Ausbildung als
Pflanzentechnologe


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Mittlere Reife

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Pflanzentechnologe?

Entwickle widerstandsfähige Pflanzen!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Pflanzentechnologe aus?

Goldgelber Mais, knackige Äpfel oder fruchtige Erdbeeren – die Natur hat uns viele Köstlichkeiten geschenkt, die nicht nur lecker schmecken, sondern auch lebenswichtig sind. Damit die wachsende Bevölkerung genug Essen hat und der Hunger in der Welt bekämpft wird, müssen Pflanzen jedoch noch langlebiger werden, mehr Hitze aushalten und mit weniger Wasser auskommen. Für diese Aufgabe ist neben Mutter Natur auch der Pflanzentechnologe gefragt!

Schwerpunktmäßig geht es für dich im Beruf des Pflanzentechnologen darum, die Pflanzenzucht zu verbessern. Damit ist nicht Entwicklung chemischer Unkrautbekämpfungsmittel gemeint – vielmehr entwickelst und züchtest du Pflanzen, die von sich aus widerstandsfähiger sind und bei der Ernte mehr Ertrag liefern.

Für deinen Job benötigst du also ein umfassendes Wissen im Bereich der Pflanzenkunde. Außerdem spielt Geduld eine große Rolle: Ob du das richtige Saatgut gewählt hast und deine Arbeit Früchte trägt, erfährst du mitunter erst nach mehreren Fruchtgenerationen. Die langfristige Planung geht außerdem mit einer detaillierten Dokumentation einher. Sorgfältig schreibst du all deine Arbeitsschritte mit, so kann jeder kleinste Fortschritt nachvollzogen werden!

Findest du dich in der Beschreibung wieder? Dann schaue dir die Ausbildung zum Pflanzentechnologen genauer an. Sie dauert drei Jahre und bietet dir dann ein Einstiegsgehalt von 1.800 bis 2.500 Euro. Vertiefe dein Wissen anschließend durch Lehrgänge zur Biochemie oder Genetik. Außerdem kannst du dich zum Agrarbetriebswirt oder zum Techniker der Fachrichtung Gartenbau weiterbilden. Auch ein Studium der Agrarwissenschaft oder Agrarbiologie ist möglich. Nach der Meisterprüfung kannst du schließlich einen eigenen Betrieb führen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung als Pflanzentechnologe

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 520 – 867 Euro, 2. Jahr: 570 – 921 Euro, 3. Jahr: 640 – 971 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsorte: Betriebe der Pflanzenzüchtung, des Pflanzenschutzes oder der Pflanzenvermehrung, Saatgutfirmen, landwirtschaftliche oder gartenbautechnische Forschungseinrichtungen, Laboratorien, Gewächshäuser, Büros
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: verschiedene Fortbildungsmöglichkeiten, beispielsweise in der Biochemie oder Genetik Weiterbildung zum Agrarbetriebswirt oder zum Techniker der Fachrichtung Gartenbau
    Studium der Agrarwissenschaft oder Agrarbiologie
    Meisterprüfung
    Selbstständigkeit
  • Besonderheiten: Ausbildungsbezeichnung hat 2013 den landwirtschaftlichtechnischen Laboranten abgelöst
    Ausbildung im öffentlichen Dienst und in der Landwirtschaft möglich
Ausbildung  Pflanzentechnologe
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Pflanzentechnologe?
Finde eine Ausbildung  Pflanzentechnologe

Du kannst Pflanzentechnologe werden, wenn du...

  • sehr gut in naturwissenschaftlichen Fächern bist,
  • dich auch in der Freizeit für Pflanzen interessierst,
  • sorgfältig arbeitest.

Die Ausbildung als Pflanzentechnologe kommt nicht infrage, wenn du...

  • in Biologie und Chemie nicht aufgepasst hast,
  • lieber etwas handwerkliches machen möchtest,
  • schnell die Geduld verlierst.

1. Ausbildungsjahr als Pflanzentechnologe:

Deine Ausbildung beginnst du zunächst damit, deine ersten Kulturpflanzen zu Versuchs- und Vermehrungszwecken anzubauen. Dabei erlernst du verschiedene Züchtungsverfahren. Außerdem wird dir gezeigt, wie du verschiedene Geräte und Maschinen einsetzt sowie Proben nimmst und analysierst. In der Berufsschule wird dir beigebracht, Böden zu beurteilen. Zudem wirst du darin geschult, Pflanzenmaterial zu untersuchen.

2. Ausbildungsjahr als Pflanzentechnologe:

Im zweiten Lehrjahr geht es dann im Unterricht weiter mit der Pflege von Kulturpflanzen. Du wirst darüber hinaus darin ausgebildet, Saat- und Pflanzengut zu ernten, zu lagern und aufzubereiten. Im Betrieb stehen Qualitätssicherungssysteme auf dem Plan. Zudem wirst du in den Bereichen Naturschutz und Nachhaltigkeit geschult. Vor Abschluss des Jahres erwartet dich die Zwischenprüfung.

3. Ausbildungsjahr als Pflanzentechnologe:

Im letzten Abschnitt deiner Ausbildung vertiefst du dein Wissen weiter. Dir wird zusätzlich gezeigt, wie und wodurch Pflanzenwachstum beeinflusst wird. In der Berufsschule führst du Feldversuche durch und wertest diese aus. Danach steht nur noch die Abschlussprüfung an.

Du findest den Ausbildungsberuf Pflanzentechnologe spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Pflanzentechnologe in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Pflanzentechnologe finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Pflanzentechnologe finden.