Ausbildung zum
Gießereimechaniker


Wie lange dauert die Ausbildung?

3,5 Jahre, Verkürzung auf 3 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du?

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du?

Schichtdienst

Was macht man als Gießereimechaniker?

Stelle aus flüssigem Metall feste Gussstücke her!

Inhaltsverzeichnis


Verdienst als Gießereimechaniker

1. Lehrjahr

905 – 926 Euro

2. Lehrjahr

958 – 976 Euro

3. Lehrjahr

1.014 – 1.046 Euro

4. Lehrjahr

1.065 – 1.103 Euro

Wie sieht dein Alltag als Gießereimechaniker aus?

Metall ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Die unterschiedlichsten Maschinen, Geräte oder gar Bauwerke setzen sich aus diesem Material zusammen. Die einzelnen Teile für solche Konstruktionen müssen aber ebenfalls produziert werden. Genau diese Aufgabe übernimmt der Gießereimechaniker.

Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung zum Gießereimechaniker, in der es ziemlich heiß hergeht. Denn du wirst tagtäglich mit heißem, flüssigen Metall hantieren, das du in die richtige Form bringen musst. Im Laufe deiner Ausbildung wählst du eine Fachrichtung: Druck- und Kokillenguss, Handformguss oder Maschinenformguss.

Beim Druck- und Kokillenguss fertigst du Arbeitsstücke, indem du eine Metallschmelze aus Aluminium, Kupfer oder Stahl herstellst und diese anschließend in Gussformen gießt. Ist das Werkstück ausgekühlt, nimmst du es aus der Form und prüfst die Qualität. Im Handformguss stellst du Gussformen per Hand her, das sind in der Regel Sandformen. In der dritten Fachrichtung, dem Maschinenformguss, überwachst du die Fertigung der Sandformen an den Anlagen. Du wartest und reparierst die Anlagen, damit die Produktion nicht stillsteht.

Hast du die Ausbildung beendet, verdienst du zwischen 2.000 und 2.100 Euro. Das kannst du durch Weiterbildungen aufbessern. Werde beispielsweise Industriemeister der Gießerei oder Techniker in der Fachrichtung Gießereitechnik.

Folgende Fachrichtungen gibt es:
Druck und Kokillenguss
Handformguss
Maschinenformguss

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Gießereimechaniker

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre, Verkürzung auf 3 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 905 – 926 Euro, 2. Jahr: 958 – 976 Euro, 3. Jahr: 1.014 – 1.046 Euro, 4. Jahr: 1.065 – 1.103 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Gießereien, Betrieben der Hütten- und Stahlindustrie, in Unternehmen mit Werksgießerei, z.B. Fahrzeugbauunternehmen, in Werkhallen
  • Arbeitszeiten: Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Industriemeister Fachrichtung Gießerei, Techniker Fachrichtung Gießereitechnik
    Studium Maschinenbau
  • Besonderheiten: Spezialisierungen auf einen Bereich im dritten Lehrjahr
Ausbildung  Gießereimechaniker
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Gießereimechaniker?
Finde eine Ausbildung  Gießereimechaniker

Du kannst Gießereimechaniker werden, wenn du...

  • keine Probleme mit Hitze, Lärm und Schmutz hast,
  • technisch und handwerklich begabt bist,
  • auch bei körperlicher Anstrengung konzentriert bleiben kannst.

Die Ausbildung zum Gießereimechaniker kommt nicht infrage, wenn du...

  • geregelte Arbeitszeiten haben möchtest,
  • eher einen ruhigen Bürojob bevorzugst,
  • keine körperlich anstrengende Arbeit verrichten willst.

1. Ausbildungsjahr zum Gießereimechaniker:

Zunächst wird dir beigebracht, wie du Bauteile und Baugruppen herstellst und wie du sicherstellst, dass die gießereitechnischen Systeme betriebsfähig sind. Du lernst, wie du die verschiedenen Formstoffe und Kerne handzuhaben hast und wie du verschiedene Formverfahren anwendest. In der Berufsschule wird dir erklärt, wie du Bauelemente mit Maschinen und mit handgeführten Werkzeugen herstellst. Auch wird dir gezeigt, wie du aus den Teilen nun Baugruppen fertigst.

2. Ausbildungsjahr zum Gießereimechaniker:

Nun kannst du schon deine ersten Gussstücke herstellen. Du lernst also das Gießen und das Anwenden der Steuerungstechnik. Im Anschluss kümmerst du dich um die Nachbehandlung der Gussstücke. Wie du die technischen Systeme instand hältst, Legierungen herstellst und diese zum Gießen bereitstellst, wird dir in der Berufsschule erklärt. Den ersten Teil der Abschlussprüfung musst du am Ende des zweiten Ausbildungsjahres bestehen.

3. Ausbildungsjahr zum Gießereimechaniker:

Nicht nur vertiefst du deine Kenntnisse aus den Vorjahren, auch wählst du nun deinen Schwerpunkt. Unabhängig davon lernst du das Bedienen und Überwachen der Produktionsanlagen. In der Berufsschule stehen verschiedene Fächer wie die Gussstückherstellung in Dauerformen auf dem Lehrplan.

4. Ausbildungsjahr zum Gießereimechaniker:

Im letzten halben Jahr vertiefst du deine Kenntnisse und arbeitest dich weiter in deinen Schwerpunkt ein. Du bist nun fast Gießereimechaniker: Du kannst die Maschinen sowie Anlagen selbst in Betrieb nehmen und die Qualität deiner Arbeit sichern. Dein Wissen stellst du in einer Abschlussprüfung unter Beweis.

Du findest den Ausbildungsberuf Gießereimechaniker spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Gießereimechaniker in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Gießereimechaniker finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Gießereimechaniker finden.