Ausbildung als
Tiermedizinische Fachangestellte


Dauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Schichtdienst

Was macht man als Tiermedizinische Fachangestellte?

Unterstütze den Tierarzt bei der Behandlung von kranken Tieren!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild als Tiermedizinische Fachangestellte

Ein Klient besucht deine Praxis: Die nächste Tollwutimpfung für seinen Hund ist fällig. Als Tiermedizinische Fachangestellte ist nun dein Einsatz gefragt! Du begrüßt den Klienten am Empfang und bittest ihn, im Wartezimmer Platz zu nehmen. Sobald ein Behandlungszimmer frei ist, begleitest du den Klienten dorthin. Anschließend hilfst du dem Tierarzt dabei, den Hund zu impfen.

Du wolltest schon immer gern mit Tieren arbeiten und hast keine Angst vor Spinnen, Echsen oder großen Hunden? Du bewahrst bei Stress einen kühlen Kopf? Du kannst Blut sehen und hast kein Problem mit Spritzen? Hast du außerdem keine Tierhaarallergien, ist die Ausbildung als Tiermedizinische Fachangestellte ideal für dich!

Nach deiner dreijährigen Ausbildung bist du die rechte Hand des Tierarztes. Dabei kannst du mit einem Einstiegsgehalt von 1.500 bis 1.600 Euro rechnen. Studierst du danach Tiermedizin, kannst du auch selbst Tierarzt werden! Außerdem stehen dir zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung, die deine Karrierechancen verbessern.

Interessierst du dich für Berufe mit Tieren, dann solltest du dir auch die Ausbildung zur Tierpflegerin ansehen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung als Tiermedizinische Fachangestellte

Ausbildungsdauer 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
Gehalt 1. Jahr: 580 Euro
2. Jahr: 650 Euro
3. Jahr: 700 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte in Tierkliniken, Tierarztpraxen, Tierparks, Zoos, Tierheimen, am Empfang, im Freigehege, im Labor, im Büro, in Behandlungsräumen
Arbeitszeiten Schichtdienst
Chancen Weiterbildung zum Biotechniker, zum Betriebs und Bürofachwirt
Studium der Tiermedizin, Biologie, Pharmazie
spezialisierte Weiterbildungen
Besonderes direkte Arbeit mit Tieren
eventuell Arbeit nachts und am Wochenende
verschiedene Tätigkeitsbereiche
Infos zur Ausbildung als Tiermedizinische Fachangestellte
Wieviel verdient man in der Ausbildung als Tiermedizinische Fachangestellte?
Finde eine Ausbildung als Tiermedizinische Fachangestellte

Du kannst Tiermedizinische Fachangestellte werden, wenn du...

  • gerne mit Tieren jeglicher Art arbeitest,
  • auch mit kleinen Geräten geschickt umgehen kannst,
  • immer einen kühlen Kopf bewahren kannst,
  • kein Problem mit Spritzen und Blut hast,
  • einfühlsam und geduldig bist.

Die Ausbildung als Tiermedizinische Fachangestellte kommt nicht infrage, wenn du...

  • Angst vor Spinnen, Reptilien oder anderen Tieren hast,
  • bei gestressten Tieren nicht ruhig bleiben kannst,
  • Allergien gegen Tierhaare hast,
  • Gegebenheiten oder Krankheiten nicht gut erklären kannst.

1. Ausbildungsjahr als Tiermedizinische Fachangestellte:

Zu Beginn deiner Lehre wird dir beigebracht, wie du deine Ausbildung selbst mitgestalten kannst. Auch erhältst du die nötigen Grundlagen aus der Tiermedizin und dem Gesundheitswesen. Anschließend darfst du bereits deine Klienten und ihre Tiere in der Praxis empfangen. Dabei betreust du sie, bis die Behandlung beginnt. Du lernst, wie du in Notfallsituationen Hilfe leistest und wie du eventuelle Zwischenfälle vermeiden kannst. Schließlich darfst du den Tierarzt beim Erkennen von Infektionskrankheiten unterstützen.

2. Ausbildungsjahr als Tiermedizinische Fachangestellte:

Im zweiten Ausbildungsjahr lernst du, wie du die Abläufe in der Praxis richtig organisierst. Du lernst die tierärztliche Hausapotheke kennen. Dabei darfst du bereits selbst Medikamente und andere Güter beschaffen. Leidet ein Patient unter Erkrankungen des Verdauungs- und Harntrakts, darfst du dem Tierarzt bei der Diagnose und Behandlung assistieren. Unter Aufsicht lernst du außerdem, Erkrankungen der Haut sowie der Sinnesorgane richtig zu deuten. Vor Ende des zweiten Jahres legst du eine Zwischenprüfung ab.

3. Ausbildungsjahr als Tiermedizinische Fachangestellte:

Im dritten Jahr deiner Ausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten darfst du die Tiere bereits selbst röntgen. Auch unterstützt du den Tierarzt, Erkrankungen des Bewegungsapparates zu erkennen und zu behandeln. Du berätst deine Klienten und betreust sie. Zusätzlich erstellst du Rechnungen für erbrachte Leistungen. Außerdem darfst du dem Tierarzt bei Operationen assistieren. Schließlich lernst du, wie du Arbeitsabläufe gemeinsam mit deinem Team planst. Am Ende des Jahres absolvierst du deine Abschlussprüfung.

Du findest den Ausbildungsberuf Tiermedizinische Fachangestellte spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Tiermedizinische Fachangestellte in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen