<<<<<<< HEAD ======= >>>>>>> Mega-Menu
Änderungen bei Ausbildungsberufen

Änderungen bei Ausbildungsberufen ab August 2016

Hin und wieder werden Ausbildungsberufe neu geordnet – das bedeutet, dass sich ein paar Dinge ändern wie z.B. Ausbildungsinhalte, die entweder wegfallen oder neu dazukommen, Fachrichtungen und Spezialisierungen können verändert werden. Manchmal werden auch zwei Ausbildungsberufe zu einem zusammengefasst.

Die Gründe dafür können sein, dass es gesetzliche Änderungen gibt, es technische Neuerungen gibt und manches einfach veraltet ist, sodass manche Ausbildungsberufe komplett wegfallen.

Wir fassen dir hier mal zusammen, was sich bei den folgenden neun Ausbildungen verändert:

Anlagenmechaniker

  • “Hygienemaßnahmen durchführen” und “Gebäudemanagementsysteme” sind jetzt eindeutig Teil der Ausbildung.
  • Die Einsatzgebiete heißen jetzt: „Sanitärtechnik“, „Heizungstechnik“ und „Lüftungs- bzw. Klimatechnik“
  • Die wichtigste Änderung ist die Einführung der “gestreckten Gesellenprüfung”, d.h. die Prüfung ist jetzt zweigeteilt. Vor Ende des 2. Lehrjahres hat man früher eine Zwischenprüfung abgelegt, jetzt findet hier Teil 1 der Gesellenprüfung statt.
  • Teil 2 der Gesellenprüfung findet am Ende der Ausbildung statt.

Dachdecker

  • Die größte Neuerung bei der Ausbildung zum Dachdecker: Azubi und Betrieb legen am Anfang der Ausbildung einen Schwerpunkt fest. Im 3. Lehrjahr wird dieser dann vertieft.  
  • Zwischen diesen Schwerpunkten kannst du auswählen: Dachdeckungstechnik, Abdichtungstechnik, Außenwandbekleidungstechnik, Energietechnik an Dach und Wand oder Reetdachtechnik.
  • Die Ausbildung hat sich auch technischen Neuerungen angepasst: Es gibt ab sofort einen neuen Lehrgang “Herstellen von energetischen Maßnahmen an Dächern”

Fachkraft für Veranstaltungstechnik

  • Auch hier spielen Veränderungen im Bereich Technologie eine große Rolle: Netz- und Medientechnik sind nun Teil der Ausbildung
  • Die Schwerpunkt Aufbau und Organisation sowie Aufbau und Durchführung fallen weg
  • Der Bereich Elektrotechnik ist jetzt wichtiger und auch ein neues Prüfungsfach

Fischwirt

  • Auch bei dieser Ausbildung sind vor allem technische Entwicklungen ein Grund für Änderungen. Es gibt zwei neue Fachrichtungen:
  • Der Schwerpunkt “Aquakultur und Binnenfischerei” dreht sich vor allem darum, wie man Fanggeräte einsetzt und anpasst. Speziell auch die Fischzucht und Vermehrung sind hier Inhalt.
  • Bei der “Küstenfischerei und Kleine Hochseefischerei” geht es vor allem um Fanggebiete und die Nutzung des Meeres. Aber auch um das Verhalten und die Sicherheit an Bord.

Graveur

  • Technisches Zeichnen steht nun mehr im Mittelpunkt, ebenso wie die Anfertigung von Modellen und Formen. Aber auch die Fokussierung auf den Kunden und die Beratung ist wichtiger geworden.
  • Die Schwerpunkte „Flachgraviertechnik“ und „Reliefgraviertechnik“ fallen weg und die Bereiche “verschmelzen”
  • Auch hier gibt es nun die zweigeteilte Gesellenprüfung.

Hörgeräteakustiker

  • Größte Änderung hier: Der Name der Ausbildung ändert sich in Hörakustiker
  • Dienstleistung steht hier künftig mehr im Mittelpunkt, vor allem individuelle Beratung.
  • Auch technologische Neuerungen wie digitale Abdrucknahmen im Ohr stehen nun viel mehr im Vordergrund.

Mediengestalter/-in Digital und Print

  • Der Ausbildungsberuf Flexograf/-in oder Mediengestalter/in Flexografie ist seit August in den Beruf Mediengestalter/-in Digital und Print integriert

Metallbildner

  • Auch die Ausbildung zum Metallbildner hat sich verändert: Wichtiger sind jetzt technische Zeichenprogramme zur Erstellung von Entwürfen und Bauplänen.
  • Aber auch die Kundenberatung und die Auftragsabwicklung bekommt mehr Stellenwert.
  • Die Fachrichtung Goldschlagtechnik wurde abgeschafft.
  • Und auch hier gibt es nun die “gestreckte Prüfung” und Teil 1 der Prüfung zählt mit 20% in die Gesamtnote.

Rolladen und Sonnenschutzmechatroniker

  • Auch in diesem Bereich machen sich technologische Veränderungen breit, daher gibt es Anpassungen.
  • Hinzu kommen nun auch Lerninhalte aus den Bereichen Umweltschutz, Kundenorientierung und Gestaltung von Arbeitsabläufen.
  • Und auch bei dieser Ausbildung legst du nun eine “gestreckte Gesellenprüfung” ab.