Ausbildung als
Fachangestellter für Bäderbetriebe


Dauer: 3 Jahre Empf. Abschluss: Mittlere Reife Arbeitszeit: Schichtdienst

Was macht man als Fachangestellter für Bäderbetriebe?

Sorge für kühles Nass und Sicherheit am Beckenrand!

Inhaltsverzeichnis


Kurzbeschreibung Berufsbild als Fachangestellter für Bäderbetriebe

30 Grad im Schatten, die Sonne knallt und jeder sucht Erfrischung im kalten Wasser. Das Freibad ist gut besucht, in den Schwimmbecken tummeln sich die Besucher. Doch einer muss hier den Überblick behalten! Als Fachangestellter für Bäderbetriebe sorgst du dafür, dass keiner im Becken ertrinkt, dass das Wasser die richtige Temperatur hat und außerdem immer klar und sauber ist.

Während deiner dreijährigen Ausbildung lernst du alles rund um den Bäderbetrieb. In erster Linie geht es natürlich um die Betreuung und Beaufsichtigung der Badegäste. Deshalb bist du meist direkt am Beckenrand zu finden, wo du alle Geschehnisse im Wasser im Blick hast. Das bedeutet auch, dass du Gefahren abwehrst oder sogar den Retter in der Not spielen musst. Gerät ein kleines Kind in das tiefe Becken und droht unterzugehen, musst du sofort reagieren!

Geht es im und am Beckenrand wild zu, bist du ebenfalls gefragt. So unterbindest du Sprünge vom Beckenrand oder hältst Kinder vom Toben ab, damit sich andere Gäste nicht gestört fühlen. Auch bringst du als Schwimmlehrer Menschen das Schwimmen bei oder vergibst Schwimmabzeichen. Körperliche Fitness ist also besonders wichtig! Der technische Aspekt kommt ebenfalls nicht zu kurz, wenn du die Anlagen überprüfst und die Filter pflegst. Du sorgst dafür, dass im Schwimmbad alles sauber und ordentlich ist!

Nach der Ausbildung wirst du etwa 2.000 Euro verdienen. Du kannst dich außerdem weiterbilden und so Meister für Bäderbetriebe werden.

Möchtest du am Wasser arbeiten? Dann sieh dir auch die Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik an.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung als Fachangestellter für Bäderbetriebe

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Gehalt 1. Jahr: 853 Euro
2. Jahr: 903 Euro
3. Jahr: 949 Euro
Empfohlener Schulabschluss Mittlere Reife
Ausbildungsorte in öffentlichen oder privaten Frei- und Hallenbädern, in See- und Strandbädern, in Meerwasser- und Wellenbädern, in Fitnesszentren und medizinischen Badeeinrichtungen
Arbeitszeiten Schichtdienst
Chancen - Weiterbildung zum Meister für Bäderbetriebe;
- Studium Sportwissenschaft;
Besonderes - Wochenendarbeit möglich;
- Rettungsschwimmerabzeichen wird benötigt;
Infos zur Ausbildung als Fachangestellter für Bäderbetriebe
Wieviel verdient man in der Ausbildung als Fachangestellter für Bäderbetriebe?
Finde eine Ausbildung als Fachangestellter für Bäderbetriebe

Du kannst Fachangestellter für Bäderbetriebe werden, wenn du...

  • körperlich fit bist und sehr gut schwimmen kannst,
  • sehr gut mit Menschen umgehen kannst,
  • einen abwechslungsreichen Job mit vielseitigen Aufgaben suchst.

Die Ausbildung als Fachangestellter für Bäderbetriebe kommt nicht infrage, wenn du...

  • nicht gerne Verantwortung übernimmst,
  • bloß nicht mit Wasser in Berührung kommen willst,
  • körperlich nicht fit und ein Sportmuffel bist.

1. Ausbildungsjahr als Fachangestellter für Bäderbetriebe:

Schon im ersten Lehrjahr zum Fachangestellten für Bäderbetriebe lernst du, wie du die Sicherheit im Ausbildungsbetrieb aufrechterhältst. Das bedeutet, dass du bereits den Badebetrieb beaufsichtigen und Besucher betreuen darfst. Auch musst du stets fit bleiben und ein regelmäßiges Schwimmtraining absolvieren. In der Berufsschule wirst du in das Dienst-, Verwaltungs- und Vertragsrecht von Bäderbetrieben eingeführt. Du lernst, wie Bäder organisiert sind und wie die wirtschaftliche Betriebsführung abläuft. Bäderarten, Bäderbau und Bädertechnik stehen außerdem auf deinem Stundenplan.

2. Ausbildungsjahr als Fachangestellter für Bäderbetriebe:

Falls der Notfall eintritt, musst du richtig reagieren. Deshalb werden dir alle Wasserrettungsmaßnahmen, Erste Hilfe und Wiederbelebungsmaßnahmen beigebracht. Damit die Wasserqualität stimmt, musst du regelmäßige Kontrollen durchführen. Dir wird außerdem gezeigt, wie die Anlagen gepflegt und Verwaltungsarbeiten durchgeführt werden. Im Berufsschulunterricht wird dir die Hilfeleistung in der Theorie erklärt, zudem hast du das Fach Schwimmlehre. So kannst du dann bald selbst Schwimmunterricht geben.

3. Ausbildungsjahr als Fachangestellter für Bäderbetriebe:

Bevor du nun Fachangestellter für Bäderbetriebe bist, musst du noch deine Abschlussprüfung bestehen. Die erwartet dich zum Ende des letzten Jahres. Zuvor werden deine Kenntnisse vertieft und der Stoff wiederholt. So bestehst du die Prüfung auf jeden Fall!

Du findest den Ausbildungsberuf Fachangestellter für Bäderbetriebe spannend? Das glauben wir dir! Lad dir unsere kostenlose TalentHero App im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Fachangestellter für Bäderbetriebe in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und

App runterladen