Ausbildung zum
Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden


Dauer: 3 Jahre Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst

Was macht man als Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden?

Prüfe verschiedenste Rohstoffe und Fertigprodukte auf ihre Qualität!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! In der Produktion gilt dieser Leitsatz so sehr wie nirgends anders. Zwar können Maschinen schon viel automatisch herstellen. Doch ohne den Menschen geht es trotzdem nicht – genauer gesagt: ohne dich als Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden! Du prüfst die Rohstoffe und Fertigprodukte auf ihre chemische Zusammensetzung.

Mit dir geht es Produktionsfehlern an den Kragen. Du untersuchst die verschiedenen chemischen Baustoffe, um herauszufinden, ob sie beispielsweise verunreinigt sind. In der Glas- oder Porzellanherstellung beispielsweise kann dies schwere Folgen haben und fehlerhafte Produkte lassen sich schließlich nicht mehr verkaufen. Damit es nicht so weit kommt, nimmst du Proben und Messungen vor. Dazu benutzt du viele verschiedene Laborwerkzeuge.

Wenn du in Chemie sehr gut aufgepasst hast und von Natur aus ein gewissenhafter Mensch bist, könnte die Ausbildung zum Stoffprüfer in diesen Bereichen genau das Richtige für dich sein. Die Ausbildung dauert drei Jahre und entlässt dich mit einem Einstiegsgehalt von 2.100 bis 2.400 Euro in die Berufswelt.

Danach kannst du dich weiter fortbilden. Sinnvoll sind etwa Anpassungsweiterbildungen im chemischen Technikbereich oder in der Qualitätsprüfung. Mit der Meisterprüfung oder einer Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Chemietechnik rücken dann Führungspositionen in nächste Nähe. Natürlich kannst du mit entsprechendem Schulabschluss auch die Hochschule besuchen und ein Studium im Fach Chemieingenieurswesen abschließen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 608 – 650 Euro
2. Jahr: 680 – 700 Euro
3. Jahr: 773 – 800 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte Unternehmen der Stoffprüfung, Industrieunternehmen, Prüfungsämter, Laboratorien, Büros, Fertigungsstätten
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst
Chancen verschiedene Anpassungsweiterbildungen
Meisterprüfung
Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Chemietechnik
Studium des Chemieingenieurswesens
Besonderes Schutzkleidung im Arbeitsalltag
Berufsschulunterricht teilweise in länderübergreifenden Klassen
Infos zur Ausbildung zum Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden?
Finde eine Ausbildung zum Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden

Du kannst Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden werden, wenn du...

  • Chemie zu deinen Lieblingsfächern zählst,
  • technisches Verständnis besitzt,
  • lange konzentriert arbeiten kannst,
  • gewissenhaft bist,
  • viel Verantwortung übernehmen willst.

Die Ausbildung zum Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden kommt nicht infrage, wenn du...

  • naturwissenschaftliche Fächer nie gemocht hast,
  • nicht in Laboratorien arbeiten willst,
  • schnell die Geduld verlierst,
  • handwerklich eher ungeschickt bist.

1. Ausbildungsjahr zum Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden:

Je nach Unternehmen werden die Ausbildungsinhalte unterschiedlich auf die Lehrjahre verteilt. Deine Ausbildung startet im Betrieb zumeist mit ersten Glas- und Lötarbeiten. Du wirst darin geschult, richtig Proben zu entnehmen und dabei lernen, mit den Geräten im Labor umzugehen. In der Berufsschule gestaltet sich der Lehrplan ähnlich wie bei der Ausbildung zum Chemielaboranten. Du lernst unter anderem, Stoffe zu trennen und zu vereinen.

2. Ausbildungsjahr zum Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden:

Im zweiten Lehrjahr werden dir unterschiedliche chemische Techniken nähergebracht. Am Ende des zweiten Jahres weißt du, was Dekantieren und Eindampfen bedeutet. Letztlich helfen dir all diese Verfahren dabei, unterschiedliche Stoffe zu prüfen. Nach dem zweiten Lehrjahr wird dir dann selbst in der Zwischenprüfung auf den Zahn gefühlt.

3. Ausbildungsjahr zum Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden:

Im dritten Teil deiner Ausbildung lernst du weitere Analyseverfahren. Außerdem wirst du mit den mathematischen Methoden und Messverfahren vertraut gemacht, die du für deinen Job benötigst. Beispielsweise wirst du darin geschult, Gewichte umzurechnen, Analysen auszurechnen sowie Messungen durchzuführen. Am Ende deiner Ausbildung erwartet dich dann die Abschlussprüfung.

Du findest den Ausbildungsberuf Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Stoffprüfer (Chemie) Glas-, Keramische Industrie sowie Steine und Erden in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien:

App runterladen