Ausbildung zum
Naturwerksteinmechaniker


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Schichtdienst

Was macht man als Naturwerksteinmechaniker?

Fertige nützliche und schöne Dinge aus Stein an!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Naturwerksteinmechaniker aus?

Ob spiegelglatte Fliesen im Badezimmer, Steinplatten auf der Terrasse oder ganze Fassaden: Der natürliche Werkstoff Stein ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Dass er allerdings in seiner vollen Pracht erstrahlt, ist der harten Arbeit eines Naturwerksteinmechanikers zu verdanken.

Du bist körperlich fit und kannst kräftig mitanpacken? Du suchst einen Job, in dem du dein handwerkliches Geschick einbringen kannst? Die Arbeit mit großen Maschinen macht dir keine Angst? Dann könnte die dreijährige Ausbildung zum Naturwerksteinmechaniker genau das Richtige für sich sein!

Du kannst zwischen drei verschiedenen Fachrichtungen wählen. Wählst du die Fachrichtung Maschinenbearbeitungstechnik, stellst du mithilfe von Maschinen Werkstücke wie Fliesen oder Platten aus Naturstein her. In der Fachrichtung Schleiftechnik steht Feinarbeit auf dem Programm: Du bringst Fliesen, Platten und andere Natursteinprodukte durch Polieren und Schleifen auf Hochglanz. Kreativer wird es in der Fachrichtung Steinmetztechnik, wenn du Steine in die gewünschte Form bringst und deren Oberflächen bearbeitest, beispielsweise Grabsteine.

Nach Abschluss der Ausbildung kannst du je nach Betrieb zwischen 1.500 und 2.700 Euro verdienen. Dein Gehalt kann sich durch Weiterbildungen erhöhen. Mache zum Beispiel den Industriemeister oder Techniker!

Folgende Fachrichtungen gibt es:
Maschinenbearbeitungstechnik
Schleiftechnik
Steinmetztechnik

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Naturwerksteinmechaniker

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 726 Euro, 2. Jahr: 806 Euro, 3. Jahr: 889 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Betrieben der Marmor- und Natursteinbearbeitung, in Steinmetzereien, in der Beton-, Zement- und Gipsverarbeitung, in Betrieben der Natursteingewinnung, in Werkstätten und –hallen, auf Baustellen
  • Arbeitszeiten: Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Industriemeister Naturwerkstein, zum Techniker Steintechnik
  • Besonderheiten: Schutzkleidung erforderlich
    Berufsschulunterricht länderübergreifend
Ausbildung  Naturwerksteinmechaniker
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Naturwerksteinmechaniker?
Finde eine Ausbildung  Naturwerksteinmechaniker

Du kannst Naturwerksteinmechaniker werden, wenn du...

  • körperlich belastbar bist,
  • kein Problem damit hast, dich bei der Arbeit schmutzig zu machen,
  • keine Angst vor dem Umgang mit großen Maschinen hast.

Die Ausbildung zum Naturwerksteinmechaniker kommt nicht infrage, wenn du...

  • lieber im Büro als in großen Werkhallen arbeitest,
  • bei der Arbeit keine Schutzkleidung tragen möchtest,
  • einen Job mit direktem Kundenkontakt suchst.

1. Ausbildungsjahr zum Naturwerksteinmechaniker:

Am Anfang deiner Ausbildung zum Naturwerksteinmechaniker lernst du die Arbeitsabläufe im Betrieb kennen. Dir wird gezeigt, wie du technische Unterlagen anwendest sowie anfertigst und wie du Messungen durchführst. Zudem wird dir beigebracht, wie du deinen Arbeitsplatz einrichtest, sicherst und räumst. In der Berufsschule stehen drei zentrale Aspekte auf dem Lehrplan: das Herstellen von Rohplatten und Tranchen, einer Grabmalanlage sowie das Herstellen und Verlegen von Bodenbelag.

2. Ausbildungsjahr zum Naturwerksteinmechaniker:

Im zweiten Jahr warten spannende Aufgaben wie das Vorbereiten von Naturwerksteinarbeiten auf dich. Außerdem lernst du den Umgang mit den Werkzeugen, Geräten und Maschinen. Du wirst deine ersten Naturwerksteine bearbeiten und dabei nach Kundenwunsch vorgehen. In der Berufsschule lernst du, wie du eine Treppe, eine Innenwandbekleidung sowie eine Waschtischanlage herstellst. Vor dem Ende des zweiten Jahres musst du die Zwischenprüfung ablegen.

3. Ausbildungsjahr zum Naturwerksteinmechaniker:

Im dritten Jahr deiner Ausbildung zum Naturwerksteinmechaniker konzentrierst du dich voll und ganz auf deine gewählte Fachrichtung. Du wirst Naturwerksteine mit handgeführten Maschinen bearbeiten und zudem in der Berufsschule ein Massivwerkstück herstellen. Zum Ende wartet nur noch die Abschlussprüfung auf dich!

Du findest den Ausbildungsberuf Naturwerksteinmechaniker spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Naturwerksteinmechaniker in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Naturwerksteinmechaniker finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Naturwerksteinmechaniker finden.