Ausbildung zur
Servicekraft für Schutz und Sicherheit


Wie lange dauert die Ausbildung:

2 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Schichtdienst

Was macht man als Servicekraft für Schutz und Sicherheit?

Beschütze Personen, Gebäude und Wertsachen vor Gefahren!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Servicekraft für Schutz und Sicherheit aus?

Du möchtest auch wie Kevin Costner im Film „Bodyguard“ für den Schutz einer Person sorgen und so zum Held werden? Offiziell heißt dieser Beruf Servicekraft für Schutz und Sicherheit und du kannst ihn in einer zweijährigen Ausbildung erlernen. Du schützt dann nicht nur Personen, sondern auch Gebäude, Anlagen oder Werte.

Als Fachkraft für Schutz und Sicherheit erwartet dich ein vielfältiger Arbeitsalltag. Du arbeitest am Tag oder in der Nacht, bist im Freien oder in Gebäuden unterwegs. In Kaufhäusern, auf Festivals oder bei Werttransporten wird deine Arbeit benötigt. Bei jedem dieser Einsätze musst du dich genau mit den Rechtsgrundlagen auseinandersetzen und wissen, welche Maßnahmen du einsetzen darfst.

Du lernst, Gefahrensituationen zu erkennen und vorzubeugen und versuchst, in brenzligen Situationen eine Eskalation zu vermeiden. Dir wird der Umgang mit technischen Hilfsgeräten, mit Waffen und Schutzhunden beigebracht. Darüber hinaus berätst du beispielsweise Veranstalter zu Sicherheitsmaßnahmen auf ihrem Festival.

Nach Abschluss der Ausbildung zur Servicekraft für Schutz und Sicherheit erhältst du ein Einstiegsgehalt zwischen 1.600 und 1.900 Euro. Willst du weiter aufsteigen, bieten sich Weiterbildungen an: Du kannst dich durch Lehrgänge spezialisieren (z.B. Brand-, Explosions- oder Katastrophenschutz) oder deinen Meister für Schutz und Sicherheit machen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zur Servicekraft für Schutz und Sicherheit

  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 374 – 700 Euro, 2. Jahr: 401 – 787 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Unternehmen des Objekt-, Werte- und Personenschutzes, bei Flughafenbetrieben, Bahnhöfen, Verkehrsgesellschaften, Unternehmen im Bereich Facility Management, in der Sicherheitsberatung, Messehallen, Flughäfen, im Freien, in Fahrzeugen, in Büroräumen
  • Arbeitszeiten: Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Meister Schutz und Sicherheit
    Qualifizierungslehrgänge (Brand, Explosions und Katastrophenschutz, Rettungsdienst)
    Studium Sicherheitsmanagement
  • Besonderheiten: es wird ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt
Ausbildung  Servicekraft für Schutz und Sicherheit
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Servicekraft für Schutz und Sicherheit?
Finde eine Ausbildung  Servicekraft für Schutz und Sicherheit

Du kannst Servicekraft für Schutz und Sicherheit werden, wenn du...

  • verantwortungsbewusst und zuverlässig bist,
  • in Extremsituationen die Ruhe bewahren und den Überblick behalten kannst,
  • bereits Grundlagen der Ersten Hilfe und Selbstverteidigung vorweisen kannst.

Die Ausbildung zur Servicekraft für Schutz und Sicherheit kommt nicht infrage, wenn du...

  • nicht besonders durchsetzungsfähig bist,
  • nicht teamfähig bist,
  • keine Lust auf Schichtarbeit hast.

1. Ausbildungsjahr zur Servicekraft für Schutz und Sicherheit:

In deinem ersten Ausbildungsjahr erhältst du eine Einführung in die rechtlichen Grundlagen von Sicherheitsdiensten und wirst in die Arbeit dieser Dienste eingeführt. Dazu gehören Aspekte, wie Kommunikation und Kooperation am Arbeitsplatz. Dir wird gezeigt, wie du dich bei Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen zu verhalten hast und wie du sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel einsetzt. In der Berufsschule erwarten dich im Unterricht verschiedene Lernfelder, etwa zur Beratung von Kunden, zur Planung und Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen und zu aufgabenbezogenen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen.

2. Ausbildungsjahr zur Servicekraft für Schutz und Sicherheit:

Zunächst musst du deine Zwischenprüfung ablegen. Im Betrieb wirst du die Kenntnisse aus den Vorjahren vertiefen. Zusätzlich lernst du in der Berufsschule, wie du Rechtsverstöße und Gefahrensituationen erkennst und bewertest. Dir wird gezeigt, wie du mit Kunden und Mitarbeitern berufsspezifisch kommunizierst und lernst, Menschen, Objekte und Werte richtig zu sichern und zu schützen. Die Ausbildung zur Servicekraft für Schutz und Sicherheit beendest du mit einer Abschlussprüfung.

Du findest den Ausbildungsberuf Servicekraft für Schutz und Sicherheit spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Servicekraft für Schutz und Sicherheit in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Servicekraft für Schutz und Sicherheit finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Servicekraft für Schutz und Sicherheit finden.