Ausbildung zum
Florist


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit, Wochenendarbeit

Was macht man als Florist?

Kreiere bunte Blumenkunst für deine Kunden!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Florist aus?

Rosen, Tulpen, Nelken, alle Blumen welken. Doch bevor das passiert, stellst du aus der blühenden Pracht wunderschöne Sträuße und Gestecke her. Dabei kannst du entweder deiner Kreativität freien Lauf lassen, oder du setzt die Wünsche deiner Kunden um. Du schenkst mit deinen Kreationen Freude oder lässt Veranstaltungsräume in bunter Vielfalt erstrahlen.

Für die Ausbildung zum Florist solltest du Kreativität, Geschicklichkeit und Kommunikationsfähigkeit mitbringen. Letzteres ist wichtig, da du stets im Kundenkontakt bist und auf die Wünsche der Kunden eingehen musst. Beratung ist ebenso wichtig wie das Binden der Blumen! Frühes Aufstehen sollte übrigens kein Problem für dich darstellen. Denn bevor die ersten Kunden kommen, musst du bereits alle Sträuße und Gestecke frisch vorbereitet haben.

Während der dreijährigen Ausbildung lernst du alles rund um Blumen und Pflanzen. Dazu gehören neben der Pflanzenkunde natürlich auch Pflege und Pflanzenschutz. Das Binden von Sträußen und Kränzen, das Zusammenstellen von Blumenarrangements und das Erstellen von Tischschmuck und Trauerfloristik zählen ebenfalls zur Ausbildung. Neben diesen praktischen Fertigkeiten wirst du in die Farben- und Formenlehre, die Stilkunde und betriebswirtschaftliche Grundlagen eingeführt.

Als ausgelernter Florist erhältst du ein Bruttogehalt zwischen 1.580 und 1.700 Euro. Dir stehen Weiterbildungen zum Gestalter für Blumenkunst oder Wirtschaftler für Floristik sowie zum Meister offen. Ein Studium im Bereich Garten- und Landschaftsbau ist ebenfalls eine Möglichkeit.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Florist

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 375 – 539 Euro, 2. Jahr: 415 – 580 Euro, 3. Jahr: 475 – 642 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: Blumenfachgeschäfte, Gärtnereien, Gartencenter, im Großhandel mit Pflanzen und Blumen, in Bestattungsunternehmen mit eigenem Blumenhaus
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit, Wochenendarbeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Floristmeister, Gestalter für Blumenkunst, Wirtschafter für Floristik
    Studium im Bereich Garten und Landschaftsbau
    Selbstständigkeit
  • Besonderheiten: eventuell Wochenendarbeit
    Abwicklung und Auslieferung von Blumenbestellungen über das Internet
Ausbildung  Florist
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Florist?
Finde eine Ausbildung  Florist

Du kannst Florist werden, wenn du...

  • eine Leidenschaft für Dekoration hast,
  • einen grünen Daumen hast,
  • deine Ideen kreativ umsetzen willst.

Die Ausbildung zum Florist kommt nicht infrage, wenn du...

  • eine Pollen- oder Pflanzenallergie hast,
  • kein gutes Farb- und Stilempfinden hast,
  • dich bei der Arbeit nicht schmutzig machen willst.

1. Ausbildungsjahr zum Florist:

Im ersten Lehrjahr wirst du in die Arbeitsabläufe im Betrieb eingeführt. Dazu gehört, dass du Werkzeuge richtig einsetzt und pflegst und den Umgang mit den Geräten und Maschinen erlernst. Natürlich steht auch die Pflanzenkunde auf dem Lehrplan. Dabei lernst du nicht nur alle relevanten Pflanzenarten kennen, sondern auch deren umweltschonende Behandlung und Pflege.

2. Ausbildungsjahr zum Florist:

Nicht nur die Pflanzenkunde spielt in der Ausbildung zum Florist eine wichtige Rolle. Auch die gestalterische Verarbeitung zu Pflanzen- und Blumenschmuck sowie die Beschaffung und Lagerung von Waren wird aufgegriffen. Kundenberatung und betriebswirtschaftliche Aspekte wie Einkauf, Vermarktung und Vertriebserfolg werden ebenfalls nicht außer Acht gelassen. Das Zweite Lehrjahr wird dann mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen.

3. Ausbildungsjahr zum Florist:

Im letzten Jahr der Ausbildung werden die Kenntnisse aus den Vorjahren vertieft. Dir wird beigebracht, wie berufsbezogene rechtliche Vorschriften angewandt werden. Der Umgang mit Pflanzenschutzmitteln ist ein weiterer Punkt, der im dritten Lehrjahr aufgegriffen wird. Nach dem erfolgreichen Bestehen deiner Abschlussprüfung darfst du dich dann Florist nennen!

Du findest den Ausbildungsberuf Florist spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Florist in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Florist finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Florist finden.