Ausbildung zum
Hauswirtschaftshelfer


Wie lange dauert die Ausbildung:

3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich

Welchen Abschluss brauchst du:

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du:

Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst

Was macht man als Hauswirtschaftshelfer?

Werde zum Helfer in allen Lebenslagen!

Inhaltsverzeichnis


Wie sieht dein Alltag als Hauswirtschaftshelfer aus?

Bei einem Rentnerehepaar steht der Wocheneinkauf an, doch die vielen Lebensmittel sind schwer zu transportieren. Außerdem darf auch nichts vergessen werden. Die beiden brauchen jemanden wie dich: einen Hauswirtschaftshelfer oder Hauswirtschaftsassistenten! Du hilfst ihnen beim Einkauf, Transport und Einräumen der Lebensmittel. Somit erleichterst du ihren Alltag. Doch das ist nur einer von vielen möglichen Aufgabenbereichen in deinem Beruf!

Als Hauswirtschaftshelfer oder Hauswirtschaftsassistent kümmerst du dich um die Belange von hilfsbedürftigen Menschen. Das können ältere Menschen im Privathaushalt sein oder in Pflegeeinrichtungen. Auch Kinder und behinderte Personen in sozialen Einrichtungen sind tagtäglich auf die Hilfe von Menschen wie dir angewiesen. Du kochst für sie das Mittagessen und hilfst ihnen beim Ankleiden. Zusätzlich übernimmst du verschiedene Aufgaben im Haushalt. Dabei solltest du keine Berührungsängste haben.

Doch es sind nicht nur die hauswirtschaftlichen Aufgaben, die deinen Beruf ausmachen. Im täglichen Kontakt mit Menschen musst du auch Einfühlungsvermögen beweisen. Für die Probleme und Bedürfnisse deiner Kunden musst du schließlich immer ein offenes Ohr haben. Nur so können diese sich rundum wohlfühlen. Deshalb hilft es, wenn du aufgeschlossen bist und einem jeden Menschen auf Augenhöhe begegnest.

Wenn du gerne anderen Menschen in den alltäglichen Bereichen ihres Lebens helfen möchtest, ist die Ausbildung zum Hauswirtschaftshelfer oder Hauswirtschaftsassistent der richtige Weg. Du hast sie nach drei Jahren abgeschlossen. Danach startest du mit einem Einstiegsgehalt von etwa 1.000 bis 1.200 Euro in den Job.

Anschließend kannst du dich zum Hauswirtschafter und Meister der Hauswirtschaft weiterbilden. Dann steigt auch dein Gehalt und dein Tätigkeitsbereich erweitert sich. Unter anderem bist du nun in einer Pflegeeinrichtung auch für die Erstellung der Arbeitspläne zuständig. Mit ausreichend Berufserfahrung und einem fundierten Wissen in der Betriebswirtschaft kannst du dich schließlich auch selbstständig machen.

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Hauswirtschaftshelfer

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2 – 2,5 Jahre möglich
  • Gehalt: 1. Jahr: in der Regel keine Vergütung,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: Wohn- und Pflegeheime für Senioren und Menschen mit Behinderung, Jugendherbergen, Kliniken, Betriebe der Gastronomie und Hotellerie, landwirtschaftliche Betriebe, private Haushalte, Kantinen, Wirtschaftsräume
  • Arbeitszeiten: Standard-Arbeitszeit, Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Hauswirtschafter, Techniker oder Betriebswirt der Hauswirtschaft Meisterprüfung
    Studium der Pädagogik, Haushaltswissenschaften, Ernährungswissenschaften
    Selbstständigkeit
  • Besonderheiten: Ausbildung in der Berufsfachschule zumeist nicht vergütet
    nur ohne Berührungsängste sinnvoll
    vielfältige Tätigkeiten in unterschiedlichsten Bereichen möglich
Ausbildung  Hauswirtschaftshelfer
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Hauswirtschaftshelfer?
Finde eine Ausbildung  Hauswirtschaftshelfer

Du kannst Hauswirtschaftshelfer werden, wenn du...

  • sehr gerne anderen Menschen hilfst,
  • offen und kommunikativ bist,
  • dich für Gesundheit und Ernährung interessiert,
  • verantwortungsbewusst bist,
  • gute Deutschkenntnisse hast,
  • geduldig bist und andere Menschen respektierst.

Die Ausbildung zum Hauswirtschaftshelfer kommt nicht infrage, wenn du...

  • unsicher im Kontakt mit älteren oder behinderten Menschen bist,
  • ungern Aufgaben im Haushalt übernimmst,
  • dich im Beruf nicht schmutzig machen möchtest.

1. Ausbildungsjahr zum Hauswirtschaftshelfer:

In deinem ersten Lehrjahr bist du zum Großteil an der Berufsschule. Du nimmst Unterricht in den Fächern Deutsch, Sport und Sozialkunde. Auch fachlicher Unterricht steht auf deinem Stundenplan. Dazu gehören unter anderem die Fächer Raum- und Textilpflege, Betriebswirtschaft sowie Erziehung und Betreuung.

2. Ausbildungsjahr zum Hauswirtschaftshelfer:

Du kannst ab dem zweiten Lehrjahr Wahlpflichtfächer wie Großhaushalt oder Gastronomie belegen. Außerdem nimmt dann der Anteil an Wochenstunden im fachlichen Bereich zu und im allgemeinbildenden Bereich ab.

3. Ausbildungsjahr zum Hauswirtschaftshelfer:

In jedem Lehrjahr leistest du mehrere Praktikumswochen. Außerdem erhöht sich zum Ende deiner Ausbildung auch der Anteil an Fachpraxis in den Bereichen Ernährung und Versorgung.

Du findest den Ausbildungsberuf Hauswirtschaftshelfer spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Hauswirtschaftshelfer in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Hauswirtschaftshelfer finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Hauswirtschaftshelfer finden.