Ausbildung zum
Tierwirt


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit, Nacharbeit, Wochenendarbeit, Schichtdienst, Heimarbeit

Was macht man als Tierwirt?

Lerne den richtigen Umgang mit Tieren und bringe tierische Produkte hervor!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Tierwirt aus?

Schon um sechs Uhr am Morgen beginnt an diesem Tag deine Schicht: Du führst deine Rinder auf die Weide und lässt sie dort für einige Stunden grasen. In der Zwischenzeit säuberst du die Ställe, damit deine Tiere sich dort wohlfühlen. Anschließend prüfst du die technischen Anlagen, denn das Melken einiger Kühe steht auf dem Plan.

Du hast dich auf einem Bauernhof schon immer am wohlsten gefühlt? Du liebst Tiere und würdest diese Leidenschaft am liebsten zum Beruf machen? In diesem Fall solltest du dich näher mit der Ausbildung zum Tierwirt beschäftigen. Allerdings solltest du keine Allergien gegen die jeweiligen Tiere haben. Außerdem musst du bereit sein, zu sehr unterschiedlichen Zeiten und im Freien zu arbeiten.

Während der dreijährigen Ausbildung kannst du zwischen fünf verschiedenen Fachrichtungen wählen. So kannst du dich für die Rinderhaltung oder die Schäferei entscheiden. Auch die Imkerei oder die Geflügelhaltung sowie die Schweinehaltung stehen zur Wahl.

Nach deiner Ausbildung kannst du mit einem Einstiegsgehalt von bis zu 2.100 Euro rechnen. Du willst deine Karrierechancen verbessern? Dann werde zum Beispiel Landwirtschaftsmeister! Außerdem stehen dir zahlreiche Weiterbildungen offen, mit denen du deine Zukunft gestalten kannst.

Folgende Fachrichtungen gibt es:
Rinderhaltung
Schäferei
Geflügelhaltung
Schweinehaltung
Imkerei

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Tierwirt

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 556 – 621 Euro, 2. Jahr: 602 – 669 Euro, 3. Jahr: 663 – 725 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Rinderzuchtbetrieben, in Forschungseinrichtungen, in Ställen, im Freien
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit, Nacharbeit, Wochenendarbeit, Schichtdienst, Heimarbeit
  • Chancen: Weiterbildung zum Landwirtschaftsmeister, zum Natur und Landschaftspfleger, zum staatlich geprüften Agrarbetriebswirt
    Ausbildung zum Wirtschaftler
    Studium der Agrarwissenschaften (Landwirtschaft), Landespflege, Ernährungswissenschaften
  • Besonderheiten: Tierwirt gehört zu den „Grünen Berufen“
    direkte Arbeit mit den Tieren
Ausbildung  Tierwirt
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Tierwirt?
Finde eine Ausbildung  Tierwirt

Du kannst Tierwirt werden, wenn du...

  • am liebsten mit Tieren arbeiten möchtest,
  • kein Problem mit unregelmäßigen Arbeitszeiten hast,
  • gern im Freien arbeitest,
  • gute Noten in Mathe und Biologie mitbringst.

Die Ausbildung zum Tierwirt kommt nicht infrage, wenn du...

  • nicht bereit bist, mitten in der Nacht aufzustehen und arbeiten zu gehen,
  • Allergien gegen bestimmte Tierarten hast,
  • körperlich nicht belastbar bist.

1. Ausbildungsjahr zum Tierwirt:

Zu Beginn deiner Ausbildung zum Tierwirt wirst du als neuer Mitarbeiter in deinen Ausbildungsbetrieb eingeführt. Du lernst das Planen der Arbeitsabläufe sowie der Produktion. Dir wird beigebracht, wie du in deinem Betrieb kommunizierst und Informationen beschaffst. Auch lernst du, die Qualität der Produkte zu gewährleisten. Dir wird der Umgang mit den Maschinen und Geräten beigebracht. Darüber hinaus lernst du, richtig mit den Tieren umzugehen und sie zu füttern. Dabei erhältst du Einblick in die Tierzucht sowie die Tierhaltung und den Tierschutz.

2. Ausbildungsjahr zum Tierwirt:

Vor Beginn des zweiten Ausbildungsjahres musst du dich schon für eine Fachrichtung entscheiden. In dem jeweiligen Bereich lernst du dann, wie du die Tiere gesund hältst. Auch wird dir beigebracht, wie du den Tierbestand reproduzierst. Du lernst, die Waren zu beschaffen und richtig zu lagern. Darüber hinaus erfährst du, wie du Abfälle entsorgst und Nebenprodukte richtig verwertest. Mit deiner Zwischenprüfung beendest du das zweite Jahr.

3. Ausbildungsjahr zum Tierwirt:

Im dritten Ausbildungsjahr dreht sich ebenfalls alles um deine Fachrichtung. Du erhältst also weitere Kenntnisse in dem Bereich, den du für deine Ausbildung gewählt hast. Schließlich steht deine Abschlussprüfung an, mit der du die Ausbildung zum Tierwirt beendest!

Du findest den Ausbildungsberuf Tierwirt spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Tierwirt in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Tierwirt finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Tierwirt finden.