Ausbildung zum
Chemikant


Wie lange dauert die Ausbildung?

3,5 Jahre, Verkürzung auf 2,5 – 3 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du?

Mittlere Reife

Wann arbeitest du?

Schichtdienst

Was macht man als Chemikant?

Steuere die Produktion von chemischen Erzeugnissen!

Inhaltsverzeichnis


Verdienst als Chemikant

1. Lehrjahr

806 – 872 Euro

2. Lehrjahr

850 – 931 Euro

3. Lehrjahr

895 – 1.009 Euro

4. Lehrjahr

945 – 1.078 Euro

Wie sieht dein Alltag als Chemikant aus?

Waschmittel, Farben, Kosmetik – chemische Produkte sind ein fester Bestandteil unseres täglichen Lebens. Als Chemikant bist du direkt verantwortlich für die Herstellung solcher Erzeugnisse! Du arbeitest etwa in chemischen oder pharmazeutischen Industrieunternehmen. Dort steuerst du die Maschinen, kontrollierst den Herstellungsprozess und stellst sicher, dass alle Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden.

Chemikanten sind also für den Fertigungsprozess von chemischen Produkten verantwortlich. Anders als ein Chemielaborant bist du also nicht in der Forschung, sondern vorwiegend in Werkhallen unterwegs. Je nach Branche bedienst du für die Verarbeitung von Rohstoffen große Maschinen oder hantierst mit kleinen Reagenzgläsern.

Wichtig ist deshalb sowohl chemisches wie technisches Verständnis. Damit Fehlern vorgebeugt wird oder Fehlerquellen schnell ausgemacht werden können, musst du außerdem sorgfältig jeden Arbeitsschritt dokumentieren können. Fühlst du dich angesprochen? Dann solltest du dir darüber Gedanken machen, eine Ausbildung zum Chemikanten anzustreben!

Nach den 3,5 Jahren in der Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt von 1.800 bis 2.200 Euro rechnen. Mit der Berufserfahrung steigt schließlich auch dein Einkommen. Darüber hinaus kannst du dich auf vielfältige Weise fortbilden. Möglich ist unter anderem eine Spezialisierung in einem bestimmten Bereich. So kannst du bereits durch die Teilnahme an verschiedenen Kursen zum Schichtführer oder Qualitätskontrolleur aufsteigen.

Nach deiner Weiterbildung zum Techniker oder zum Industriemeister entwickelst du selbst Produktionsverfahren. Dann ist häufig auch ein Chemiestudium ohne Hochschulreife möglich. Reizt dich hingegen der wirtschaftliche Bereich eines Industrieunternehmens, dann mache eine Fortbildung zum Technischen Betriebswirt!

Gefallen dir Ausbildungen im naturwissenschaftlichen Bereich? Dann solltest du dir die Ausbildung zum Chemielaborant ansehen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Chemikant

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre, Verkürzung auf 2,5 – 3 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 806 – 872 Euro, 2. Jahr: 850 – 931 Euro, 3. Jahr: 895 – 1.009 Euro, 4. Jahr: 945 – 1.078 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsorte: Betriebe der chemischen Industrie, Werkhallen
  • Arbeitszeiten: Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Techniker oder Industriemeister
    Studium der Chemie
    Fortbildung zum Technischen Betriebswirt
  • Besonderheiten: Schutzkleidung oftmals Pflicht
Ausbildung  Chemikant
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Chemikant?
Finde eine Ausbildung  Chemikant

Du kannst Chemikant werden, wenn du...

  • dich für chemische Prozesse, Physik und Mathe interessierst,
  • handwerklich begabt und technikbegeistert bist,
  • verantwortungsvoll und sorgfältig arbeitest,
  • kein Problem mit Lärm am Arbeitsplatz hast.

Die Ausbildung zum Chemikant kommt nicht infrage, wenn du...

  • kein Interesse für Chemikalien aufbringst,
  • keinen Spaß an naturwissenschaftliche Schulfächern hast,
  • lieber einen ruhigen Arbeitsplatz bevorzugst.

1. Ausbildungsjahr zum Chemikant:

In den ersten Monaten als Auszubildender wirst du zunächst mit den Geräten vertraut gemacht, die du als Chemikant tagtäglich bedienen musst. Dazu zählt die Steuerung, aber auch die Pflege und Wartung. Zudem werden dir die Arbeitsstoffe gezeigt und du lernst wie Stoffe vereinigt und getrennt werden.

2. Ausbildungsjahr zum Chemikant:

Im zweiten Teil deiner Ausbildung wird dir die Messtechnik näher gebracht. Außerdem lernst du das richtige Kontrollieren und Dokumentieren von Arbeitsprozessen. Des Weiteren wirst du in spezielle Trennverfahren eingearbeitet. Du kannst anschließend Stoffgemische durch verschiedene Verfahren trennen. Bevor du dein zweites Lehrjahr abschließt, kommt es zur Zwischenprüfung.

3. Ausbildungsjahr zum Chemikant:

Das dritte Lehrjahr dient dazu, deine Kenntnisse zu vertiefen. Hinzu kommt die thermische und mechanische Verfahrenstechnik sowie die Steuer- und Regelungstechnik. Außerdem musst du dich zwischen zehn verschiedenen Wahlpflicht-Lernfeldern entscheiden, in denen du im dritten und vierten Lehrjahr mehrere Stunden absolvierst. Neben dem Transport und der Lagerung von Stoffen kannst du beispielsweise auch deine internationalen Kompetenzen erweitern.

4. Ausbildungsjahr zum Chemikant:

Im letzten Lehrjahr vertiefst du weiter dein Wissen. Du lernst wie sich verfahrenstechnische Prozesse beeinflussen lassen. Im Zuge dessen wirst du darin ausgebildet, Steuerungs- und Regelelemente selbstständig einzustellen. Am Ende deiner Ausbildung wartet dann die Abschlussprüfung auf dich.

Du findest den Ausbildungsberuf Chemikant spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Chemikant in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Chemikant finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Chemikant finden.