Ausbildung zum
Handzuginstrumentenmacher


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Handzuginstrumentenmacher?

Stelle Akkordeons und andere Handzuginstrumente her!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Handzuginstrumentenmacher aus?

Haben dich Musikinstrumente schon immer fasziniert? Beherrscht du vielleicht sogar selbst das Akkordeon oder ein anderes Handzuginstrument? Als Handzuginstrumentenmacher kannst du hinter die Kulissen schauen: Du bist für die Herstellung der Klangwerkzeuge zuständig!

Interessierst du dich für die Ausbildung zum Handzuginstrumentenmacher, solltest du handwerkliches Geschick mitbringen. Außerdem solltest du Fingerspitzengefühl haben und stets sorgfältig arbeiten. Zudem ist wichtig, dass du keine Allergien gegen die Werkstoffe hast. Bist du außerdem gut in Mathe und Physik, ist die Ausbildung ideal für dich!

In der dreijährigen Lehre erhältst du alle Grundlagen, um später selbst Handzuginstrumente anfertigen zu können. Dir wird außerdem beigebracht, wie du deine Kunden richtig berätst und ihre Wünsche erfüllst.

Hast du deine Ausbildung mit der Gesellenprüfung abgeschlossen, winkt dir ein Einstiegsgehalt von 2.400 bis 2.700 Euro. Du möchtest deine Karriere weiter ankurbeln? Dann stehen dir zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten offen! Werde zum Beispiel Technischer Fachwirt oder Handzuginstrumentenmachermeister. Willst du dein eigener Chef werden, kannst du dich auch selbstständig machen. Hierfür solltest du vorher allerdings genügend Berufserfahrung gesammelt haben.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Handzuginstrumentenmacher

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 400 – 830 Euro, 2. Jahr: 450 – 866 Euro, 3. Jahr: 481 – 907 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Handwerks- und Industriebetrieben des Handzuginstrumentenbaus, in Fertigungshallen, in Büros, in Werkstätten
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Handzuginstrumentenmachermeister, zum Technischen Fachwirt
    Studium im Bereich Musikinstrumentenbau
    Selbstständigkeit
  • Besonderheiten: vielseitiger Umgang mit verschiedenen Werkstoffen
    du kannst dein Produkt später hören
    große Spannen bei den Ausbildungsgehältern in Handwerk und Industrie
Ausbildung  Handzuginstrumentenmacher
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Handzuginstrumentenmacher?
Finde eine Ausbildung  Handzuginstrumentenmacher

Du kannst Handzuginstrumentenmacher werden, wenn du...

  • eine Leidenschaft für Instrumente hast,
  • handwerklich geschickt bist und sorgfältig arbeitest,
  • eine ruhige Hand besitzt,
  • selbst musikalisch bist.

Die Ausbildung zum Handzuginstrumentenmacher kommt nicht infrage, wenn du...

  • Allergien gegen bestimmte Materialien hast,
  • schon in der Schule nichts mit Physik und Mathe anfangen konntest,
  • ein eher schlechtes Gehör besitzt,
  • kein Fingerspitzengefühl hast.

1. Ausbildungsjahr zum Handzuginstrumentenmacher:

Zu Beginn deiner Ausbildung lernst du die verschiedenen Werkstoffe sowie die Maschinen und Werkzeuge kennen. Dir wird beigebracht, wie du die Fertigung planst und vorbereitest. Im Betrieb erfährst du, wie du Instrumente bestimmst und zuordnest. Du wirst Kleber und Leime verwenden und lernen, wie du mit den Werkstoffen umgehst. Außerdem führst du bereits Messungen und Prüfungen durch. Du fertigst Werkzeuge an und lernst das Trennen.

2. Ausbildungsjahr zum Handzuginstrumentenmacher:

Im zweiten Ausbildungsjahr lernst du alles über die Fertigungsverfahren. Dir wird beigebracht, wie du Oberflächen behandelst und wie Klänge erzeugt werden. Dabei wirst du in die Grundlagen der Musik sowie der Musikinstrumente eingeführt. All dieses Wissen wendest du im Ausbildungsbetrieb an. Du ver- und bearbeitest zahlreiche Werkstoffe. Außerdem darfst du Schaltgruppen und Klaviaturen anbringen. Bevor das Jahr endet, absolvierst du deine Zwischenprüfung.

3. Ausbildungsjahr zum Handzuginstrumentenmacher:

Im dritten Jahr deiner Ausbildung zum Handzuginstrumentenmacher vertiefst du dein Wissen aus den ersten beiden Jahren. Zusätzlich wird dir beigebracht, wie du Instrumente stimmst und reparierst. Auch wirst du in die Endmontage sowie die Endkontrolle eingeführt. Am Ende des Jahres legst du deine Gesellenprüfung ab – dann hast du deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Du findest den Ausbildungsberuf Handzuginstrumentenmacher spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Handzuginstrumentenmacher in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Handzuginstrumentenmacher finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Handzuginstrumentenmacher finden.