Ausbildung zum
Holzblasinstrumentenmacher


Wie lange dauert die Ausbildung?

3 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du?

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du?

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Holzblasinstrumentenmacher?

Stelle klangvolle Instrumente aus Holz her!

Inhaltsverzeichnis


Verdienst als Holzblasinstrumentenmacher

1. Lehrjahr

400 Euro

2. Lehrjahr

480 Euro

3. Lehrjahr

520 Euro

Wie sieht dein Alltag als Holzblasinstrumentenmacher aus?

Schon als Kind hast du auf deiner Blockflöte geträllert. Auch jetzt noch fasziniert dich die Entstehung des Klangs aus dem schmalen Holzinstrument. Du hast eine echte Leidenschaft für Musik, interessierst dich aber auch für die Technik und Fertigung, die hinter den Instrumenten steckt. Wenn das so ist, solltest du dir den Beruf des Holzblasinstrumentenmachers genauer anschauen!

Flöten, wie etwa die Blockflöte oder die Querflöte, sind üblicherweise aus Holz gefertigt und fallen dir sicher als erstes beim Begriff Holzblasinstrumente ein. Genau diese fertigst du während der dreijährigen Ausbildung an. Doch auch Instrumente aus anderen Materialien werden von dir hergestellt. Gemeinsam haben sie alle, dass sie den Ton über eine schwingende Luftsäule erzeugen.

Neben Holz wirst du also auch viel mit Blechen aus Metalllegierungen arbeiten. Daraus wird erst die Grundform für den Korpus geschnitten, anschließend wird das Blech gestanzt, gebogen und gelötet. Ein Holzinstrument stellst du durch Drehen an der Werkbank her, anschließend bohrst du die Tonlöcher. In jedem Fall ist dabei Präzisionsarbeit und eine ruhige Hand gefragt. Ein gutes Gehör und musikalisches Talent sind gefragt, wenn du deine Instrumente stimmst und auf ihre Qualität prüfst.

Nach der Ausbildung wirst du etwa 1.500 Euro verdienen. Durch Weiterbildungen kannst du deinen Verdienst aufstocken. Werde beispielsweise Restaurator (Wiederherstellung von Instrumenten), Holzblasinstrumentenmachermeister oder mache dich selbstständig.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Holzblasinstrumentenmacher

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 400 Euro, 2. Jahr: 480 Euro, 3. Jahr: 520 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in handwerklichen und industriellen Betrieben, die Holzblasinstrumente herstellen, in Musikhäusern mit angeschlossener Reparaturwerkstatt, in Werkstätten
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Holzblasinstrumentenmachermeister, zum Restaurator
    Selbstständigkeit
  • Besonderheiten: traditioneller handwerklicher Beruf
Ausbildung  Holzblasinstrumentenmacher
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Holzblasinstrumentenmacher?
Finde eine Ausbildung  Holzblasinstrumentenmacher

Du kannst Holzblasinstrumentenmacher werden, wenn du...

  • handwerklich geschickt bist,
  • Fingerspitzengefühl hast,
  • musikalisch begabt bist,
  • selbst ein Blasinstrument spielen kannst.

Die Ausbildung zum Holzblasinstrumentenmacher kommt nicht infrage, wenn du...

  • nicht eng mit Kunden zusammen arbeiten willst,
  • nicht mit Lärm, Staub und Werkzeugen umgehen kannst,
  • lieber einen Bürojob ausüben willst.

1. Ausbildungsjahr zum Holzblasinstrumentenmacher:

Zu Beginn wird dir gezeigt, wie du deine Arbeitsabläufe planst und vorbereitest sowie deine Arbeitsergebnisse kontrollierst. Du lernst, technische Unterlagen zu lesen und selbst umzusetzen. Du musst zudem verschiedene Instrumente bestimmen und zuordnen können. Dir wird außerdem beigebracht, welche Werkstoffe du wie einsetzt, wie du sie lagerst und welche Werkzeuge zur Anwendung kommen. Über die Werkstoffe, Werkzeuge, Geräte und Maschinen sowie deren Einsatzzwecke wirst du in der Berufsschule aufgeklärt.

2. Ausbildungsjahr zum Holzblasinstrumentenmacher:

In deinem zweiten Lehrjahr zum Holzblasinstrumentenmacher wirst du Werkstoffe mit der Maschine und mit der Hand bearbeiten. Du fertigst erste Klappenmechanikteile an, baust die Klappenmechanik zusammen und behandelst die Oberflächen der Instrumente. Verschiedene Fertigungsverfahren sowie die Klangerzeugung lernst du in der Berufsschule. Noch vor dem Ende des zweiten Lehrjahres musst du eine Zwischenprüfung bestehen.

3. Ausbildungsjahr zum Holzblasinstrumentenmacher:

Nun bist du schon fast Holzblasinstrumentenmacher und fertigst Korpusse aus Holz oder Metall an. Du bohrst die Tonlöcher und machst die Instrumente spielfertig. Auch weißt du nun, wie defekte Instrumente repariert werden. Dein Können stellst du zum Abschluss in deiner Gesellenprüfung unter Beweis.

Du findest den Ausbildungsberuf Holzblasinstrumentenmacher spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Holzblasinstrumentenmacher in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Holzblasinstrumentenmacher finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Holzblasinstrumentenmacher finden.