Ausbildung zum
Fahrzeuglackierer


Wie lange dauert die Ausbildung?

3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du?

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du?

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Fahrzeuglackierer?

Mach aus Fahrzeugkarosserien echte Kunstwerke!

Inhaltsverzeichnis


Verdienst als Fahrzeuglackierer

1. Lehrjahr

561 – 626 Euro

2. Lehrjahr

597 – 670 Euro

3. Lehrjahr

671 – 766 Euro

Wie sieht dein Alltag als Fahrzeuglackierer aus?

Ein kleiner Unfall und der Lack ist zerkratzt – die Horrorvision eines echten Autoliebhabers! Doch du kannst betroffenen Fahrzeugbesitzern direkt die Angst nehmen: Als Fahrzeuglackierer kümmerst du dich schnell um die Schäden und lässt das Auto in neuem Glanz erstrahlen! Du führst also die Schönheits-OPs an Fahrzeugen durch. Auf Wunsch können das auch Beschriftungen und Designs sein – dann wirst du sogar zum Fahrzeug-Tätowierer!

In deinem Beruf als Fahrzeuglackierer zählen die Werkstatt und das Büro zu deinem täglichen Arbeitsumfeld. Du berätst die Kunden bei ihren Fragen rund um die Autolackierung und greifst anschließend zur Lackierpistole. Wenn du dich für Autos und andere Fahrzeuge begeistern kannst, kreativ bist und auch im Chemieunterricht immer hellwach warst, kann die Ausbildung zum Fahrzeuglackierer genau das Richtige für dich sein!

Für diese Ausbildung musst du in vielen Bereichen fit sein: Zuerst solltest du dich für Fahrzeuge und Fahrzeugtechnik interessieren. Denn Autos, Boote oder Fortbewegungsmittel der Luft- und Raumfahrt sind die Grundlage deiner Arbeit. Außerdem musst du handwerklich geschickt sein, um mit den verschiedenen Werkzeugen umzugehen. Dazu sollten dir Zahlen keine Angst bereiten. Denn bevor es Lackschäden an den Kragen geht, musst du die Kosten für deine Kunden kalkulieren können.

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Anschließend steht dir ein Einstiegsgehalt von 1.700 bis 1.900 Euro zu. Nach der Weiterbildung zum Betriebswirt oder Techniker der Farbtechnik stehen dir die Türen zu mittleren Führungspositionen offen. Außerdem kannst du nach mehrjähriger Erfahrung die Meisterprüfung ablegen oder ein Studium des Chemieingenieurswesens anstreben. Dann ist sogar der Weg in die Selbstständigkeit möglich!

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Fahrzeuglackierer

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 561 – 626 Euro, 2. Jahr: 597 – 670 Euro, 3. Jahr: 671 – 766 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: Karosseriefachbetriebe, Betriebe der Fahrzeugindustrie, Werkstätten, Lackierkabinen, Büros
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Betriebswirt oder Techniker der Farbtechnik
    Studium des Chemieingenieurswesens oder der Verfahrenstechnik
    Selbstständigkeit
  • Besonderheiten: täglicher Umgang mit Chemikalien, deshalb nicht für Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen geeignet
Ausbildung  Fahrzeuglackierer
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Fahrzeuglackierer?
Finde eine Ausbildung  Fahrzeuglackierer

Du kannst Fahrzeuglackierer werden, wenn du...

  • dich für Fahrzeuge und Technik begeistern kannst,
  • du über eine künstlerische Ader verfügst,
  • ein Gespür für typgerechte Farben und Muster hast,
  • keine Probleme beim täglichen Umgang mit Chemikalien hast.

Die Ausbildung zum Fahrzeuglackierer kommt nicht infrage, wenn du...

  • an einer chronischen Lungenerkrankung leidest,
  • kein Interesse für Autos und andere Fahrzeuge hast,
  • lieber an der frischen Luft arbeiten möchtest.

1. Ausbildungsjahr zum Fahrzeuglackierer:

Als erstes lernst du in deiner Ausbildung den Umgang mit den Werkzeugen und Maschinen, die du tagtäglich benutzen wirst. Du wirst außerdem Grundkenntnisse über die metallischen und nicht metallischen Untergründe erlangen und deine ersten Untergründe bearbeiten und gestalten. Ebenso lernst du Farben zu mischen.

2. Ausbildungsjahr zum Fahrzeuglackierer:

Im zweiten Ausbildungsjahr vertiefst du dein Wissen und führst Montage- und Demontagearbeiten durch. Außerdem wirst du in die Design- und Effektlackierung eingeführt. Vor dem dritten Lehrjahr musst du dann deine Zwischenprüfung ablegen.

3. Ausbildungsjahr zum Fahrzeuglackierer:

Im dritten Teil deiner Ausbildung führst du selbst Reparaturlackierungen durch und gestaltest mit der Lackierpistole, Pinsel oder Farbrolle ebenso Designs und Effekte. Besonders im Vordergrund steht dabei die Erstellung mobiler Werbeträger. Nach deinen drei Lehrjahren schließt du die Ausbildung mit der Abschlussprüfung ab.

Du findest den Ausbildungsberuf Fahrzeuglackierer spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Fahrzeuglackierer in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Fahrzeuglackierer finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Fahrzeuglackierer finden.