Ausbildung als
Zahnmedizinische Fachangestellte


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre, Verkürzung auf 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Mittlere Reife

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit

Was macht man als Zahnmedizinische Fachangestellte?

Unterstütze dein Praxisteam und betreue deine Patienten!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Zahnmedizinische Fachangestellte aus?

Betritt ein Patient die Praxis, musst du als Zahnmedizinische Fachangestellte für einen möglichst angenehmen Aufenthalt sorgen. Du wickelst die Anmeldung deines Patienten ab und bittest ihn, im Wartezimmer Platz zu nehmen. Anschließend überprüfst du, ob ein Behandlungsraum zur Verfügung steht und der Zahnarzt bereit für den Termin ist. Dann begleitest du deinen Patienten zum Behandlungszimmer. Dort bereitest du ihn für den Termin vor.

Bist du stressresistent und hast du kein Problem mit Speichel oder Blut? Arbeitest du gern mit Menschen zusammen und kannst du dich in andere Personen hineinversetzen? Bist du ein Organisationstalent? Dann ist die Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte wie geschaffen für dich!

Die dreijährige Ausbildung absolvierst du in der Berufsschule und in der Zahnarztpraxis. Du lernst dabei, stets freundlich und einfühlsam mit den Patienten umzugehen. Außerdem wird dir beigebracht, die Abläufe in der Praxis zu organisieren und den Zahnarzt bei seinen Behandlungen zu unterstützen.

Nach der Ausbildung erhältst du voraussichtlich ein Einstiegsgehalt von 1.470 bis 1.600 Euro. Du kannst deine Karrierechancen allerdings verbessern, indem du dich weiterbildest. Als Betriebswirt oder Fachwirt im Gesundheitswesen hast du beispielsweise eine Chance auf die Führungspositionen!

Findest du die Zahnmedizin faszinierend ? Dann solltest du dir auch die Ausbildung zur Zahntechnikerin ansehen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: 615 – 750 Euro, 2. Jahr: 690 – 790 Euro, 3. Jahr: 740 – 890 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsorte: in Zahnarztpraxen, Zahnarztkliniken, kieferorthopädischen, kiefer- oder oralchirurgischen Praxen, am Empfang, in Behandlungs- und Röntgenräumen, im Labor
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Betriebswirt oder Fachwirt im Gesundheitswesen
    Fortbildungen für Führungspositionen
    Studium im medizinischen Bereich
  • Besonderheiten: Ausbildung bei der Bundeswehr möglich
    direkte Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt
Ausbildung  Zahnmedizinische Fachangestellte
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Zahnmedizinische Fachangestellte?
Finde eine Ausbildung  Zahnmedizinische Fachangestellte

Du kannst Zahnmedizinische Fachangestellte werden, wenn du...

  • Einfühlungsvermögen und ein freundliches Auftreten besitzt,
  • Dinge einfach erklären kannst,
  • Fingerspitzengefühl hast,
  • auch in Stresssituationen Ruhe und Geduld bewahrst.

Die Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte kommt nicht infrage, wenn du...

  • den Kontakt mit Bakterien, Blut und Speichel scheust,
  • keinen Spaß am Organisieren und Planen hast,
  • nicht gern mit Patienten in Kontakt trittst,
  • nicht im Team arbeiten kannst.

1. Ausbildungsjahr als Zahnmedizinische Fachangestellte:

Im ersten Lehrjahr lernst du zuerst, wie dein Ausbildungsbetrieb funktioniert – dazu gehören die Kommunikation, die Organisation und die Aufgabenverteilung. Außerdem wirst du in die Grundlagen der zahnmedizinischen Versorgung eingeführt. Du erhältst Kenntnisse über Infektionskrankheiten und über die Hygienevorschriften. Darüber hinaus wird dir beigebracht, wie du bei einer zahnärztlichen Behandlung assistierst. Auch lernst du, welche Verwaltungsaufgaben auf dich zukommen.

2. Ausbildungsjahr als Zahnmedizinische Fachangestellte:

Das zweite Jahr deiner Ausbildung zum Zahnmedizinischen Fachangestellten ergänzt dein erstes Lehrjahr. Du erfährst unter anderem, wie du bei Unfällen Hilfe leistest. Auch lernst du, die Patienten richtig zu empfangen und sie in die Behandlungsräume zu führen. Du begleitest die verschiedenen zahnmedizinischen Behandlungen und unterstützt den Zahnarzt. Am Ende des Jahres legst du eine Zwischenprüfung ab.

3. Ausbildungsjahr als Zahnmedizinische Fachangestellte:

Das dritte Jahr hilft dir, deine Kenntnisse zu verbessern. Du darfst beispielsweise schon die Prophylaxe vorbereiten und durchführen. Auch lernst du alles über den Strahlenschutz und das Röntgen. Zusätzlich wirst du in das Rechnungswesen eingeführt, um Leistungen selbst abrechnen zu können. Schließlich darfst du Praxisabläufe selbst mitgestalten. Abgeschlossen wird deine Ausbildung zum Zahnmedizinischen Fachangestellten mit einer Abschlussprüfung.

Du findest den Ausbildungsberuf Zahnmedizinische Fachangestellte spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Zahnmedizinische Fachangestellte in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Zahnmedizinische Fachangestellte finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte finden.