Ausbildung zur
Produktionsfachkraft Chemie


Wie lange dauert die Ausbildung:

2 Jahre, Verkürzung auf 1 – 1,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Schichtdienst

Was macht man als Produktionsfachkraft Chemie?

Stelle chemische Produkte für verschiedene Branchen her!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Produktionsfachkraft Chemie aus?

Düngemittel, Farben oder Benzin – bei der Herstellung und Bearbeitung solcher alltäglichen Produkte ist jede Menge Chemie im Spiel. Als Produktionsfachkraft Chemie kennst du dich mit den Elementen und Stoffen aus. Du weißt, welche chemischen Reaktionen nötig sind, damit daraus das Endprodukt entsteht. Die Herstellung liegt in deinen Händen!

In deinem Job ist also großes Wissen im naturwissenschaftlichen Bereich gefragt. Du arbeitest beispielsweise in einem Betrieb der chemischen, Pharma- oder Farbindustrie und bedienst die Geräte für die Herstellung von unterschiedlichen Produkten. Das können unter anderem Kunststoffe, Nahrungsmittel oder auch Medikamente sein.

Weil die Maschinen teilweise hoch komplex sind, musst du ein umfassendes technisches Verständnis mitbringen. Fehler beim Herstellungsprozess können besonders in deinem Bereich schwere Folgen haben. Deshalb sind die Sicherheitsstandards hoch. Du arbeitest mit Schutzkleidung und prüfst regelmäßig die Produktionsergebnisse und Anlagen auf ihre Funktionstüchtigkeit. Wenn du bereits in der Schule am liebsten zum Chemieunterricht gegangen bist und verantwortungsvoll sowie sorgfältig arbeitest, kann die Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie der richtige Karrierestart für dich sein.

Nach nur zwei Jahren hast du deinen Abschluss in der Tasche. Danach warten ein Einstiegsgehalt von 1.800 bis 2.500 Euro und weitere Aufstiegsmöglichkeiten auf dich. Werde Techniker und übernehme anschließend Führungspositionen oder entscheide dich für den Meister. Außerdem kannst du mit einer entsprechenden Hochschulberechtigung ein Studium der Chemie oder Verfahrenstechnik absolvieren.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie

  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre, Verkürzung auf 1 – 1,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 869 Euro, 2. Jahr: 928 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: Betriebe der chemischen Industrie, Produktionshallen, Labors
  • Arbeitszeiten: Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Techniker
    Meisterprüfung
    Studium der Verfahrenstechnik oder Chemie
  • Besonderheiten: nur empfehlenswert, wenn keine Allergien gegen Chemikalien bestehen
    seit 2005 staatlich anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildung  Produktionsfachkraft Chemie
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Produktionsfachkraft Chemie?
Finde eine Ausbildung  Produktionsfachkraft Chemie

Du kannst Produktionsfachkraft Chemie werden, wenn du...

  • Chemie, Physik und Bio zu deinen Lieblingsfächern zählst,
  • kein Problem damit hast, täglich in Schutzkleidung zu schlüpfen,
  • gewissenhaft und sorgfältig arbeitest.

Die Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie kommt nicht infrage, wenn du...

  • nicht mit Chemikalien arbeiten willst,
  • lieber einen Job im Büro haben möchtest,
  • schnell die Geduld und den Überblick verlierst.

1. Ausbildungsjahr zur Produktionsfachkraft Chemie:

In deinem Betrieb wirst du an vielen Maschinen arbeiten. Diese gilt es zunächst kennenzulernen. Du wirst außerdem mit den verschiedenen Arbeitsstoffen vertraut gemacht und lernst unterschiedliche Messtechniken. In der Berufsschule wirst du Stoffe vereinigen und chemische Reaktionen hervorrufen. Außerdem wird dir beigebracht, Stoffgrößen und Stoffzustände zu erfassen. Mit dem Beginn des zweiten Jahres legst du dann die Zwischenprüfung ab.

2. Ausbildungsjahr zur Produktionsfachkraft Chemie:

Die zweite Hälfte deiner Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie dient zu großen Teilen der Vertiefung deiner Kenntnisse. Außerdem wirst du noch weiter in die Herstellung und Verarbeitung von Produkten eingeführt. In der Berufsschule stehen parallel dazu die Trennung von Stoffgemischen und das Lagern sowie Transportieren von Stoffen auf dem Lehrplan. Nachdem du das zweite Ausbildungsjahr absolviert hast, legst du deine Abschlussprüfung ab. Anschließend kannst du als ausgebildete Produktionsfachkraft Chemie in der Arbeitswelt durchstarten.

Du findest den Ausbildungsberuf Produktionsfachkraft Chemie spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Produktionsfachkraft Chemie in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Produktionsfachkraft Chemie finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Produktionsfachkraft Chemie finden.