Ausbildung zum
Fluggerätmechaniker


Wie lange dauert die Ausbildung:

3,5 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du:

Mittlere Reife

Wann arbeitest du:

Schichtdienst

Was macht man als Fluggerätmechaniker?

Hilf beim Bau und Instandhalten von Luftfahrzeugen mit!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Fluggerätmechaniker aus?

Du warst schon immer begeistert von Flugzeugen, Raumfahrzeugen oder Helikoptern? Als Fluggerätmechaniker bist du hautnah dabei, wenn ein Fluggerät gebaut wird! Du weißt jedoch nicht nur, wie die Bauteile für das Flugsystem hergestellt werden. Du kannst auch Fehler erkennen und diese beheben.

Für die Ausbildung zum Fluggerätmechaniker solltest du unbedingt technisches Verständnis mitbringen. Außerdem solltest du bereit sein, auch bei Nacht oder am Wochenende zu arbeiten. Kannst du dich für die Arbeit in einer Werkstatt oder Werkhalle begeistern? Dann besitzt du die idealen Voraussetzungen für den Beruf!

Nach der dreieinhalbjährigen Ausbildung kannst du ein Einstiegsgehalt von 2.000 – 2.400 Euro erwarten. Mit etwas Berufserfahrung kannst du deinen Verdienst allerdings steigern. Lass dich zum Luftfahrttechniker oder zum Industriemeister weiterbilden: Dann hast du mehr Gehalt und mehr Verantwortung! Ein Studium ist mit deiner Qualifikation auch möglich. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Flugzeugbau oder der Luft- und Raumfahrtelektronik?

Folgende Fachrichtungen gibt es:
Fertigungstechnik
Instandhaltungstechnik
Triebwerkstechnik

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Fluggerätmechaniker

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 907 – 928 Euro, 2. Jahr: 962 – 979 Euro, 3. Jahr: 1.019 – 1.050 Euro, 4. Jahr: 1.070 – 1.107 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsorte: in Überholungs- und Wartungsbetrieben der Bundeswehr, bei Fluggerätherstellern, in Luftverkehrsbetrieben, bei Fluggesellschaften, bei Luftfahrtbetrieb für die Wartung, Fertigung und Instandhaltung von Fluggeräten, in Werkstätten, in Montagehallen, in Werkhallen, auf dem Rollfeld
  • Arbeitszeiten: Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Luftfahrttechniker, zum Industriemeister des Flugzeugbaus oder der Luftfahrttechnik
    Studium der Luft und Raumfahrtelektronik oder des Flugzeugbaus
    Weiterbildung zum Prüfer
  • Besonderheiten: gutes Ausbildungsgehalt
    Festlegung auf eine Fachrichtung
Ausbildung  Fluggerätmechaniker
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Fluggerätmechaniker?
Finde eine Ausbildung  Fluggerätmechaniker

Du kannst Fluggerätmechaniker werden, wenn du...

  • von Flugzeugen fasziniert bist,
  • dich für Technik begeistern kannst,
  • kein Problem mit Nachtschichten hast,
  • gern in Werkhallen und Werkstätten arbeitest.

Die Ausbildung zum Fluggerätmechaniker kommt nicht infrage, wenn du...

  • ungern bei Nacht oder am Wochenende arbeitest,
  • dich nicht körperlich betätigen möchtest,
  • unter Zeitdruck nicht arbeiten kannst,
  • dich bei der Arbeit nicht schmutzig machen möchtest.

1. Ausbildungsjahr zum Fluggerätmechaniker:

Im ersten Jahr deiner Ausbildung zum Fluggerätmechaniker lernst du, wie du die Arbeitsabläufe vorbereitest. Dir wird beigebracht, wie du Schaltungen überprüfst und aufbaust. Außerdem erfährst du, wie du einfache Bauteile anfertigst und diese montierst. Im Ausbildungsbetrieb lernst du, deine Arbeit zu organisieren. Du prüfst, ob alle Funktionen intakt sind. Zusätzlich darfst du schon Geräte und Baugruppen montieren.

2. Ausbildungsjahr zum Fluggerätmechaniker:

Im zweiten Ausbildungsjahr erfährst du, wie die Baugruppen für die Fluggeräte hergestellt werden. Dabei lernst du, Antriebssysteme in Betrieb zu nehmen und zu warten. Auch wirst du Störungen überprüfen und beheben. Schließlich wird dir beigebracht, wie du für eine gute Qualität sorgst. Bevor das Jahr endet, legst du eine Zwischenprüfung ab.

3. Ausbildungsjahr zum Fluggerätmechaniker:

Im dritten Jahr wählst du eine der Fachrichtungen aus, in der du dich spezialisieren möchtest. Dein Stundenplan richtet sich anschließend nach diesem Lehrplan. In der Fertigungstechnik lernst du zum Beispiel, Bauteile für Flugzeuge herzustellen. In der Triebwerkstechnik wirst du Bauteile von Triebwerken anfertigen. In der Instandhaltungstechnik kontrollierst und hältst du verschiedene Bauteile instand.

4. Ausbildungsjahr zum Fluggerätmechaniker:

Im letzten Jahr deiner Ausbildung vertiefst du deine Kenntnisse aus den ersten drei Jahren. Danach schließt du deine Lehre mit einer Abschlussprüfung ab. Nun bist du ausgebildeter Fluggerätmechaniker!

Du findest den Ausbildungsberuf Fluggerätmechaniker spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Fluggerätmechaniker in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Fluggerätmechaniker finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Fluggerätmechaniker finden.