Ausbildung zum
Feuerungs- und Schornsteinbauer


Dauer: 3 Jahre Empf. Abschluss: Hauptschulabschluss Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Feuerungs- und Schornsteinbauer?

Balanciere in schwindelerregender Höhe und baue Schornsteine!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Feuerungs- und Schornsteinbauer

Hoch hinaus geht es für dich, wenn du dich für die Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer entscheidest. Dabei wirst du viel Zeit in schwindelerregender Höhe verbringen, um dort aus tonnenschweren Bauteilen riesige Fabrikschornsteine zu fertigen. Das klingt nicht nur anspruchsvoll, das ist es auch!

Schwindelfrei solltest du also auf jeden Fall sein. Denn in deinem ersten Ausbildungsjahr wirst du zunächst zum Hochbaufacharbeiter ausgebildet. Anschließend kommt die Spezialisierung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer. Dabei lernst du, wie riesige Fabrikschornsteine konstruiert werden – zunächst auf dem Papier, dann direkt auf der Baustelle! Damit hier alles sicher abläuft, musst du erst in deine Sicherheitskleidung schlüpfen. Nun kannst du ein Gerüst hochziehen und in die Höhe klettern.

Neben Schornsteinen kümmerst du dich aber auch noch um die Errichtung von Industrieöfen. Da hier mit enormen Temperaturen geheizt wird, musst du genau wissen, welches Material sich für den Bau am besten eignet. Dass du mit dem Hitze- und Brandschutz vertraut sein musst, liegt auf der Hand.

Wenn du konzentriert arbeiten kannst, dich gerne im Freien bewegst und außerdem körperlich fit genug bist, um die Schornsteine zu beklettern, passt der Beruf perfekt zu dir. Nach der Ausbildung verdienst du zwischen 2.200 und 3.000 Euro. Dir stehen Weiterbildungen wie Maurer- und Betonbaumeister, Werkpolier (Leiter der Baustelle) oder Techniker im Bereich Bautechnik offen. Oder du studierst Bauingenieurswesen?

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 629 – 708 Euro
2. Jahr: 899 – 1.131 Euro
3. Jahr: 1.178 – 1.478 Euro
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsorte in Betrieben des Baugewerbes, bei Unternehmen des feuerungs- und Industrieofenbaus, Schornsteinbaus und der Schornsteinsanierung, auf Baustellen, am und im Schornstein
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit
Chancen Weiterbildung zum Maurer und Betonmeister, Werkpolier im Hochbau, Techniker im Bereich Bautechnik
Studium Bauingenieurswesen
Besonderes körperlich anstrengend
hohe Ausbildungsvergütung
Infos zur Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer?
Finde eine Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer

Du kannst Feuerungs- und Schornsteinbauer werden, wenn du...

  • keine Angst vor Höhe hast,
  • verantwortungsbewusst und verlässlich bist,
  • im Freien arbeiten willst.

Die Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer kommt nicht infrage, wenn du...

  • körperlich beeinträchtig bist,
  • schlechte Noten in Mathe hast,
  • Angst vor Hitze und Höhe hast.

1. Ausbildungsjahr zum Feuerungs- und Schornsteinbauer:

Du startest in dein erstes Jahr, indem du den Arbeitsplan und den Arbeitsablauf kennenlernst. Dir wird gezeigt, wie du eine Baustelle einrichtest, sicherst, räumst und wie du die passenden Baustoffe auswählst. Außerdem lernst du, wie du Bauzeichnungen richtig liest und anwendest sowie selbst anfertigst. Wie du Putz und Estrich herstellst sowie Fliesen und Platten verlegst, erfährst du bereits im ersten Jahr. Auch das Ausheben von Baugräben und Gruben steht auf dem Programm. In der Berufsschule wird dir beigebracht, wie Stahlbeton- oder Holzkonstruktionen gefertigt werden.

2. Ausbildungsjahr zum Feuerungs- und Schornsteinbauer:

All dein erlerntes Wissen vertiefst du im zweiten Jahr. Zudem wird dir in der Berufsschule beigebracht, wie du ein Schornsteinfundament betonierst und einen freistehenden Schornstein mauerst. Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres musst du dann eine Zwischenprüfung ablegen.

3. Ausbildungsjahr zum Feuerungs- und Schornsteinbauer:

Zum einen vertiefst du deine Kenntnisse aus dem Vorjahr. Zum anderen wirst du Schornsteine und Abgasanlagen herstellen, Blitzschutzanalagen einrichten und Baukörper sanieren sowie instand setzen. Bevor du dich aber Feuerungs- und Schornsteinbauer nennen darfst, musst du deine Abschlussprüfung am Ende des dritten Lehrjahres bestehen.

Du findest den Ausbildungsberuf Feuerungs- und Schornsteinbauer spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Feuerungs- und Schornsteinbauer in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen