Ausbildung zum
Werksteinhersteller


Dauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich Empf. Abschluss: Hauptschulabschluss Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst

Was macht man als Werksteinhersteller?

Sorge für festen Boden unter den Füßen!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Werksteinhersteller

Wie selbstverständlich legen wir täglich mehrere Kilometer auf Fußgängerwegen zurück oder schlendern entspannt über die eigene Gartenterrasse. Doch hinter diesen Bodenbelägen steckt sorgfältige Arbeit mit äußerst geschickten Händen – deinen Händen! Denn als Betonstein- und Terrazzohersteller bist du Experte für Betonbauteile und Böden.

Insbesondere bei der Herstellung von Terrazzoböden kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Die farbenfrohen Beläge lassen unzählige Mustervariationen zu. Gehwegplatten oder Mauersteine sind jedoch nur ein Teilbereich deines Berufes. Denn Betonstein- und Terrazzohersteller verbringen den Arbeitstag nicht allein in Werkhallen, um Betonteile, Terrazzo oder Schalungen herzustellen. Sie sind auch auf Baustellen im Einsatz, um die Bauteile direkt zu montieren.

Doch neben einer kreativen Ader solltest du allen voran eine gute körperliche Verfassung und Belastbarkeit vorweisen können. Auch handwerkliches Geschick solltest du mitbringen. Ebenso ist Teamwork ein wichtiger Faktor in deiner Branche. Bei den verschiedenen Arbeitsschritten musst du dich schließlich mit deinen Kollegen absprechen. Und auch auf Baustellen ist es wichtig, mit den anderen Arbeitern gut auszukommen.

Findest du dich in der Beschreibung wieder? Die Ausbildung zum Betonstein- und Terrazzohersteller scheint wie gemacht für dich! Sie umfasst drei Jahre. Bei einer tariflichen Beschäftigung kann dann ein Monatslohn von bis zu 2.965 Euro auf dich warten. Anschließend kannst du beruflich weiter aufsteigen, etwa zum Polier (Leiter der Baustelle) im Hochbau oder zum Betonstein- und Terrazzoherstellermeister. Danach ist auch der Weg in die Selbstständigkeit frei! Mit entsprechender Hochschulberechtigung ist ebenfalls das Studium der Baustoffingenieurwissenschaft möglich.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Werksteinhersteller

Ausbildungsdauer 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
Gehalt 1. Jahr: 510 – 879 Euro
2. Jahr: 578 – 1.026 Euro
3. Jahr: 692 – 1.172 Euro
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsorte Betriebe der Betonstein- und Terrazzoherstellung, Baustellen und Werkhallen
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst
Chancen Weiterbildung zum Polier im Hochbau
Meisterprüfung zum Betonstein und Terrazzohersteller
Selbstständigkeit
Besonderes Arbeit in großen Höhen möglich
Infos zur Ausbildung zum Werksteinhersteller
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Werksteinhersteller?
Finde eine Ausbildung zum Werksteinhersteller

Du kannst Werksteinhersteller werden, wenn du...

  • über handwerkliches Geschick verfügst,
  • sorgfältig und umsichtig arbeitest,
  • flexibel auf verschiedenen Baustellen einsetzbar bist,
  • gern im Freien arbeiten willst.

Die Ausbildung zum Werksteinhersteller kommt nicht infrage, wenn du...

  • keiner handwerklichen Arbeit nachgehen willst,
  • nicht schwindelfrei bist,
  • ungern im Freien arbeiten möchtest,
  • mit Technik und Physik nichts anfangen kannst.

1. Ausbildungsjahr zum Werksteinhersteller:

In deinem ersten Ausbildungsjahr lernst du das Bearbeiten von Holz, Kunststoff und künstlichen Steinen. Du wirst Platten und Fliesen verlegen und selbst Betonteile herstellen, transportieren und montieren. In der Berufsschule wird dein Wissen in Mathematik und Chemie vertieft, außerdem stehen Fachzeichnen und Betontechnologie auf dem Plan.

2. Ausbildungsjahr zum Werksteinhersteller:

Im zweiten Ausbildungsjahr gewinnst du Routine in den bereits erlernten Arbeitsbereichen. Außerdem wirst du mit der Herstellung von Dämmungen und der Behandlung von Oberflächen vertraut gemacht. In der Berufsschule wirst du in der Wärme- und Schalldämmung unterrichtet. Vor Ende des Jahres kommt es zu einer Zwischenprüfung.

3. Ausbildungsjahr zum Werksteinhersteller:

Im dritten Ausbildungsjahr wirst du in deinem Betrieb deine bisher erlernten Fähigkeiten weiter verbessern. In der Berufsschule stehen der zweite Teil der Betontechnologie sowie Oberflächen, Terrazzoböden und Spannbeton auf dem Lehrplan. Ist das dritte Jahr vorbei, schließt du deine Ausbildung mit der Gesellenprüfung ab.

Du findest den Ausbildungsberuf Werksteinhersteller spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Werksteinhersteller in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen