Ausbildung als
Technischer Konfektionär


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du:

Mittlere Reife

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst

Was macht man als Technischer Konfektionär?

Verarbeite textile Stoffe zu neuen Produkten!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Technischer Konfektionär aus?

Schutzkleidung, LKW-Planen und Zelte – all das stellt der Technische Konfektionär her! Dafür muss er zuerst die technischen Zeichnungen anfertigen. Anschließend schneidet er die Stoffe zu und verbindet sie miteinander. Hat er schließlich das Zubehör angebracht, ist das Produkt fertig.

Doch ganz so einfach ist der Beruf nicht. Denn möchtest du die Ausbildung zum Technischen Konfektionär machen, solltest du unbedingt zeichnerisches Talent und technisches Verständnis mitbringen. Nur so kannst du die Skizzen ganz genau anfertigen und später umsetzen. Auch solltest du kein Problem mit Gerüchen haben, die besonders bei Klebe- und Schweißerarbeiten auftreten können. Hast du eine schnelle Auffassungsgabe und bist du bereit, auch bei Regen im Freien zu arbeiten, könnte die Ausbildung zum Technischen Konfektionär ideal für dich sein!

Die Lehre für diesen Beruf dauert insgesamt drei Jahre. Das theoretische Wissen erhältst du dabei in der Berufsschule und wendest es im Ausbildungsbetrieb an. Nach der bestandenen Abschlussprüfung kannst du mit einem Einstiegsgehalt von 1.700 bis 2.200 Euro rechnen.

Du möchtest weiter aufsteigen? Dann stehen dir viele Weiterbildungsmöglichkeiten offen! Du kannst zum Beispiel den Meister machen und so verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen. Oder aber du bildest dich zum Techniker der Textiltechnik weiter!

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung als Technischer Konfektionär

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 699 – 845 Euro, 2. Jahr: 750 – 900 Euro, 3. Jahr: 800 – 1.009 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsorte: in der konfektionellen Textilindustrie, in Werkhallen, in Werkstätten
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Industriemeister, zum Techniker der Textiltechnik, zum Technischen Fachwirt, zum Technischen Betriebswirt
    Studium in den Bereichen Kunststofftechnik, Bekleidungstechnik, Textiltechnik
  • Besonderheiten: Arbeit ab und an auf der Baustelle
    eventuell direkter Kontakt mit den Kunden
Ausbildung  Technischer Konfektionär
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Technischer Konfektionär?
Finde eine Ausbildung  Technischer Konfektionär

Du kannst Technischer Konfektionär werden, wenn du...

  • auch bei Wind und Wetter draußen arbeiten kannst,
  • Erfahrungen im technischen Zeichnen hast,
  • technisches Verständnis mitbringst,
  • eine schnelle Auffassungsgabe beweist.

Die Ausbildung als Technischer Konfektionär kommt nicht infrage, wenn du...

  • empfindlich gegenüber bestimmten Gerüchen bist,
  • nicht viel Ahnung von Mechanik hast,
  • allergisch gegen Kunststoff bist,
  • lieber in einem großen Team arbeitest.

1. Ausbildungsjahr als Technischer Konfektionär:

Im ersten Jahr deiner Ausbildung zum Technischen Konfektionär wird dir in der Berufsschule erklärt, wie du textiles Gewebe durch Nähen anfertigst. Auch lernst du, kunststoffbeschichtetes Gewebe durch Schweißen herzustellen. Zusätzlich verbindest du verschiedene Stoffe durch Kleben. Im Ausbildungsbetrieb fertigst du technische Unterlagen an. Außerdem lernst du, verschiedene Werk- und Hilfsstoffe einzusetzen. Dir wird schließlich beigebracht, wie du die Werkzeuge und Geräte handhabst.

2. Ausbildungsjahr als Technischer Konfektionär:

Im zweiten Ausbildungsjahr lernst du schon die Anfertigung von textilen Sonnenschutzanlagen. Dir wird erklärt, wie du dekorative Elemente gestaltest. Außerdem lernst du, Objekte aus beschichtetem Gewebe herzustellen. Im Ausbildungsbetrieb wirst du nähen, schweißen und kleben. Zusätzlich lernst du, technische Konfektionsware anzufertigen. Bevor das Jahr endet, legst du deine Zwischenprüfung ab.

3. Ausbildungsjahr als Technischer Konfektionär:

Im letzten Jahr wird dir beigebracht, wie du textile Bauobjekte und dünne Gewebeschichten anfertigst. Außerdem lernst du, deine Erzeugnisse zu reparieren. Im Ausbildungsbetrieb vertiefst du deine Kenntnisse aus den ersten beiden Jahren. Schließlich steht deine Abschlussprüfung an, mit der du deine Ausbildung zum Technischen Konfektionär abschließt.

Du findest den Ausbildungsberuf Technischer Konfektionär spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Technischer Konfektionär in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Technischer Konfektionär finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Technischer Konfektionär finden.