Ausbildung zum
Schneidwerkzeugmechaniker


Wie lange dauert die Ausbildung:

3,5 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Schneidwerkzeugmechaniker?

Produziere scharfe Messer und Schneidewerkzeuge aller Art!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Schneidwerkzeugmechaniker aus?

Ob Messer in privaten Küchen oder Schneidemaschinen in großen Firmen – scharf müssen sie sein! Für Schneidwerkzeugmechaniker ist dieses Kriterium Arbeitsalltag. Sie stellen aus Metallen hochwertiges Schneidwerkzeug her oder schärfen abgenutzte Klingen nach.

Die Aufgaben in deinem Betrieb gestalten sich dabei vielfältig. Schließlich steht dir eine ganze Reihe an Werkzeugen zur Verfügung, um für Schärfe zu sorgen! Da sind zum einen Fräs- und Bohrmaschinen zu bedienen. Zum anderen musst du jedoch auch dein Computerwissen einbringen, wenn du technische Maschinen programmierst.    

Am Ende stellst du dann leistungsstarke Schneidwerkzeuge her, die entweder in der Küche zum Einsatz kommen oder in Produktionsbetrieben Verwendung finden. Für den Job brauchst du also handwerkliches Geschick und technisches Verständnis. Außerdem ist eine konzentrierte Arbeitsweise von Nöten. Schließlich ist der Umgang mit scharfen Geräten nicht ungefährlich.

Die Ausbildung zum Schneidwerkzeugmechaniker umfasst dreieinhalb Jahre. Anschließend startest du mit einem Anfangsgehalt von 2.000 bis 2.400 Euro durch. Danach kannst du erfolgsversprechende Karrierepläne schmieden: Werde Schneidwerkzeugmechaniker und lerne dabei, deinen eigenen Betrieb zu führen. Mit ausreichend Berufserfahrung kannst du schließlich den Weg in die Selbstständigkeit wagen. Ebenfalls möglich ist eine Weiterbildung zum Techniker. Hier hast du die Wahl zwischen den Fachrichtungen Maschinentechnik und Fertigungstechnik. Es winken auch hier Aufstiegschancen und mehr Gehalt!

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Schneidwerkzeugmechaniker

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 375 – 744 Euro, 2. Jahr: 415 – 785 Euro, 3. Jahr: 454 – 853 Euro, 4. Jahr: 493 – 905 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: Handwerksbetriebe, die Schneidwerkzeuge, -geräte und -maschinen produzieren, Werkstätten
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Techniker in verschiedenen Fachbereichen
    Meisterprüfung zum Schneidwerkzeugmechanikermeister
    Selbstständigkeit
  • Besonderheiten: Berufsschulunterricht wird teilweise in länderübergreifenden Fachklassen durchgeführt
Ausbildung  Schneidwerkzeugmechaniker
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Schneidwerkzeugmechaniker?
Finde eine Ausbildung  Schneidwerkzeugmechaniker

Du kannst Schneidwerkzeugmechaniker werden, wenn du...

  • handwerklich begabt bist,
  • dich für Technik interessierst,
  • gern an großen Maschinen arbeitest,
  • gewissenhaft und konzentriert arbeiten kannst.

Die Ausbildung zum Schneidwerkzeugmechaniker kommt nicht infrage, wenn du...

  • dir beim Kochen regelmäßig in den Finger schneidest,
  • keine Lust auf Lärm am Arbeitsplatz hast,
  • lieber im Büro tätig sein willst.

1. Ausbildungsjahr zum Schneidwerkzeugmechaniker:

Die ersten Ausbildungsmonate verbringst du damit, deinen Betrieb und die Arbeitsabläufe näher kennenzulernen. Du machst dich mit den unterschiedlichen Werkstoffen und Geräten vertraut. Außerdem wirst du erste Löt-, Schweiß- und Fräsarbeiten durchführen. In der Berufsschule wirst du unter anderem in die Werkstofftechnik eingeführt und erlernst die Grundlagen zur Elektro- und Steuerungstechnik.

2. Ausbildungsjahr zum Schneidwerkzeugmechaniker:

Im zweiten Jahr montierst du Schneidwerkzeug und lernst, Fehler festzustellen und auszubessern. Auch die technische Kommunikation steht auf dem Lehrplan. Noch bevor sich das mittlere Lehrjahr dem Ende neigt, wirst du deine Zwischenprüfung absolvieren.

3. Ausbildungsjahr zum Schneidwerkzeugmechaniker:

Die zweite Hälfte deiner Ausbildung dient insbesondere der Vertiefung deiner Kenntnisse. Dies gilt insbesondere für die Inhalte in der Berufsschule. Im Betrieb wirst du darüber hinaus anfangen, Werkzeugmaschinen zu programmieren und unterschiedliche Schleifverfahren anzuwenden.

4. Ausbildungsjahr zum Schneidwerkzeugmechaniker:

Im letzten Ausbildungsjahr fertigst du dann manuelle oder maschinelle Schneidwerkzeuge an, prüfst und stellst diese ein. Du bist nun bereit für die Gesellenprüfung! Diese steht nach dreieinhalb Lehrjahren an.

Du findest den Ausbildungsberuf Schneidwerkzeugmechaniker spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Schneidwerkzeugmechaniker in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Schneidwerkzeugmechaniker finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Schneidwerkzeugmechaniker finden.