Ausbildung zum
Chemielaborant


Dauer: 3,5 Jahre, Verkürzung auf 3 – 2,5 Jahre möglich Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Chemielaborant?

Forsche für den Fortschritt, entwickle die Zukunft mit!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Chemielaborant

Ein Arzneimittel, das schwere Krankheiten heilt? Als Chemielaborant spielst du für die Entwicklung von solchen Wirkstoffen eine wesentliche Rolle! Du arbeitest im Labor und setzt Versuchsreihen mit organischen oder unorganischen Präparaten um. Dabei stellst du Messungen an und wertest die Ergebnisse anschließend aus. Welche Inhaltsstoffe haben welche Wirkung? Was hilft der Menschheit weiter? Du leistest durch deine Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Klärung dieser Fragen!

Chemie bestimmt unseren Alltag – schließlich basiert unser Stoffwechsel im Körper auf einer Vielzahl chemischer Reaktionen. Doch auch Nahrungsmittel, Kosmetikartikel und andere Gebrauchsgegenstände sind ohne die Forschung von Chemielaboranten nicht denkbar. Entsprechend vielfältig gestaltet sich das Einsatzgebiet in solch einem MINT-Beruf (Berufe der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik).

Dein Arbeitsumfeld ist zwar zu großen Teilen das Forschungs- und Entwicklungslabor. Allerdings kannst du deine Fähigkeiten sowohl in der Chemie-und Pharmaindustrie unter Beweis stellen als auch in der Farben- und Lackindustrie. Ebenso kannst du die Forschung in der Nahrungsmittelbranche mit deinen Fähigkeiten vorantreiben.

Wenn Chemie dein absolutes Lieblingsfach ist und du dich für Technik und naturwissenschaftliche Fragen begeistern kannst, ist die Ausbildung als Chemielaborant dein Start in die Berufswelt! Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Dein Einstiegsgehalt liegt im Anschluss zwischen 1.700 und 2.850 Euro. Erhöhe dein Einkommen mit einer Weiterbildung zum Techniker oder Fach- und Betriebswirt. Ebenfalls möglich ist der Industriemeister in der Fachrichtung Chemie oder ein Studium. Dadurch kannst du höhere Positionen anstreben oder dich selbstständig machen.

Findest du die Ausbildung zum Chemielaborant interessant ? Dann sieh dir auch die spannende Ausbildung zum Chemikant an.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Chemielaborant

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre, Verkürzung auf 3 – 2,5 Jahre möglich
Gehalt 1. Jahr: 806 – 876 Euro
2. Jahr: 850 – 939 Euro
3. Jahr: 895 – 1.021 Euro
4. Jahr: 945 – 1.095 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte Betrieb der Chemie-, Pharma-, Farben- oder Nahrungsmittelindustrie; Umweltschutz- und Untersuchungsämter; Laborräume
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit
Chancen - Weiterbildung zum Techniker oder Fach- und Betriebswirt;
- Industriemeister;
- Studium der Chemie;
- Selbstständigkeit;
Besonderes - Arbeits- und Schutzkleidung notwendig;
- Umgang mit teils gefährlichen Chemikalien möglich;
Infos zur Ausbildung zum Chemielaborant
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Chemielaborant?
Finde eine Ausbildung zum Chemielaborant

Du kannst Chemielaborant werden, wenn du...

  • dich leidenschaftlich für Chemie und Physik interessierst,
  • fortschrittlich denkst und die Probleme der Menschen lösen willst,
  • Verantwortung übernehmen kannst und sorgfältig arbeitest,
  • kein Problem mit dem Tragen von Schutzkleidung hast.

Die Ausbildung zum Chemielaborant kommt nicht infrage, wenn du...

  • schon in der Schule nichts für Chemie übrig hattest,
  • Schutzkleidung im Beruf als störend empfindest,
  • Schnell die Konzentration und Geduld verlierst,
  • Sorgfalt nicht zu deinen Stärken zählst.

1. Ausbildungsjahr zum Chemielaborant:

In der Anfangszeit deiner Ausbildung lernst du zunächst, mit den Arbeitsstoffen in deinem Unternehmen umzugehen. Du erfährst, wie chemische und physikalische Methoden angewendet werden, trennst und vereinst Stoffe und untersuchst deren Struktur und Eigenschaften.

2. Ausbildungsjahr zum Chemielaborant:

Im zweiten Lehrjahr stellst du dann selbst künstliche Substanzen her. Der Fachbegriff hierfür lautet Synthese. Nachdem du unterschiedliche Stoffklassen hergestellt hast, wirst du analytische Arbeiten ausführen und lernen, deine Vorgänge auszuwerten. Vor Ende des zweiten Lehrjahres steht dann die Zwischenprüfung an.

3. Ausbildungsjahr zum Chemielaborant:

Der dritte Teil deiner Ausbildung besteht darin, dass du verschiedene Synthesetechniken erlernst und anwendest. Zudem überwachst du Produktionsvorgänge und erlernst die Nutzung von Mikroorganismen. Ab dem dritten Lehrjahr hast du auch die Wahl zwischen sechs fachlichen Schwerpunkten. Deren Inhalte orientieren sich meistens stark an den Arbeitsabläufen des Lehrbetriebs.

4. Ausbildungsjahr zum Chemielaborant:

Im letzten Abschnitt wirst du Stoffe auch elektrochemisch untersuchen, außerdem stehen biotechnische und zellkulturtechnische Arbeiten an. Deine Fähigkeiten stellst du schließlich bei deiner Abschlussprüfung unter Beweis.

Du findest den Ausbildungsberuf Chemielaborant spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Chemielaborant in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen