Ausbildung zum
Silberschmied


Wie lange dauert die Ausbildung:

3,5 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Silberschmied?

Stelle Schmuck und andere Gegenstände aus Silber her!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Silberschmied aus?

Bei funkelndem Schmuck leuchten deine Augen und am liebsten würdest du einen ganzen Schatz horten? Zudem fallen dir tausend brillante Ideen ein, wie du das silberne Geschmeide selbst gestalten würdest? Deiner kreativen Ader und deiner Leidenschaft für Schmuck kannst du als Silberschmied nachgehen!

Silberschmied ist ein dreieinhalbjähriger Ausbildungsberuf, bei dem sich alles um die Verarbeitung des glänzenden Edelmetalls dreht. Am Anfang jeder Idee steht zunächst eine Skizze. Die fertigst du entweder nach deinen Vorstellungen oder nach dem speziellen Wunsch des Kunden an. Anhand dieser Skizzen kannst du dann den Kosten- und Materialaufwand berechnen. Du verwendest bei deiner Arbeit neben Silber weitere Edelmetalle wie Kupfer oder Messing. Die Metalle erhitzt du im Schmelzofen, bis sie dehnbar sind und du sie durch Walzen, Ziehen oder Hämmern in Form bringen kannst. Das fertige Schmuckstück wird anschließend gefeilt und glänzend poliert. Je nach Betrieb stellst du übrigens nicht nur Schmuck aus Silber her, sondern beispielsweise Silbergeschirr und -besteck.

Wenn du die Ausbildung zum Silberschmied beendet hast, kannst du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.470 und 1.700 Euro rechnen. Das reicht dir nicht aus? Durch Weiterbildungen zum Silberschmiedmeister oder Technischen Fachwirt kannst du dein Einkommen erhöhen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Silberschmied

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 948 Euro, 2. Jahr: 1.007 Euro, 3. Jahr: 1.069 Euro, 4. Jahr: 1.155 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in handwerklichen Gold- und Silberschmiedewerkstätten, in der Schmuck herstellenden Industrie, bei Juwelieren, in Schmuckdesignateliers, in Werkstätten und -hallen
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Silberschmiedmeister oder Technischen Fachwirt
    Studium Schmuckdesign
  • Besonderheiten: Ausbildungsgehalt im Handwerk deutlich geringer
    Berufsschulunterricht teilweise länderübergreifend
Ausbildung  Silberschmied
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Silberschmied?
Finde eine Ausbildung  Silberschmied

Du kannst Silberschmied werden, wenn du...

  • kreativ und handwerklich begabt bist,
  • gut zeichnen kannst und einen Sinn für Ästhetik hast,
  • lange konzentriert an einer Aufgabe arbeiten kannst.

Die Ausbildung zum Silberschmied kommt nicht infrage, wenn du...

  • eine Sehschwäche hast,
  • feinmotorisch nicht besonders begabt bist,
  • schlechte Noten in Chemie und Werken hast.

1. Ausbildungsjahr zum Silberschmied:

Bereits zu Beginn wirst du mit den Werkzeugen und Maschinen umgehen und lernen, wie du Werk- und Hilfsstoffe auswählst, vorbereitest, handhabst und lagerst. Zudem musst du deine Arbeitsabläufe planen und deine Arbeitsergebnisse abschließend messen und kontrollieren. Auch wirst du bereits ersten Schmuck gestalten und darstellen, indem du dafür Metall umformst, es fügst, legierst und schmilzt. Grundlagen der Gestaltung, Darstellungstechniken sowie die Geschichte der Gold- und Silberschmiedekunst werden dir in der Berufsschule vermittelt.

2. Ausbildungsjahr zum Silberschmied:

In deinem zweiten Jahr als Silberschmied wirst du Kleinwerkzeuge, Gussmodelle, Werkstücke und Fassungen anfertigen. Zusätzlich wird dir gezeigt, wie du Edelsteine und organische Stoffe erkennst, zuordnest und handhabst. Du wirst dein erstes komplettes Schmuckstück oder Gerät selbstständig planen und anfertigen sowie abschließend die Oberflächen gestalten und behandeln. Die verschiedenen Techniken, die Grundlagen zu Werkstoffen und Edelsteinen sowie die berufsbezogene Mathematik erlernst du in der Berufsschule. Vor dem Ende des Jahres legst du die Zwischenprüfung ab.

3. Ausbildungsjahr zum Silberschmied:

Die letzten anderthalb Jahre deiner Ausbildung dienen dazu, deine Kenntnisse aus den beiden Vorjahren zu wiederholen. Hinzu kommt das Aufarbeiten, Reparieren und Umarbeiten von Schmuck und Gerät. Du wählst im Betrieb und in der Berufsschule einen Schwerpunkt, in dem du dein Wissen vertiefst. Nach dreieinhalb Jahren Ausbildung erwartet dich dann die Gesellenprüfung zum Silberschmied!

Du findest den Ausbildungsberuf Silberschmied spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Silberschmied in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Silberschmied finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Silberschmied finden.