufsschule wird dir beigebracht, wie du elektrotechnische Systeme überprüfst und untersuchst. Darüber hinaus wird dir erklärt, wie du elektrische Installationen vorbereitest und ausführst.

2. Ausbildungsjahr zum Systemelektroniker:

Im zweiten Ausbildungsjahr darfst du bereits die Steuerungen anpassen und Systeme für die Informationstechnik bereitstellen. Außerdem wird dir beigebracht, wie du die Geräte mit Energie versorgst und Sicherheit gewährleistest. Du wirst Baugruppen anfertigen und an die Systeme anpassen. Schließlich darfst du selbst Geräte herstellen sowie überprüfen. Im Ausbildungsbetrieb wendest du dieses Wissen praktisch an. Dabei wird dir auch beigebracht, wie du deinen Kunden Serviceleistungen anbietest. Der erste Teil deiner Gesellenprüfung beendet das zweite Jahr.

3. Ausbildungsjahr zum Systemelektroniker:

Dein drittes Ausbildungsjahr beginnt damit, dass du dein Wissen aus den ersten beiden Jahren vertiefst. Anschließend lernst du, Systeme sowie Geräte instand zu halten. Auch wird dir beigebracht, wie du Fertigungsanlagen einrichtest. Im Ausbildungsbetrieb erfährst du, wie du Systeme programmierst und testest.

4. Ausbildungsjahr zum Systemelektroniker:

Im letzten Lehrjahr richtest du Prüfsysteme ein und nutzt sie. Außerdem wird dir beigebracht, wie du Systeme sowie Geräte planst und anfertigst. Im Ausbildungsbetrieb bist du für die Fertigungsabläufe zuständig: Du richtest sie ein und verbesserst sie. Schließlich legst du den zweiten Teil deiner Gesellenprüfung ab.

Du findest den Ausbildungsberuf Systemelektroniker spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Systemelektroniker in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien:

App runterladen