Ausbildung zum
Berufskraftfahrer


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Schichtdienst

Was macht man als Berufskraftfahrer?

Befördere Güter oder Personen sicher von A nach B!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Berufskraftfahrer aus?

Sonnenaufgang, dein Lieblingssoundtrack und freie Fahrt voraus – als Berufskraftfahrer ist diese Szene dein Alltag! Du fährst mit deinem Lkw über die Straßen dieser Welt, genießt den Blick über die anderen Autodächer hinweg und lernst ganz nebenbei neue Orte und Länder kennen – und als Busfahrer auch ständig neue Leute!

Denn es muss nicht unbedingt die Güterbeförderung mit dem Lastkraftwagen sein. Als Berufskraftfahrer wirst du nicht nur von Speditionen oder Transportunternehmen gebraucht. Du findest auch im Personenverkehr Arbeit und sitzt dann hinter dem Steuer von Fern- oder Stadtbussen. Hier kannst du zusätzlich mit deiner freundlichen Art punkten und deinen Fahrgästen einen angenehmen Aufenthalt ermöglichen.

In beiden Bereichen gilt jedoch: Sicherheit geht vor. Wenn du dich für diesen Ausbildungsweg entscheidest, musst du verantwortungsbewusst und ein sicherer und vorausschauender Autofahrer sein. Schon vor der Fahrt musst du prüfen, ob alle Güter ordnungsgemäß befestigt sind oder das Gepäck der Gäste sicher verstaut ist. Stimmt auch der Reifendruck und funktioniert das Licht? Hast du alle nötigen Papiere für eine Grenzüberquerung dabei? Dann kann es losgehen!

Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer dauert in der Regel drei Jahre. Wenn du sie abgeschlossen hast, kannst du dich auf verschiedene Arten weiterbilden. Dann kannst du auch den Platz hinter dem Steuer gegen einen Bürostuhl eintauschen. Als staatlich geprüfter Techniker arbeitetest du beispielsweise in der Verkehrs- und Straßenbauverwaltungen. Als geprüfter Fachwirt kannst du hingegen Führungsaufgaben in Transport- und Verkehrsunternehmen übernehmen. Innerhalb des Speditionsgewerbes hast du gute Aufstiegschancen, wenn du einen Meister als Berufskraftfahrer machst.

Wenn dich Ausbildungen in der Logistik interessieren, dann schau dir auch mal die Ausbildung zum Servicefahrer an.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Berufskraftfahrer

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 664 – 748 Euro, 2. Jahr: 713 – 809 Euro, 3. Jahr: 769 – 868 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: Unternehmen des Güterkraft-, Reise- oder Personennahverkehrs, Fahrzeuge, Werkstätten
  • Arbeitszeiten: Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Techniker oder Fachwirt
    Berufskraftfahrermeister
  • Besonderheiten: Auszubildende können Führerscheine verschiedener Kraftfahrzeugklassen während der Ausbildung erwerben: ab 16,5 Jahren Klasse B und BE, ab 17,5 Jahren C und CE
    sehr flexible Arbeitszeiten
Ausbildung  Berufskraftfahrer
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Berufskraftfahrer?
Finde eine Ausbildung  Berufskraftfahrer

Du kannst Berufskraftfahrer werden, wenn du...

  • gerne mit dem Auto unterwegs bist,
  • ständig auf Achse sein möchtest,
  • verantwortungsbewusst bist,
  • kein Problem mit Nachtarbeit hast

Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer kommt nicht infrage, wenn du...

  • einen festen Arbeitsort haben möchtest,
  • ungern Auto fährst,
  • nicht den ganzen Tag sitzen möchtest,
  • keine Lust auf unregelmäßige Arbeitszeiten oder Nachtarbeit hast.

1. Ausbildungsjahr zum Berufskraftfahrer:

In deinem ersten Lehrjahr lernst du dein Unternehmen und insbesondere deine Fahrzeuge kennen. Du wirst sie warten, kontrollieren und pflegen. Anschließend werden dir die Rechtsvorschriften im Straßenverkehr vermittelt. Du lernst, wie du dich bei Unfällen oder anderen Problemen richtig verhältst.

2. Ausbildungsjahr zum Berufskraftfahrer:

Anschließend wirst du weiter mit den betrieblichen Abläufen vertraut gemacht. Dazu gehören die Vertragsabwicklung und logistische Planung von Touren im Inland. Das zweite Lehrjahr wird dann mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen.

3. Ausbildungsjahr zum Berufskraftfahrer:

Im letzten Lehrjahr werden deine Kenntnisse vertieft. Dir wird beigebracht, wie man Touren mit ausländischen Zielen plant und durchführt und wie spezielle Güter transportiert werden. Außerdem lernst du alles zum Linien- und Gelegenheitsverkehr. Nach deiner Abschlussprüfung hast du deine Ausbildung erfolgreich absolviert!

Du findest den Ausbildungsberuf Berufskraftfahrer spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Berufskraftfahrer in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Berufskraftfahrer finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Berufskraftfahrer finden.