Ausbildung zum
Bäcker


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Mittlere Reife

Wann arbeitest du:

Nacharbeit, Wochenendarbeit

Was macht man als Bäcker?

Brot, Brötchen, Kuchen – du zauberst die leckersten Backwaren!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Bäcker aus?

Frische Brötchen dürfen beim Sonntagsfrühstück nicht fehlen. Und was wäre ein Kaffeeklatsch ohne leckeren Kuchen? Während andere schlafen, stehst du als Bäcker in der Backstube. Von süßen Croissants bis körnigen Brötchen – du kennst alle Rezepte und weißt, wie man aus Mehl, Eiern und anderen Zutaten leckere Backwaren herstellt!

Du isst nicht nur gerne Kuchen, sondern backst ihn auch selbst? Du bist aktiv und geschickt mit den Händen? Die Grundrechenarten beherrschst du ohne Probleme? Wenn du dich außerdem gerne kreativ auslebst, ist die Ausbildung zum Bäcker genau das Richtige für dich.

Während der dreijährigen Ausbildung lernst du natürlich das Backen. Aber das ist noch lange nicht alles! Ein wichtiger Punkt ist die Hygiene in der Backstube. Darauf musst du beim Umgang mit Lebensmittel immer großen Wert legen. Die Kontrolle von Lebensmitteln und Waren ist ebenfalls Teil der Ausbildung. Und natürlich lernst du, wie verschiedene Teigsorten hergestellt und verarbeitet werden.

Als Bäcker musst du dich auf frühe Arbeitszeiten einstellen. Während andere noch in den Federn liegen, stehst du schon in der Backstube und bereitest die Brote für den Morgen vor. Am Wochenende musst du ebenfalls ran. Dafür hast du dann an einem anderen Tag in der Woche frei.

Als ausgelernter Bäcker erhältst du ein Bruttogehalt zwischen 1.700 und 1.900 Euro. Du kannst nach deiner Ausbildung verschiedene Weiterbildungen und Zertifikate machen. Auch ein Studium ist möglich, zum Beispiel Lebensmitteltechnologie.

Wenn dich Ausbildungen im Service und in der Gastronomie interessieren, dann sieh dir doch mal die Ausbildung zum Koch an.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Bäcker

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 470 – 600 Euro, 2. Jahr: 600 – 850 Euro, 3. Jahr: 730 – 900 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsorte: Backstuben von Bäckereien oder Reformhäusern, Werkhallen von Großbäckereien, Restaurants, Gaststätten, Hotels, Catering-Bereich
  • Arbeitszeiten: Nacharbeit, Wochenendarbeit
  • Chancen: Weiterbildung zum technischen Fachwirt
    Zertifikate für bestimmte Backverfahren
    Bäckermeister
    Studium der Lebensmitteltechnologie oder Ernährungswissenschaft
  • Besonderheiten: in der Industrie höheres Gehalt als im Handwerk
Ausbildung  Bäcker
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Bäcker?
Finde eine Ausbildung  Bäcker

Du kannst Bäcker werden, wenn du...

  • eine aktiven Job suchst,
  • Fingerfertigkeit beweist und kreativ bist,
  • gerne mit Lebensmitteln hantierst

Die Ausbildung zum Bäcker kommt nicht infrage, wenn du...

  • die Grundrechenarten nicht beherrschst,
  • ein Langschläfer bist und ungern sehr früh aufstehst,
  • eine Stauballergie hast.

1. Ausbildungsjahr zum Bäcker:

Zu Beginn lernst du alle wichtigen Hygienevorschriften und Arbeitsabläufe kennen. Teamarbeit ist dabei ein wichtiger Teil, doch auch der Umgang mit Kunden gehört zu deinen täglichen Aufgaben. Dir wird gezeigt, wie alle Geräte und Maschinen in der Backstube funktionieren. Und natürlich wirst du schon im ersten Ausbildungsjahr deine ersten Backwaren herstellen! Dazu gehört außerdem die Lebensmittelkunde, damit du Waren und Lebensmittel richtig verarbeiten und kontrollieren kannst.

2. Ausbildungsjahr zum Bäcker:

Im zweiten Lehrjahr zum Bäcker wirst du in die Herstellung weiterer Backwaren eingeführt. Du lernst zum Beispiel, wie ein Sauerteig hergestellt und verarbeitet wird. Zudem wird dir beigebracht, wie du leckere Süßspeisen und Desserts herstellst. Auch kleine Gerichte aus frischen Zutaten kannst du am Ende deines zweiten Ausbildungsjahres zaubern. Vor dem Ende des zweiten Lehrjahres steht dann die Zwischenprüfung an.

3. Ausbildungsjahr zum Bäcker:

Die Kenntnisse aus den Vorjahren werden vertieft. Du darfst eigene Torten entwerfen und zudem eine komplette Aktionswoche selbst gestalten und umsetzen. Hast du zum Ende des dritten Lehrjahres die Abschlussprüfung bestanden, steht deiner Karriere als Bäcker nichts mehr im Weg!

Du findest den Ausbildungsberuf Bäcker spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Bäcker in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Bäcker finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Bäcker finden.