Ausbildung zum
Vergolder


Dauer: 3 Jahre Empf. Abschluss: Hauptschulabschluss Arbeitszeit: Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Vergolder?

Verziere viele verschiedene Objekte mit Blattgold!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild zum Vergolder

Goldene Verzierungen an Bilderrahmen, glänzende Kirchenfiguren und stilvolle Dekorationen – Blattgold verleiht Gegenständen einen einmaligen Anblick. Dass die Objekte überhaupt vergoldet werden, ist dem Vergolder zu verdanken. Er versieht die Gegenstände mit einer hauchdünnen Schicht, damit diese in ihrem Glanz erstrahlen.

Für diesen Beruf sind sehr viel Fingerspitzengefühl und Sorgfalt gefragt. Auch sind handwerkliches und zeichnerisches Talent wichtig, um die Vergoldungen richtig anzubringen. Interessierst du dich für die Ausbildung zum Vergolder, solltest du diese Eigenschaften also mitbringen!

Während deiner dreijährigen Ausbildung lernst du den Umgang mit den Werkzeugen sowie Maschinen. Dir wird beigebracht, wie du das Blattgold anbringst und welchen Untergrund du benötigst. Schließlich lernst du, ältere Objekte zu restaurieren und ihnen so einen neuen Glanz zu verleihen.

Hast du die Gesellenprüfung bestanden, kannst du in deinen ersten Job einsteigen! Dein durchschnittliches Gehalt liegt zwischen 2.500 und 2.800 Euro. Möchtest du deine Karrierechancen nutzen, solltest du die Meisterprüfung ablegen. Mit dem Meistertitel in der Tasche stehen dir schließlich zahlreiche Türen offen – auch die zu deinem eigenen Betrieb!

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Vergolder

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 375 – 744 Euro
2. Jahr: 415 – 785 Euro
3. Jahr: 454 – 853 Euro
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsorte in Betrieben des Vergolderhandwerks; in Werkstätten, direkt beim Kunden, im Freien
Arbeitszeiten Standard-Arbeitszeit
Chancen Weiterbildung zum Vergoldermeister, zum Techniker Fachrichtung Baudenkmalpflege und Altbauerneuerung, Techniker Fachrichtung Farb- und Lacktechnik; Selbstständigkeit
Besonderes · oft im Freien tätig
· eventuell auf Gerüsten tätig, Azubis müssen deshalb schwindelfrei sein
Infos zur Ausbildung zum Vergolder
Wieviel verdient man in der Ausbildung zum Vergolder?
Finde eine Ausbildung zum Vergolder

Du kannst Vergolder werden, wenn du...

  • sehr sorgfältig arbeitest,
  • gute Mathekenntnisse mitbringst,
  • dich für Kultur- und Kunstgeschichte interessierst,
  • zeichnerisches und handwerkliches Geschick beweist.

Die Ausbildung zum Vergolder kommt nicht infrage, wenn du...

  • Kreativität lieber deinen Mitmenschen überlässt,
  • Höhenangst hast,
  • schnell unruhig wirst,
  • Allergien gegen bestimmte Chemikalien hast.

1. Ausbildungsjahr zum Vergolder:

Am Anfang deiner Ausbildung lernst du zuerst, die Arbeitsabläufe zu planen und vorzubereiten. Du fertigst Skizzen sowie Zeichnungen an und erlernst den Umgang mit Maschinen sowie Werkzeugen. Außerdem wird dir beigebracht, wie du Hilfs- und Werkstoffe richtig lagerst und entsorgst. In der Berufsschule lernst du, Untergründe vorzubehandeln und Oberflächen mit Farben zu gestalten. Außerdem legst du Blattmetalle an.

2. Ausbildungsjahr zum Vergolder:

Im zweiten Ausbildungsjahr wird dir beigebracht, wie du malst und fasst. Außerdem lernst du die stilgerechte Anwendung der Formen sowie Farben. Zudem wird dir erklärt, wie du Objekte einrahmst und wie du mit Poliment vergoldest – hierbei handelt es sich um einen Untergrund, ohne den das Gold nicht haften würde. Im Ausbildungsbetrieb darfst du bereits Untergründe vorbereiten und Rahmen herstellen. Du lernst außerdem Maltechniken und Verzierungen kennen. Deine Zwischenprüfung steht vor Ende des Jahres an.

3. Ausbildungsjahr zum Vergolder:

Im dritten Jahr deiner Ausbildung zum Vergolder wirst du erst einmal dein Wissen aus den ersten beiden Jahren vertiefen. Anschließend wird dir beigebracht, wie du Objekte erhältst und restaurierst. Auch lernst du das Abformen und das plastische Verzieren. Zusätzlich wirst du Rahmen neugestalten sowie nachbilden. Darüber hinaus wird dir beigebracht, wie du für eine gute Qualität sorgst. Mit deiner Gesellenprüfung nach Ende des Jahres beendest du deine Ausbildung!

Du findest den Ausbildungsberuf Vergolder spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Vergolder in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen