Ausbildung zur
Kosmetikerin


Wie lange dauert die Ausbildung:

1 – 3 Jahre, Verkürzung möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit, Wochenendarbeit

Was macht man als Kosmetikerin?

Nach einer Behandlung bei dir fühlen sich deine Kunden rundum wohler!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Kosmetikerin aus?

Schon zu Beginn deines Arbeitstages als Kosmetikerin ist im Salon viel los: Deine erste Kundin benötigt eine Beratung rund um ihre Haut. Du nimmst sie in Empfang, bietest ihr ein Getränk an und beginnst schließlich mit der Beurteilung sowie Beratung. Ist dieser Termin beendet, steht der nächste an – diesmal bei einem Kunden vor Ort. Also packst du deine Utensilien und fährst zu ihm!

Dein Arbeitsalltag als Kosmetikerin ist sehr vielfältig, denn jeder Kunde kommt mit einem anderen Wunsch in deinen Salon. Das bedeutet, du musst kontaktfreudig sein und stets freundlich mit anderen Menschen umgehen können. Auch solltest du unbedingt eine Leidenschaft für Kosmetik haben. Besitzt du ruhige Hände und viel Geduld? Dann könnte die Ausbildung zum Kosmetiker ideal für dich sein!

Machst du eine duale Ausbildung, die im Betrieb und in der Berufsschule stattfindet, dauert deine Lehre bis zu drei Jahre. Eine rein schulische Ausbildung an einer Kosmetikfachschule geht jedoch oftmals nur über zwölf Monate.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Lehre kannst du ein Einstiegsgehalt von 1.470 bis 1.700 Euro erwarten. Möchtest du deine Karriere ankurbeln, kannst du eine Weiterbildung zum Fachwirt für Kosmetik machen. Oder aber du studierst – hier kannst du beispielsweise die Studiengänge Maskenbild oder Gesundheitsförderung wählen!

Macht es dir Spaß andere Menschen noch hübscher zu machen ? Dann sieh dir doch mal die Ausbildung zur Friseurin an.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zur Kosmetikerin

  • Ausbildungsdauer: 1 – 3 Jahre, Verkürzung möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 557 – 750 Euro, 2. Jahr: 627 – 820 Euro, 3. Jahr: 719 – 950 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Kosmetikinstituten, in Verkaufsräumen, Behandlungsräumen, in Wohnräumen von Kunden
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit, Wochenendarbeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Fachwirt für Kosmetik, Spezialisierung auf einen Bereich
    Studium im Bereich Maskenbild
    Selbstständigkeit
  • Besonderheiten: Wahl zwischen schulischer und betrieblicher Ausbildung
    schulische Ausbildung dauert oft nur ein Jahr, Vergütung entfällt dabei
Ausbildung  Kosmetikerin
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Kosmetikerin?
Finde eine Ausbildung  Kosmetikerin

Du kannst Kosmetikerin werden, wenn du...

  • eine Leidenschaft für Beauty und Pflege hast,
  • schon jetzt keinen Trend verpassen möchtest,
  • Spaß daran hast, anderen Menschen etwas Gutes zu tun.

Die Ausbildung zur Kosmetikerin kommt nicht infrage, wenn du...

  • bei fremden Menschen kontaktscheu bist,
  • oft unruhig bist,
  • Allergien gegen chemische Stoffe hast.

1. Ausbildungsjahr zur Kosmetikerin:

Im ersten Jahr deiner Ausbildung zur Kosmetikerin lernst du erst einmal, die Haut von anderen Menschen zu beurteilen und zu reinigen. Außerdem wird dir beigebracht, wie du Hände und Nägel gestaltest. Im Ausbildungsbetrieb erfährst du, wie du die Instrumente und Apparate bedienst. Du lernst den Verkauf kennen und darfst an Kundengesprächen teilnehmen.

2. Ausbildungsjahr zur Kosmetikerin:

Im zweiten Lehrjahr lernst du bereits die dekorative und die pflegende Kosmetik kennen. Auch darfst du kosmetische Massagen durchführen. Schließlich wirst du in die Gesundheitsförderung und die Ernährungsberatung eingeführt. In der Berufsschule wird dir gezeigt, wie du Füße und Fußnägel pflegst sowie gestaltest. Bevor das zweite Jahr zu Ende geht, steht deine Zwischenprüfung an.

3. Ausbildungsjahr zur Kosmetikerin:

Im dritten Ausbildungsjahr richtet sich dein Stundenplan nach der Qualifikationseinheit, die du gewählt hast. So kannst du zum Beispiel lernen, wie du Haare dauerhaft entfernst oder wie du ein permanentes Make-up durchführst. Du kannst dir auch beibringen lassen, wie eine Fußpflege vonstattengeht oder wie du dich richtig um Fingernägel kümmerst. Zusätzlich zu deiner gewählten Einheit erfährst du, wie du Waren präsentierst und verkaufst. Du lernst, deine Kollegen bei kosmetischen Behandlungen zu unterstützen und mit dekorativer Kosmetik zu arbeiten. Am Ende des Jahres legst du deine Abschlussprüfung ab.

Du findest den Ausbildungsberuf Kosmetikerin spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Kosmetikerin in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Kosmetikerin finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Kosmetikerin finden.