Ausbildung zum
Edelmetallprüfer


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du:

Mittlere Reife

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Edelmetallprüfer?

Gold, Silber, Platin – untersuche die edelsten Metalle!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Edelmetallprüfer aus?

Die Berufsbezeichnung verrät es schon: Der Edelmetallprüfer hat tagtäglich mit wertvollen Edelmetallen zu tun und prüft deren Gehalt in Legierungen, Aschen und Lösungen. Er erkennt wie rein und wertvoll ein Edelmetall ist. Dafür nutzt er verschiedene chemische und physikalische Verfahren.

Das bedeutet natürlich, dass du besonders fit in Physik und Chemie sein musst. Aber auch mit Zahlen solltest du gut umgehen können, um deine Ergebnisse auswerten zu können. Und weil das oft am PC passiert, solltest du außerdem gerne Zeit am Computer verbringen. Spaß am Umgang mit Technik ist ebenfalls wichtig. Du musst nämlich wissen, wie die verschiedenen Maschinen bedient, überwacht und instandgehalten werden.

Deine Einsatzgebiete sind vielfältig. So kannst du zum Beispiel in Betrieben arbeiten, die Edelmetall erzeugen. Oder aber du entscheidest dich für einen Betrieb, der Schmuck herstellt. Dann prüfst du, ob das Edelmetall zu Schmuck verarbeitet werden kann. Egal, für welchen der Bereiche du dich entscheidest: Du wirst viel Zeit im Labor verbringen und dort Metalle auf ihre Reinheit und Zusammensetzung prüfen. Dabei helfen dir Verfahren wie die Elektrolyse. Ist das schon ein Fremdwort für dich? Dann ist die Ausbildung zum Edelmetallprüfer vielleicht nicht das Richtige für dich.

Nach deiner dreijährigen Ausbildung kannst du mit einem hohen Einstiegsgehalt von 2.500 Euro rechnen. Du kannst verschieden Weiterbildungen oder Spezialisierungen machen, etwa zum Techniker im Bereich Werkstofftechnik. Mit einer Hochschulberechtigung kannst du außerdem einen Bachelor in Materialwissenschaft machen.

Bist du von dieser Ausbildung fasziniert? Dann sieh dir auch die Ausbildung zum Werkstoffprüfer an.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Edelmetallprüfer

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 950 Euro, 2. Jahr: 1.000 Euro, 3. Jahr: 1.100 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsorte: in Materialprüfungsinstituten, in Betrieben der Edelmetallerzeugung, in Schmuckherstellungsbetrieben, im Labor
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Techniker im Bereich Werkstofftechnik, zum technischen Fachwirt, Güte und Materialprüfer, Qualitätsfachmann
    Studium im Bereich Materialwissenschaft, Werkstofftechnik, Chemietechnik
  • Besonderheiten: Anspruchsvolle Ausbildungsinhalte
Ausbildung  Edelmetallprüfer
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Edelmetallprüfer?
Finde eine Ausbildung  Edelmetallprüfer

Du kannst Edelmetallprüfer werden, wenn du...

  • großes Interesse an chemischen und physikalischen Prozessen hast,
  • sorgfältig und konzentriert arbeitest,
  • dich für Technik begeisterst.

Die Ausbildung zum Edelmetallprüfer kommt nicht infrage, wenn du...

  • schlechte Noten in Mathe, Physik und Chemie hast,
  • eher der kreative, unorganisierte Typ bist,
  • bei der Arbeit keine Schutzkleidung tragen willst.

1. Ausbildungsjahr zum Edelmetallprüfer:

Schon zu Beginn geht es richtig zur Sache, wenn du im Betrieb lernst, erste Feuerproben von Edelmetallen vorzubereiten und durchzuführen. Dazu zählt natürlich auch das präzise Wiegen der Edelmetalle. Auch wird dir gezeigt, wie du verschiedene Metalle wie Gold, Silber, Kupfer oder Zink prüfst und analysierst. In der Berufsschule wirst du parallel in die Fachkunde und das Fachrechnen eingeführt.

2. Ausbildungsjahr zum Edelmetallprüfer:

Du wirst viel Zeit im Labor verbringen, denn nun lernst du das Herstellen von Edelmetallsalzen. Du kannst schon bald die Dichte von flüssigen und festen Körpern bestimmen und Metall für mikroskopische Untersuchungen vorbereiten. In der Berufsschule hast du neben den berufsbezogenen Fächern auch Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde. Zum Ende wartet die Zwischenprüfung auf dich.

3. Ausbildungsjahr zum Edelmetallprüfer:

Als fast ausgelernter Edelmetallprüfer kannst du schon einfache mechanische Metallprüfungen durchführen und Metallanteile genau bestimmen. Du weißt, wie alle Arbeitsgeräte funktionieren und wie diese gepflegt werden. Auch mit den Schutzmaßnahmen bist du vertraut. Deinem erfolgreichen Abschluss durch eine Prüfung am Ende des dritten Jahres steht nichts mehr im Weg!

Du findest den Ausbildungsberuf Edelmetallprüfer spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Edelmetallprüfer in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Edelmetallprüfer finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Edelmetallprüfer finden.