Ausbildung zum
Orgel- und Harmoniumbauer


Dauer: 3,5 Jahre Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Orgel- und Harmoniumbauer?

Plane und baue Orgeln in aufwendiger Handarbeit!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Orgel- und Harmoniumbauer

Als „Königin der Instrumente“ wird die Orgel oftmals bezeichnet. Bei jedem Kirchenbesuch bist du fasziniert von ihrem gewaltigen Klang, ihren unzähligen Pfeifen und ihrem eindrucksvollen Aussehen. Nur wenige beherrschen das schwer zu spielende Instrument. Und ebenso wenige beherrschen das Handwerk, dieses riesige Instrument zu bauen. Du möchtest einer dieser wenigen sein? Dann solltest du dir die Ausbildung zum Orgel- und Harmoniumbauer genauer anschauen!

Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung zum Orgel- und Harmoniumbauer, in der nicht nur dein handwerkliches Geschick, sondern auch dein musisches Talent gefragt ist. Du lernst in dieser Zeit, wie du eine Orgel errichtest, sie restaurierst und sie stimmst. Dafür wirst du in die unterschiedlichen Werkstoffe und deren Verarbeitung eingeführt. Der Bau einer Orgel kann mehrere Jahre dauern, da sie aus unzähligen Einzelteilen wie Holzpfeifen, Zungenregistern und Pedalobertasten besteht. Diese fertigst du alle selbst an, indem du sie sägst, feilst und hobelst.

Im dritten Lehrjahr wählst du einen Schwerpunkt: Pfeifenbau oder Orgelbau. Du baust also entweder Gehäuseteile und errichtest die Orgel an ihrem Standort oder du fertigst Platten für Metallpfeifen an und lötest die Pfeifen zusammen. Nach der Ausbildung verdienst du zwischen 2.000 und 2.800 Euro. Du kannst dich zum Orgel- und Harmoniebauermeister oder Techniker Holztechnik weiterbilden.

Folgende Fachrichtungen gibt es:
Orgelbau
Pfeifenbau

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Orgel- und Harmoniumbauer

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 400 – 830 Euro
2. Jahr: 480 – 866 Euro
3. Jahr: 520 – 907 Euro
4. Jahr: 600 – 956 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte bei handwerklichen und industriellen Orgel- und Harmoniumherstellern, in Werkstätten, Verkaufsräumen, Kirchen und Museen
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit
Chancen Weiterbildung zum Orgel und Harmoniebauermeister, Techniker Fachrichtung Holztechnik
IntonateurSpezialisierung
Studium Musikinstrumentenbau
Besonderes in Industrie und Handwerk
Infos zur Ausbildung zum Orgel- und Harmoniumbauer
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Orgel- und Harmoniumbauer?
Finde eine Ausbildung zum Orgel- und Harmoniumbauer

Du kannst Orgel- und Harmoniumbauer werden, wenn du...

  • ein sehr gutes Gehör hast und musisch begabt bist,
  • handwerkliches Talent hast,
  • körperlich fit bist und auch mal kräftig anpacken kannst.

Die Ausbildung zum Orgel- und Harmoniumbauer kommt nicht infrage, wenn du...

  • dich nicht für Orgelmusik begeistern kannst,
  • lieber an einem festen Arbeitsplatz arbeitest,
  • keinen traditionellen Handwerksberuf ausüben willst.

1. Ausbildungsjahr zum Orgel- und Harmoniumbauer:

Schon zu Beginn wirst du in den Umgang mit den Werkzeugen und das Bedienen der Maschinen eingeführt. Du lernst, Holz und Holzwerkstoffe zu be- und verarbeiten. Dazu gehört neben dem Behandeln der Oberflächen auch das Arbeiten mit Klebstoffen. Du erlangst zudem Kenntnisse des Aufbaus und der Funktionszusammenhänge einer Orgel. Parallel dazu erhältst du theoretischen Unterricht in der Berufsschule, etwa über die verschiedenen Werkstoffe, Werkzeuge und Oberflächenbehandlungen. Stimmtheorie und Musikkunde stehen ebenfalls auf dem Lehrplan.

2. Ausbildungsjahr zum Orgel- und Harmoniumbauer:

In deinem zweiten Jahr als angehender Orgel- und Harmoniumbauer lernst du das Anfertigen von Windversorgungsanlagen, den Bau von Windladen und das Anfertigen von Holzpfeifen. Zudem wird dir gezeigt, wie Orgeln in der Werkstatt aufgebaut und Orgelpfeifen gestimmt werden. In der Berufsschule erhältst du eine Einführung in die Musikinstrumentenbaugeschichte sowie in die Grundlagen des Fachrechnens und des technischen Zeichnens. Dein Wissen musst du in einer Zwischenprüfung anwenden.

3. Ausbildungsjahr zum Orgel- und Harmoniumbauer:

Zum einen vertiefst du deine Kenntnisse in den Vorjahren, zum anderen legst du nun deinen Schwerpunkt fest. Du lernst das Pflegen und Reparieren von Orgeln und kannst nun Spieltischteile herstellen. In der Berufsschule erfährst du mehr zur mechanischen, pneumatischen und elektrischen Traktur.

Du findest den Ausbildungsberuf Orgel- und Harmoniumbauer spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Orgel- und Harmoniumbauer in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen