Ausbildung zum
Konditor


Wie lange dauert die Ausbildung?

3 Jahre

Welchen Abschluss brauchst du?

Hauptschulabschluss

Wann arbeitest du?

Schichtdienst

Was macht man als Konditor?

Verzaubere deine Kunden mit Torten, Eis und Gebäck!

Inhaltsverzeichnis


Verdienst als Konditor

1. Lehrjahr

470 Euro

2. Lehrjahr

600 Euro

3. Lehrjahr

730 Euro

Wie sieht dein Alltag als Konditor aus?

Am frühen Morgen beginnt deine Arbeit als Konditor. Gemeinsam mit deinen Kollegen stellst du die ersten Teigmassen her. Aus diesen bereitest du später leckere Plätzchen und Muffins zu. Währenddessen ruft eine Kundin an: Sie benötigt eine Torte für die bevorstehende Hochzeit ihrer Tochter. Du notierst dir die Wünsche deiner Kundin und bereitest alles für die einmalige Hochzeitstorte vor. Bevor du am Nachmittag die Konditorei verlässt, reinigst du alle Arbeitsplatten und Geräte.

So oder ähnlich könnte dein Arbeitsalltag als Konditor aussehen. Dafür musst du jedoch bereit sein, auch schon vor sechs Uhr morgens in deinem Betrieb zu sein. Auch solltest du viel Spaß am Backen und ein Talent zum Dekorieren haben. Bist du geschickt und kannst du sorgfältig arbeiten? Bist du gern von Menschen umgeben? Dann könnte die Ausbildung zum Konditor passend für dich sein!

Während deiner dreijährigen Lehre lernst du, wie du Torten, Gepäck und Speiseeis herstellst. Du erfährst alles über die wichtigen Hygienevorschriften und die Arbeitsabläufe in einer Konditorei. Außerdem wird dir beigebracht, wie du die Wünsche deiner Kunden optimal umsetzt!

Anschließend kannst du ein Einstiegsgehalt von 1.400 bis 1.600 Euro erwarten. Möchtest du deinen Verdienst aufbessern, kannst du dich nach deiner Lehrer weiterbilden. Als Konditormeister oder Betriebsleiter übernimmst du zum Beispiel Führungsaufgaben. Studierst du hingegen die Lebensmitteltechnologie, kannst du dich auch nach anderen Jobs umsehen!

Alle wichtigen Informationen zur Ausbildung zum Konditor

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Gehalt: 1. Jahr: 470 Euro, 2. Jahr: 600 Euro, 3. Jahr: 730 Euro,
  • Empfohlener Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsorte: in Konditoreien, Cafés, Bäckereien, in Verkaufsräumen, in Backstuben, in Kühl- und Lagerräumen
  • Arbeitszeiten: Schichtdienst
  • Chancen: Weiterbildung zum Konditormeister, zum Techniker der Lebensmitteltechnik
    Betriebsleiter in einer Konditorei
    Studium der Lebensmitteltechnologie
    ein eigener Betrieb
  • Besonderheiten: meist sehr früher Arbeitsbeginn
    eventuell Arbeit am Wochenende
Ausbildung  Konditor
Wieviel verdient man in der Ausbildung  Konditor?
Finde eine Ausbildung  Konditor

Du kannst Konditor werden, wenn du...

  • oft und gerne bäckst,
  • ohne Probleme früh aufstehen kannst,
  • gern kreativ arbeitest,
  • Spaß am Kontakt mit anderen Menschen hast.

Die Ausbildung zum Konditor kommt nicht infrage, wenn du...

  • gerne etwas länger schläfst,
  • lieber anderen das Backen überlässt,
  • kein Talent für Dekorieren und Gestalten hast,
  • eher etwas chaotisch bist.

1. Ausbildungsjahr zum Konditor:

Zu Beginn deiner Ausbildung zum Konditor lernst du erst einmal deinen Ausbildungsbetrieb kennen. Du lernst, wie Arbeitsabläufe vorbereitet werden und wie du gemeinsam mit deinem Team arbeitest. Du erfährst außerdem, wie wichtig die Hygiene in deinem Beruf ist. Anschließend darfst du schon einfache Teigmassen zubereiten und später daraus feine Backwaren herstellen. Auch lernst du, deine Kunden zu beraten und die Waren richtig zu verkaufen.

2. Ausbildungsjahr zum Konditor:

Im zweiten Ausbildungsjahr darfst du bereits kleine Gerichte zubereiten und mit Massen arbeiten. Zusätzlich stellst du Cremes, Süßspeisen und Füllungen her. Auch Desserts und Torten darfst du schon anfertigen. Du lernst, wie du Lebensmittel und ihre Verpackungen richtig lagerst. Am Ende des Jahres erfolgt deine Zwischenprüfung.

3. Ausbildungsjahr zum Konditor:

Im letzten Lehrjahr lernst du, wie du Dauer- und Spezialgebäck zubereitest. Du darfst mit Marzipan, Nougat und Schokolade arbeiten. Dabei stellst du Pralinen und Speiseeis her. Schließlich wird dir beigebracht, wie du Aktionswochen richtig planst. Deine Gesellenprüfung legst du am Ende des dritten Jahres ab. Hast du diese erfolgreich bestanden, ist deine Ausbildung zum Konditor beendet!

Du findest den Ausbildungsberuf Konditor spannend? Das glauben wir dir! Wenn du mobil nach Ausbildungsberufen suchen willst, dann lade dir unsere kostenlose Ausbildungs-App TalentHero im Apple App Store oder im Google Playstore runter und schau mal nach, ob es offene Ausbildungsstellen als Konditor in deiner Nähe gibt. Wie? Ganz einfach! Öffne die die App, aktiviere deine Ortungsfunkion und führe den Orientierungscheck durch! Suche am besten in den Berufskategorien: und und .

App runterladen

Alternativ zur App bieten wir dir auf unserem Ausbildungsmarkt von meinestadt.de jede Menge freie Ausbildungsplätze. Wenn du offene Ausbildungsplätze als Konditor finden willst, dann suche direkt auf meinestadt.de: Ausbildung als Konditor finden.