Ausbildung zum
Glasmacher


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Glasmacher?

Forme viele verschiedene Produkte aus Glas!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Glasmacher aus?

Obwohl viele Glasprodukte heute mithilfe von Maschinen produziert werden, gibt es noch immer ganz besondere Gegenstände aus Handarbeit. Für diese ist der Glasmacher zuständig! Dank seines handwerklichen Geschicks kann er wunderschöne Kerzenhalter, Trinkgläser oder Flaschen formen. Das möchtest du auch können? Dann kannst du die Ausbildung zum Glasmacher absolvieren!

Für diesen Beruf solltest du unbedingt eine ruhige Hand haben und sorgfältig arbeiten. Denn ein falscher Griff kann das gesamte Kunstwerk zerstören. Außerdem solltest du ein gutes Reaktionsvermögen besitzen. Von Vorteil ist außerdem, wenn du schon in der Schule Spaß an Naturwissenschaften hast.

Während der dreijährigen Ausbildung zum Glasmacher lernst du, Glas mithilfe verschiedener Techniken zu formen. Dabei arbeitest du in einem Team und lernst, wie wichtig die Zusammenarbeit ist. Darüber hinaus wird dir beigebracht, die unterschiedlichsten Maschinen zu bedienen.

Hast du nach deiner Ausbildung etwas Berufserfahrung gesammelt, kannst du mit einem Gehalt von 2.200 bis 2.440 Euro rechnen. Du hast hierbei jederzeit die Möglichkeit, die Karriereleiter weiter hinaufzuklettern. So kannst du dich etwa zum Industriemeister der Fachrichtung Glas weiterbilden. Oder du wirst Ausbilder und bist später selbst für die Azubis zuständig! Du willst lieber studieren? Dann könnte der Studiengang Werkstofftechnik ideal für dich sein.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Glasmacher

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 650 – 690 Euro, 2. Jahr: 700 – 740 Euro, 3. Jahr: 800 – 840 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Betrieben der Glasindustrie, in Produktionshallen, in Werkhallen
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Ausbilder, zum Industriemeister Fachrichtung Glas, zum Techniker Glastechnik oder Betriebswissenschaft, Studium der Werkstofftechnik
  • Besonderheiten: abwechslungsreiche und kreative Aufgaben
    Arbeit bei Hitze
Ausbildung  Glasmacher
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Glasmacher?
Finde eine Ausbildung  Glasmacher

Du kannst Glasmacher werden, wenn du...

  • sorgfältig und geschickt arbeitest,
  • eine ruhige Hand besitzt,
  • ein gutes Reaktionsvermögen hast,
  • gute Noten in Chemie, Werken und Mathe mitbringst.

Die Ausbildung zum Glasmacher kommt nicht infrage, wenn du...

  • lieber allein arbeitest,
  • kein räumliches Vorstellungsvermögen besitzt,
  • keine Hitze vertragen kannst,
  • körperlich nicht fit genug bist.

1. Ausbildungsjahr zum Glasmacher:

Zu Beginn deiner Ausbildung zum Glasmacher werden dir erst einmal die Grundlagen der Mathematik und der Naturwissenschaften beigebracht. Auch lernst du, wie du Skizzen für Entwürfe anfertigst. Im Ausbildungsbetrieb erfährst du alles über den Werkstoff Glas. Dabei lernst du ebenfalls, wie Glasschmelze eigentlich funktioniert. Schließlich darfst du bereits selbst einfache Glasmengen herstellen.

2. Ausbildungsjahr zum Glasmacher:

Im zweiten Ausbildungsjahr erfährst du alles über die verschiedenen Glasarten und die Glasherstellung. Dir wird beigebracht, wie du Glas vorformst. Außerdem lernst du, wie du Glas durch Einblasen und Pressen oder Schleudern die richtige Form gibst. In der Berufsschule formst du die ersten Glasposten vor und gießt verschiedene Formen. Darüber hinaus darfst du Glasmengen verarbeiten. Deine Zwischenprüfung legst du ab, bevor das Jahr endet.

3. Ausbildungsjahr zum Glasmacher:

Im letzten Lehrjahr wirst du Glas freiformen und veredeln. Auch lernst du, wie du den Werkstoff wiedererwärmst und dann weiter formst. Du bläst Glasgegenstände und arbeitest mit verschiedenen Maschinen sowie Anlagen. Schließlich lernst du, für die entsprechende Qualität bei deinen Produkten zu sorgen. Ist das dritte Jahr vorbei, steht deine Abschlussprüfung an. Jetzt hast du die Ausbildung zum Glasmacher erfolgreich bestanden!

Du findest den Ausbildungsberuf Glasmacher spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Glasmacher in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Glasmacher finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Glasmacher finden.