Ausbildung zum
Brenner


Dauer: 3 Jahre Empf. Abschluss: Hauptschulabschluss Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst

Was macht man als Brenner?

Verwandle Obst, Getreide und Kartoffeln in schmackhaften Alkohol!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Brenner

Obstler und Kartoffelschnaps – diese Branntweine tragen ihren Namen nicht ohne Grund! Schließlich werden sie aus Obst und Kartoffeln hergestellt. Damit aus diesen Rohstoffen ein schmackhaftes Getränk wird, kommst du ins Spiel. Als Brenner stellst du klare Branntweine her!

Dabei gestaltet sich dein Tätigkeitsbereich äußerst vielfältig. Deine Arbeit beginnt bei der Beurteilung der Rohstoffe. Sind die Beeren, Kartoffeln oder der Mais überhaupt geeignet für die Herstellung von trinkbarem Alkohol? Reifegrad und Aroma entscheiden darüber, ob du den Gärprozess einleitest. Die fertige Maische, so nennt man den Brei aus zerdrückten Früchten, Malz und Verzuckerungsstoffen, kommt dann in die Destillationsanlage. Hier wird sie zu Schnaps verbrannt. Je nachdem, wie groß dein Betrieb ist, verkaufst du den Alkohol entweder direkt an die Kunden weiter. Oder aber du lieferst die Rohbrände zum Weiterverkauf an die Bundesmonopolverwaltung.

Die Herstellung von Branntweinen läuft in vielen Arbeitsschritten maschinell ab. Du musst die Anlagen also stetig überwachen, reinigen und desinfizieren. Dafür benötigst du ein umfassendes Know-how und Interesse an naturwissenschaftlichen Vorgängen. Ist Biologie dein Lieblingsfach und findest du die Getränkeherstellung spannend? Die Ausbildung zum Brenner könnte genau richtig für dich sein!

Nach deiner dreijährigen Lehre startest du mit einem Einstiegsgehalt von etwa 1.700 Euro in die Berufswelt. Anschließend steigt der Lohn mit deiner Berufserfahrung. Durchschnittlich verdienen Brenner zwischen 2.069 und 2.172 Euro. Lasse dich schließlich zum Brennmeister weiterbilden oder werde Techniker in der Fachrichtung Lebensmitteltechnik mit dem Schwerpunkt Verarbeitungstechnik. Auch ein Studium ist mit entsprechendem Schulabschluss möglich. Hier kommt beispielsweise das Fach Brauerei- und Getränketechnologie infrage. Danach kannst du Führungspositionen anstreben oder dich für den Weg in die Selbstständigkeit entscheiden.

Gefällt dir die Ausbildung zum Brenner? Dann solltest du dir unbedingt die Ausbildung zum Winzer ansehen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Brenner

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 566 Euro
2. Jahr: 702 Euro
3. Jahr: 868 Euro
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsorte Brennereien, Produktions- und Lagerhallen, Labors, Büros, Verkaufsräume
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst
Chancen Weiterbildung zum Brennmeister oder zum Techniker der Lebensmitteltechnik
Studium der Brauerei und Getränketechnologie
Selbstständigkeit
Besonderes Jugendliche dürfen lediglich bei Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung eine Ausbildung beginnen (§ 32 Jugendarbeitsschutzgesetz)
Infos zur Ausbildung zum Brenner
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Brenner?
Finde eine Ausbildung zum Brenner

Du kannst Brenner werden, wenn du...

  • technisches Verständnis besitzt,
  • ein großes Interesse für die Getränkeherstellung hast,
  • sorgfältig und verantwortungsbewusst bist,
  • handwerklich geschickt bist.

Die Ausbildung zum Brenner kommt nicht infrage, wenn du...

  • kein Interesse für die Getränkeherstellung hast,
  • handwerklich ungeschickt bist,
  • lieber im Büro arbeiten möchtest.

1. Ausbildungsjahr zum Brenner:

In den ersten beiden Jahren deiner Ausbildung wirst du in der Berufsschule in allgemeinbildenden wie berufsbezogenen Fächern unterrichtet. Parallel dazu lernst du deine Brennerei genauer kennen. Du bedienst und wartest die technischen Geräte. Außerdem erlernst du den richtigen Umgang mit den Rohstoffen.

2. Ausbildungsjahr zum Brenner:

Anschließend wirst du mit dem Gärprozess vertraut gemacht. Dir werden die unterschiedlichen Maischverfahren gezeigt. Zusätzlich wirst du Verzuckerungsstoffe herstellen. Bevor du das zweite Lehrjahr beendest, findet die Zwischenprüfung statt.

3. Ausbildungsjahr zum Brenner:

Das dritte Lehrjahr dient der Vertiefung deiner Kenntnisse – sowohl in der Berufsschule wie auch im Betrieb. Darüber hinaus lernst du in der Brennerei das Destillieren des Rohbrandes. Auch die Lagerung und Vermarktung des fertigen Produktes steht auf dem Plan. Wenn du dein drittes Jahr hinter dir hast, schließt du deine Ausbildung mit der Abschlussprüfung ab!

Du findest den Ausbildungsberuf Brenner spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Brenner in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen